DAX 30: Nur noch 2 Wochen bis zum Allzeithoch

Die US-Aktienindizes Dow Jones und S&P 500 eilen von Allzeithoch zu Allzeithoch. 20.000 Punkte im Dow Jones sind nur ein Frage der Zeit; jeden Tag kann es soweit sein.

Der DAX 30 hechelt noch hinterher, aber er hat sich endlich auf den Weg gemacht…

Der DAX 30 hat 2 Widerstände auf dem Weg zum Allzeithoch überwunden. Auf Jahressicht steht nun auch im DAX 30 ein Plus zu Buche.

Aus charttechnischer Betrachtung gibt es nur noch 1 Widerstand zu überwinden, damit der DAX 30 ein neues Allzeithoch schafft.

Auf Basis seiner Wochenschlusskurse sind es bis dahin „nur“ noch 8,6%. Einige superstarke Tage oder 2 gute Wochen reichen dafür aus.

Kommen wir zum Chart des DAX 30 auf Wochenschlusskurs-Basis:

Analyse und Prognose per Wochenschlusskurs ist treffsicher

Wenn Sie die folgende Erklärung zum Chart auf Basis seiner Wochenschlusskurse kennen, lesen Sie einfach beim Chart weiter.

Wenn es für Sie neu ist:

Die Analyse eines Charts auf Basis seiner Wochenschlusskurse (hier der Chart des DAX 30, freitags, 20 Uhr, Börse Frankfurt) hat einen großen Vorteil:

Kursspitzen nach oben und unten, die im Laufe einer Woche entstehen, werden herausgefiltert. Diese Sichtweise stellt Trends besser und ruhiger dar.

Für mittelfristige Trendbestimmungen ist das eine hervorragende Chart-Einstellung.

Gerade in schwankungsreichen Börsen-Phasen, in denen die Indizes im Wochenverlauf um mehrere 100 Punkte nach oben oder unten springen, ermöglicht die Betrachtung auf Basis der Wochenschlusskurse eine optimale mittelfristige Analyse.

DAX 30: Ein paar starke Tage bis zum Allzeithoch

dax-index_2016_12_20

Der DAX 30 ist über das vorher gültige Jahreshoch nach oben ausgebrochen (untere rote Linie). Den nächsten Widerstand, das Zwischenhoch bei 11.288 Punkten (obere rote Linie) hat er auch überwunden.

Auf dem Weg zum Allzeithoch von 12.360 Punkten auf Wochenschlusskurs-Basis (obere grüne Markierung) muss der DAX 30 nun den Widerstands-Bereich um 11.500 Punkte (untere grüne Markierung) überwinden.

Vom aktuellen Stand bei 11.379 Punkten bis zum Allzeithoch von 12.360 Punkten sind es 981 Punkte.

Vom Zwischentief bei 10.509 Punkten bis zum Wochenschlusskurs von 11.379 Punkten hat der DAX 30 in 14 Tagen 870 Punkte geschafft. Das ist fast die Strecke, die bis zum Allzeithoch noch nötig ist.

In Prozent ist es sogar fast dieselbe Performance, die der DAX 30 jetzt noch einmal benötigt:

Vom Zwischentief zum aktuellen Wochenschlusskurs sind es 8,3%. Die hat der DAX 30 in 2 Wochen zugelegt. Bis zum Allzeithoch fehlen 8,6%.

Bei gleicher Dynamik sind das nochmals 2 Wochen – und der DAX 30 verbucht gleich zum Jahresanfang 2017 sein Allzeithoch – eine optimale Basis, um im Jahr 2017 durchzustarten.

Zum guten Schluss: Am 20.12.1968, also heute vor 48 Jahren, starb der jüdische Schriftsteller Max Brod. Von ihm werden die Worte überliefert:

„Lernen kann man immer nur von dem, der seine Sache liebt, nicht von dem, der sie ablehnt.“

In diesem Sinne: Ich liebe die Kombination „Börse, Optionen und Schreiben“.

Ich bemühe mich, meine tägliche Kommentare so zu schreiben, dass Sie auf unterhaltsame Weise etwas lernen können. In der Hoffnung, dass es gelingt, wünsche ich Ihnen eine schöne Vorweihnachtswoche.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

20. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt