DAX 30 Index bereitet den nächsten Kursanstieg vor

Der DAX 30 Index ist fulminant ins Jahr 2015 gestartet. Er ist um rund 25% von 10.000 auf über 12.000 Punkte hochgeschossen. Und wenn Sie den Startpunkt auf Oktober 2014 setzen, hat er rund 50% zugelegt, ohne dass es zu nennenswerten Kursrücksetzern gekommen ist.

Abbau der überkauften Lage zwingend notwendig

So schön solche Kursgewinne sind (und wir haben sie im Optionen-Profi mit serienweisen Gewinnen von +100% feiern können), so wichtig sind aber auch Konsolidierungen, denn sonst entstehen überkaufte Lagen, die irgendwann in vehemente Kursrücksetzer münden.

Eine überkaufte Lage kann durch deutliche Kursrücksetzer abgebaut werden oder aber durch eine volatile (schwankungsreiche) Seitwärtsbewegung. Die zweite Variante, die volatile Seitwärtsbewegung, erleben Sie gerade jetzt.

Das bewerte ich positiv, denn wir hatten im DAX 30 Index bereits eine überkaufte Lage, wie Sie im untenstehenden Chart des DAX 30 Index gleich sehen können.

Analyse und Prognose per Wochenschlusskurs ist treffsicher

Wenn Sie die folgende Erklärung zum Chart auf Basis seiner Wochenschlusskurse kennen, lesen Sie einfach beim Chart weiter. Wenn es für Sie neu ist:

Einfach, ganz klar, verständlich und treffsicher – so beschreibe ich meine Charttechnik. Das „treffsicher“ ist dabei entscheidend. Dabei nutze ich für meine Charts die Wochenschlusskurse (freitags, 20 Uhr, Börse Frankfurt) der Indizes oder Aktien.

Diese Chart-Einstellung blendet das Auf und Ab innerhalb des Wochenverlaufs aus. Genau dadurch sind nachhaltige Kursbewegungen zu erkennen, die Trends gut bestimmen lassen.

In dieser Chart-Einstellung analysiere ich den DAX 30 Index, Dow Jones, S&P 500 etc. und komme seit Monaten immer wieder zu demselben Ergebnis: Es geht aufwärts. Daran ändert sich auch nichts, wenn die Indizes eine Zeitlang in einer Seitwärtsbewegung konsolidieren.

Heute zeige ich Ihnen den aktuellen Chart des DAX 30 Index.

DAX 30 Index baut überkaufte Lage ab

DAX-Index_2015_05_26

In den Chart des DAX 30 Index habe ich die GD-200 eingezeichnet. (Erklärung der GD-200 im folgenden Abschnitt.)

Nach der fulminanten Rally zum Jahresauftakt hatte sich der Kurs des DAX 30 Index zu weit von der GD-200 nach oben entfernt. Das bedeutete, dass es eine überkaufte Lage gab, die abgebaut werden musste.

Der DAX 30 Index hat nach seinem Allzeithoch leicht verloren und tendiert nun volatil seitwärts. Gleichzeitig steigt die GD-200 weiter an. Auf diese Weise nähern sich der DAX 30 Index und die GD-200 wieder an. Die überkaufte Lage wird abgebaut – ein gutes Zeichen für eine balduge Fortsetzung des Aufwärtstrends.

Gleitende Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200)

Für die Linie der Gleitenden Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200) addiert man die Kurse der jeweils letzten 200 Tage und dividiert die Summe durch 200. Dadurch ergibt sich für jeden Tag ein Mittelkurs.

Dieser wird in den Chart eingetragen und fortgeschrieben. Durch Verbindung der einzelnen Durchschnittskurse erhält man die Linie der Gleitenden Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200).

Bewertung der GD-200

Liegt der aktuelle Kurs über diesem Durchschnittskurs, ist der Aufwärtstrend intakt. Liegt der aktuelle Kurs unter diesem Durchschnittskurs, ist das ein Zeichen für Marktschwäche. Das alleine ist nicht ausschlaggebend, aber eben doch ein Hinweis auf Stärke oder Schwäche des Indexes.

Wichtig ist aber auch das oben Beschriebene: Entfernt sich der Kurs des DAX 30 Index zu weit von seiner GD-200 nach oben, ist das kein gutes Zeichen, denn die Lage ist überkauft. Über kurz oder lang muss eine Konsolidierung her.

Da sich der DAX 30 Index und die GD-200 jetzt aber immer weiter annähern, gilt weiter, was ich seit geraumer Zeit empfehle:

Kaufen Sie Call-Optionen und Sie gehören zu den Gewinnern

Kaufen Sie für je 3.000 Euro, die Sie in Call-Optionen auf starke Aktienwerte investieren, für 1.000 Euro Put-Optionen auf einen der wichtigen Aktienindizes (z.B. DAX 30 Index, DAX 30 Index oder Dow Jones). Denn mit einem nach dieser Strategie aufgestellten Depot investieren Sie sicher und sind gewinnoptimiert aufgestellt.

Zum guten Schluss: Heute vor 39 Jahren, also am 26.05.1976, verließ der deutsche Philosoph Martin Heidegger diese Welt. Aus seinem Hauptwerk „Sein und Zeit“ stammen die Worte:

„Um schweigen zu können, muß das Dasein etwas zu sagen haben.“

Nun denn, also schweige ich jetzt und belege damit, dass ich etwas zu sagen habe. In der Hoffnung, dass das stimmt, sende ich Ihnen beste Grüße

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

26. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt