DAX 30 Index: Neues Allzeithoch im Visier

Alleine die Möglichkeit einer Lösung in der Griechenlandfrage führt zur Kursexplosion des DAX 30 Index. Ob es stimmt, was ich lesen konnte, dass der DAX 30 Index gestern den größten Tagesgewinn seit drei Jahren verbuchte, habe ich nicht geprüft. Wird wohl so sein. Fakt ist:

Am Donnerstag letzter Woche notierte er im Tief noch mit 10.806 Punkten. Gemessen von diesem Zwischentief legte der DAX 30 Index bis zum heutigen Vormittag innerhalb von 3 Handelstagen um gut 7% zu.

Auslöser für diese fulminanten Kursgewinne sind die besser gewordenen Aussichten, dass die Insolvenz von Griechenland abgewendet werden kann. So lauten jedenfalls die Signale, die von den aktuellen Krisengipfeln ausgesendet werden.

Griechenland: Es ist wohl 2 vor 12

Seit mehr als 5 Jahren wird uns fast täglich gesagt, in der Griechenlandfrage sei es 5 vor 12. Aktuell scheint es um die 2 vor 12 zu sein. Die aktuellen Krisensitzungen zu Griechenland sollen jetzt die Lösung bringen. Rhetorische Frage: Weiß jemand, die wievielten Krisensitzungen das sind? – Ich weiß es nicht.

Das Für und Wider zu Griechenland will ich hier nicht kommentieren. Das wäre endlos.

Ich müsste anfangen, dass Griechenland im Jahr 2001 die Kriterien zur Aufnahme in die Eurozone nicht erfüllt hat und nur dank der Mithilfe der US-Großbank Goldman Sachs bei der Vertuschung von Schulden in die Eurozone aufgenommen wurde. Am Rande: Das hat die derzeitige Regierung von Griechenland nicht zu verantworten.

Es ist auch kaum zu erklären, warum die Diskussion um ein Land, dessen Bruttoinlandsprodukt weniger als 2% der Eurozone ausmacht, seit gut 5 Jahren die ganze Eurozone auf Trab hält. Zum Vergleich: Die Wirtschaftskraft von Griechenland liegt etwa in der Größenordnung von Hessen oder Rheinland-Pfalz.

Hoffnung auf eine Lösung noch diese Woche beflügelt die Märkte

Das alles aufzubröseln, würde den Rahmen meines Tageskommentars sprengen und hilft auch nicht bei der Einschätzung der aktuellen Lage auf die Börsenkurse. Tatsache ist, dass alleine die Aussicht auf eine Lösung der Griechenland-Krise die Märkte nach oben treibt.

Der DAX 30 Index will nach oben: 13.000 Punkte sind das Ziel

Auf der einen Seite haben die Krisen um Griechenland sowie um Russland und der Ukraine den DAX 30 Index nicht nachhaltig nach unten gedrückt. Wie ich gestern geschrieben habe, ist der DAX 30 Index seit Ende Februar dieses Jahres per Wochenschlusskurs nicht mehr unter 11.000 Punkte gefallen.

Auf der anderen Seite sehen Sie jetzt die Kursexplosion im DAX 30 Index. Das zeigt ganz klar. Die Dynamik liegt auf steigende Kurse.

Wenn es jetzt vielleicht zu einer wirklichen Lösung der Griechenland-Problematik kommt, kann das der Auslöser dafür sein, dass der DAX 30 Index erst wieder über 12.000 Punkte, danach auf ein neues Allzeithoch steigt und dann die 13.000 Punkte in Angriff nimmt.

Zum guten Schluss: Heute vor 71 Jahren, also am 23.6.1944, wurde der deutsche Schriftsteller Thomas Mann als Staatsbürger der USA anerkannt. Von ihm wird dieses Zitat überliefert:

„Sei am Tage mit Lust bei den Geschäften, aber mache nur solche, daß du des Nachts ruhig schlafen kannst.“

Ein perfektes Zitat für uns Börsianer. Ich wünsche Ihnen erfolgreiche (Börsen-) Geschäfte, die Sie des Nachts ruhig schlafen lassen.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

23. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt