DAX 30: Entscheidung bei 11.000 Punkten

Letzte Woche sind die Kurse der Aktien-Indizes dynamisch aufwärts gelaufen. Der DAX 30 hat rund 7% in einer Woche zugelegt. Und mit seinen Notierungen um 10.800 Punkte liegt er gegenüber dem Jahresauftakt von 9.750 Punkten rund 10% vorne.

DAX 30 angeschlagen

Nach seinem Allzeithoch von 12.360 Punkten ist der DAX 30 auf 9.604 Punkte (jeweils Wochenschlusskursbasis) zurückgefallen, bevor er jetzt nach oben durchstartete. Durch den deutlichen Kursverlust hat der DAX 30 im Chart die Linie der gleitenden Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200) nach unten durchbrochen. Ein kritisches Zeichen. Das erkennen Sie an der Erläuterung und Bewertung der GD-200:

Erläuterung der Linie der gleitende Durchschnittskurse der letzten 200 Tage

Für die Linie der Gleitenden Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200) addieren Sie die Kurse der jeweils letzten 200 Tage und dividieren diese durch 200. Dadurch ergibt sich für jeden Tag ein Mittelkurs.

Dieser wird in den Chart eingetragen und fortgeschrieben. Durch Verbindung der einzelnen Durchschnittskurse erhalten Sie die Linie der gleitenden Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200).

So bewerten Sie die GD-200

Liegt der aktuelle Kurs einer Aktie oder eines Indexes über seiner GD-200, ist der Aufwärtstrend intakt. Liegt der aktuelle Kurs unter der GD-200, ist das ein Zeichen für Schwäche. Das alleine ist nicht ausschlaggebend, aber ein guter Hinweis auf Stärke oder Schwäche der Aktie beziehungsweise des Indexes.

Derzeit notiert der DAX 30 knapp unter seiner GD-200, ist aber auf dem Weg, diese zurückzuerobern. Das sehen Sie im untenstehenden Chart des DAX 30 auf Basis seiner Wochenschlusskurse.

Analyse und Prognose per Wochenschlusskurs ist treffsicher

Wenn Sie die folgende Erklärung zum Chart auf Basis seiner Wochenschlusskurse kennen, lesen Sie einfach beim Chart weiter. Wenn es für Sie neu ist:

Einfach, ganz klar, verständlich und treffsicher – so beschreibe ich meine Charttechnik. Das „treffsicher“ ist dabei entscheidend. Dabei nutze ich für meine Charts die Wochenschlusskurse (freitags, 20 Uhr, Börse Frankfurt beziehungsweise 22 Uhr, US-Börsen) der Indizes oder Aktien.

Diese Chart-Einstellung blendet das Auf und Ab innerhalb des Wochenverlaufs aus. Genau dadurch sind nachhaltige Kursbewegungen zu erkennen, die Trends gut bestimmen lassen.

In dieser Chart-Einstellung analysiere ich den DAX 30 Index, Dow Jones, S&P 500 und andere Indizes beziehungsweise Aktienkurse. Heute zeige ich Ihnen den aktuellen Chart des DAX 30.

DAX 30: Beachten Sie die 11.000 Punkte

DAX-Index_2015_10_26

Ich habe Ihnen 5 Kreise beziehungsweise Ovale eingezeichnet. Daran erkennen Sie ganz einfach die Entwicklung und aktuelle Lage des DAX 30. – Von links:

  1. Kreis: Im 3. Quartal 2014 hat der DAX 30 die GD-200 nach unten durchbrochen.
  1. Kreis: Der erste Versuch diese charttechnische Unterstützung zurückzuerobern misslang.
  1. Kreis: Der Durchbruch nach oben gelang. Kurz danach ging es dynamisch weiter aufwärts.
  1. Kreis: Erneut fiel der DAX 30 unter seine GD-200.
  1. Kreis / Oval: Der dynamische Aufwärtstrend der letzten Tage und Wochen führt den DAX 30 bald wieder an seine GD-200. DAX 30 und GD-200 werden bei etwa 11.000 Punkten wieder zusammentreffen. Dort hat der DAX 30 den Widerstand des glatten Tausenders und zusätzlich den der GD-200 vor der Brust. Wenn es dem DAX 30 gelingt, diesen doppelten Widerstand nach oben zu durchbrechen, ist der Weg in Richtung altes und dann neues Allzeithoch frei.

Meine Prognose: Ich habe Ihnen immer wieder geschrieben, dass die durch die Notenbanken geschaffene Liquidität die Märkte aufwärts treibt. Daran hat sich nichts geändert. Gerade letzte Woche hat die EZB erneut bekräftigt, dass die lockere Geldpolitik fortgesetzt wird.

Hinzu kommen zum Teil starke Quartalszahlen von Unternehmen, die über den Erwartungen des Marktes liegen.

Ich erwarte den DAX 30 bald oberhalb seiner GD-200, entsprechend über 11.000 Punkten und dann auf dem Weg zum Allzeithoch.

Zum guten Schluss: Heute vor 132 Jahren, also genau am 26.10.1883, kam der US-amerikanische Schriftsteller und Journalist Napoleon Hill zur Welt. Sein Buch „Denke nach und werde reich“ wurde bis heute mehr als 60 Millionen Mal verkauft (ich habe es nicht gekauft). Napoleon Hill sagte:

„Wer aufgibt, gewinnt nie, wer nie aufgibt, gewinnt.“

Ein Motto (fast) wie gemacht für die Börse. „Fast“ sage ich, weil Börse nicht Jedermanns Sache ist. Wer an der Börse aber erfolgreich ist, der hat nicht aufgeben und hat sich von Rückschlägen nicht entmutigen lassen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie gewinnen

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


26. Oktober 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt