DAX: 3.482-Punkte-Rally voraus

Beste Aussichten für eine bevorstehende Rally, errechnet von unserem Optionen-Profi Rainer Heißmann. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Die Aussichten für den DAX 30 stehen gut, dass es in Kürze zu einer Rally kommt. Ich schließe nicht aus, dass Sie eine ähnlich dynamische Rally erleben, wie die Rally des DAX 30 von Anfang 2015. Sicher erinnern Sie sich:

Im DAX 30 ging es ab dem Tief im Dezember 2014 von 9.219 Punkten hoch bis auf das Allzeithoch im April 2015 bei 12.390 Punkten. Das war ein Plus von 34,4%

Die aktuelle Ausgangslage ist mit der von Ende 2014 vergleichbar.

Zahlenspielereien

2014: Bis Dezember kam der DAX 30 kaum voran. Das Hoch im Januar 2014 (9.794 Punkte) lag über dem Tief vom Dezember 2014 (9.219 Punkte). Bei vielen Anlegern machte sich Ungeduld breit.

2015: Bis Dezember kam der DAX 30 kaum voran. Das Hoch im Januar 2015 (10.810 Punkte) lag über dem Tief vom Dezember 2015 (10.122 Punkte). Bei vielen Anlegern macht sich Ungeduld breit.

Ende 2014 startete die Rally, die den DAX 30 um die genannten 34,4% nach oben katapultierte. Rechne ich diese 34,4% zum Tief des DAX 30 im Dezember 2015 hinzu, komme ich auf ein Plus von 3.482 Punkten und lande bei 13.604 Punkten.

Bewusst steht „Zahlenspielereien“ über dem vorherigen Abschnitt. Er soll Ihnen aber auch „nur“ aufzeigen, was im Rahmen des Möglichen liegt.

S&P 500 mit Allzeithoch in 2015?

Dass es aufwärts geht, schreibe ich Ihnen seit geraumer Zeit. Ich begründe das regelmäßig mit der unverändert in den Markt gepumpten Liquidität. Daran ändert auch die Zins-Mini-Korrektur der US-Notenbank Fed von vorgestern nichts.

Ich habe Ihnen auch schon mehrfach geschrieben, dass der DAX 30 den US-Indizes folgt. Dabei habe ich darauf aufmerksam gemacht, wie knapp der breit gefasste US-Aktienindex S&P 500 unter seinem Allzeithoch notiert. Mit den gestrigen Notierungen um 2.050 Punkte sind das nur rund 4% (S&P 500: Allzeithoch 2.134 Punkte).

Gleichzeitig notiert der DAX 30 mit rund 10.750 Punkten satte 15% unter seinem Allzeithoch. Rhetorische Frage: Wenn der S&P 500 ein neues Allzeithoch verbucht, zweifeln Sie daran, dass der DAX 30 über kurz oder lang folgen wird? – Sicher nicht.

DAX 30: Gute Aussichten

Entsprechend hat der DAX 30 im ersten Schritt das Potenzial bis auf 12.390 Punkte zu klettern. Danach sind die bei den obigen Zahlenspielereien genannten Punktestände keine Utopie.

Zum guten Schluss: Am 18.12.1803, also heute vor 212 Jahren, verstarb mit Johann Gottfried von Herder einer der einflussreichsten Schriftsteller und Denker deutscher Sprache. Von vielen seiner Zitate habe ich dieses ausgewählt:

„Rechnen muß ein Knabe lernen, damit er sein Leben berechne; denn die gesamte Vernunft, zumal die Führung menschlicher Dinge, heißt Rechnen.“

Wer wäre ich, dass ich Johann Gottfried von Herder, dem Meister der Worte, widerspreche? Und doch stimme ich nicht damit überein zu sagen, man könne sein Leben berechnen. Ändere ich jedoch das Zitat etwas ab, ist es auch meins:

„Rechnen muß ein Börsianer lernen, damit er seine Investition berechne; denn die Führung des Depots heißt auch Rechnen.“

Ich hoffe, Herder, wo auch immer er jetzt ist, nimmt mir nicht übel, dass ich seine philosophischen Worte auf die profane Börse runtergebrochen habe. Oben habe ich mit den Zahlenspielereien ja gezeigt, dass „Rechnen lernen“ an der Börse durchaus nützlich ist.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.