DAX 30: Wenn 9.000 Punkte nicht halten, Ziel 7.000 bis 8.000 Punkte

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

„9.000 Punkte müssen im DAX halten, sonst droht der Fall bis 7.000 Punkte.“ Darauf macht unser Börsenexperte Rainer Heißmann aufmerksam. (Foto: Deutsche Börse AG)

Die charttechnisch und psychologisch wichtige Unterstützung des DAX bei 10.000 Punkten können Sie als hinfällig abhaken, wenn diese Marke nicht in Kürze zurückerobert wird. Das gilt auch für die mittelfristige Betrachtung des DAX auf Basis seiner Wochenschlusskurse.

Analyse und Prognose per Wochenschlusskurs ist treffsicher

Wenn Sie die folgende Erklärung zum Chart auf Basis seiner Wochenschlusskurse kennen, lesen Sie einfach beim Chart weiter. Wenn es für Sie neu ist:

Die Analyse eines Charts auf Basis seiner Wochenschlusskurse (hier der Chart des DAX) hat einen großen Vorteil:

Kursspitzen nach oben und unten, die im Laufe einer Woche entstehen, werden herausgefiltert.

Auf diese Weise stellt diese Sichtweise Trends besser und ruhiger dar. Für mittelfristige Trendbestimmungen ist das eine hervorragende Charteinstellung.

Gerade in der aktuell sehr schwankungsreichen Börsenphase, in der die Indizes innerhalb kürzester Zeit um mehrere hundert Punkte nach oben oder unten springen, ermöglicht die Betrachtung auf Basis der Wochenschlusskurse eine optimale mittelfristige Analyse.

DAX: 9.000 Punkte „müssen“ halten

DAX-Index_2015_09_29

Am vergangenen Freitag schloss der DAX mit 9.702 Punkten (Notierung: 20 Uhr, Börse Frankfurt). Die Woche zuvor schloss er mit 9.941 Punkten. Damit hat er letzten Freitag zum zweiten Mal seit Februar 2015 eine Woche mit einer Notierung unterhalb von 10.000 Punkten beendet.

Den Fall unter 10.000 Punkte habe ich markiert (großer Kreis rechts). Damit ist die charttechnische Unterstützung bei 10.000 Punkten (rote waagerechte Linie) nach unten durchbrochen.

Aktienkurse – Jirapong Manustrong – shutterstock_573121573

Kommt jetzt die Jahresendrally?Die Annäherung zwischen den USA und China hat an den Börsen zu Aufschlägen geführt. Die Chancen für eine Jahresendrally sind gestiegen. › mehr lesen

Aktuell sehen Sie den DAX zwischen 9.000 und 10.000 Punkten. Das ist der Kursbereich des Vorjahres (obere grüne Markierung). Damit rückt die untere Begrenzung dieses Kursbereichs in den Fokus. Sie erkennen schnell, dass der DAX im Vorjahr wiederholt von 9.000 Punkten nach oben abgeprallt ist.

Wichtig ist, dass die kurzfristige Abwärtsbewegung im Kursbereich den DAX 30 nicht unter 9.000 Punkte fallen lässt. Der Chart zeigt Ihnen, dass dieser Kursbereich im Vorjahr eine gute charttechnische Unterstützung bot.

Wenn die Unterstützung nicht hält – Ziele 8.000 dann 7.000 Punkte

Im Chart des DAX auf Basis seiner Wochenschlusskurse gibt es klare Kursziele, wenn der DAX deutlich unter 9.000 Punkte fällt. Die Ziele lauten dann erst 8.000, danach 7.000 Punkte.

DAX 30: Chancen nutzen, Absicherung ist Pflicht

Im Chart sehen Sie auch einen kleineren Kreis, denn ich gelb markiert habe. Da ist der DAX im Jahr 2014 unter seine charttechnische Unterstützung bei 9.000 Punkten gefallen. Rückwirkend erkennen Sie: Das war der Startschuss zur Rally, die den DAX danach um 40% nach oben katapultiert hat.

DAX 30 bei 13.583 Punkten?

Ein schneller Rücklauf des DAX auf 10.000 Punkte und darüber ist gut möglich. Das ist auch meine Erwartung und Prognose. Damit könnte eine vergleichbare Rally wie 2014 ausgelöst werden. Wenn Sie auf den Wochenschlusskurs der vorigen Woche von 9.702 Punkten ebenfalls 40% addieren, kommen Sie auf 13.583 Punkte.

Zum guten Schluss: Heute vor 468 Jahren, also am 29.09.1547 (Tag nicht gesichert überliefert), kam der spanischer Schriftsteller Miguel de Cervantes Saavedra, Autor des Don Quijote, zur Welt. Er schrieb:

„Geld bringt Sorgen, ob man es hat oder nicht.“

Wenn es denn so ist, haben Sie die genannten Sorgen. Die Wahl fällt dann aber nicht schwer: Die Sorgen mit Geld sind besser auszuhalten, als die ohne. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, dass Sie die Sorgen mit Geld haben.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rainer Heißmann
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen. Mit Heißmanns Börsenkommentar bringt er wochentäglich die Börse auf den Punkt. Seine Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie jedem verständlich und nachvollziehbar werden.