DAX 30, eine neue Umgebung und die Sache mit der Gewöhnung – Teil 1

Als ich vor einigen Jahren meine Lebenspartnerin zum ersten Mal in ihrer Heimatstadt besuchte (wir hatten uns im Internet kennengelernt), war die Umgebung dort für mich natürlich völlig unbekannt.

Ich war daher froh, dass ich mir halbwegs merken konnte, wie ich von der Autobahn  durch die Stadt zu ihr gelangen konnte und bei der Rückreise das Gleiche retour.

Wenn wir damals im Auto gemeinsam durch die Stadt fuhren, versuchte ich zwar, mir das Straßennetz einzuprägen – allerdings mit mäßigem Erfolg.

Inzwischen lebe ich seit gut 4 Jahren mit meiner Partnerin zusammen. Die früher unbekannten Straßen und Wege sind mir nun wohl vertraut.

Es hat zwar etwas Zeit benötigt, um mich an die neue Umgebung zu gewöhnen, doch heute bewege mich auch allein und sicher durch die Stadt.

Der DAX 30 und eine neue Umgebung

Was hat das jetzt mit Börse und Charttechnik zu tun, fragen Sie sich vermutlich? Nun: eigentlich recht viel, wie ich meine.

Es ist damit vergleichbar, wenn eine Aktie oder ein Index, wie beispielsweise der DAX 30, in bis dahin unbekanntes Gebiet vordringt, also neue Rekordmarken erreicht.

Mit einer solchen Situation haben wir es derzeit zu tun, nachdem der deutsche Leitindex vor wenigen Tagen erstmals die Marke 10.030 hinter sich gelassen hat.

Ähnlich verhielt es sich übrigens auch von Mitte September 2013 bis Mitte Januar 2014. Oder im Mai und Juni des vergangenen Jahres.

Der DAX 30 und die Sache mit der Gewöhnung

Der Ablauf ist eigentlich immer gleich und ähnelt dem Kennenlernen einer neuen Stadt: Erst „tastet“ sich der Index in dem noch unbekannten Gebiet vor. Es werden sozusagen die Grenzen des neu erkundeten Bereichs abgesteckt.

Es folgt eine Art Kennenlern-Phase, in der sich der DAX 30 mit der abgesteckten Zone „vertraut“ macht. Dieser Prozess dauert mal etwas länger, mal geht es schneller. Nicht selten hängt das auch von der Größe des neu erkundeten Bereichs ab.

Erst nach Abschluss dieser Kennenlern-Phase ist der Index bereit, erneut unbekanntes Gebiet zu erkunden.

Wir sind der DAX

Falls Sie nun fragen, warum der DAX 30 solche Phasen durchläuft, dann sollten Sie sich daran erinnern, dass jede Bewegung des Index durch die kontinuierlichen Käufe und Verkäufe (der 30 DAX-Aktien) der Marktteilnehmer zustande kommt.

Und die Marktteilnehmer sind eben Individuen, die sich auch erst an neue Index-Stände „gewöhnen“ müssen.

Morgen schauen wir einmal unter diesem Aspekt auf den DAX 30-Chart. Sie werden überrascht sein.

27. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt