DAX auf Allzeithoch! Korrektur oder Happy New Year?

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Ich lese in den letzten Tagen immer mehr negative Erwartungen für 2021. Vielleicht erleben wir noch ein paar gute Monate, bevor die Kurse dann eindrehen. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Jetzt ist es endlich passiert. DAX erreicht ein neues Allzeithoch. Haben Sie es auch gespürt? Die Last, die uns Deutschen jetzt von den Schultern gefallen ist in der Corona-Krise? Das Impfen läuft auch Hochtouren. Ein Patient wurde offenbar sogar mit der fünffachen Dosis geimpft. Das erinnert ein wenig an die Aktienmärkte. Da wurde auch so viel reingepumpt, dass Sie sich bestimmt auch fragen, wie lange das noch gut geht.

Heute schauen wir uns einmal an, wie abgehoben die Märkte aktuell sind. Eine mögliche Korrektur wäre durchaus fällig und gesund.

S&P 500 über langfristiger Trendlinie

Hier sehen Sie denMonatschart des S&P 500. Eine Kerze ist ein Monat. Wir starten 2009 nach der Schuldenkrise. Anfangs liefen wir auf der Trendlinie entlang. Ab Sommer 2011 wechselten wir auf die Unterseite.

Dennoch hatte die Linie immer wieder eine Anziehungskraft und gleichzeitig auch das Limit dargestellt. Bis dorthin konnte der Index laufen. Doch dann war wieder Schluss. Das ist seit zwei Monaten nicht mehr der Fall. Wir haben es geschafft, uns die Linie von oben anzuschauen. Der November schloss bereits darüber.

Es wäre demnach durchaus denkbar, dass wir irgendwann auch wieder unter der Linie nach oben laufen. Zumindest hat das fast zehn Jahre gut funktioniert. Natürlich spricht auch nichts dagegen, dass wir darüber weiter nach oben laufen. Dann müssen wir aber auch immer wieder Rücksetzer einplanen, die bis zu dieser Linie gehen. Das wären dann Kaufgelegenheiten, sofern wir über dem Trend bleiben.

DAX auf Allzeithoch – Kursindex noch lange nicht!

Der DAX Performance Index hat heute eine neue Bestmarke geschafft. 13.825.50 Punkte. Danach ging es dann aber wieder unter die 13.800 und es passierte fast den ganzen Tag nichts mehr.

Der DAX Kursindex ist von seinem Allzeithoch im Januar 2018 noch einiges entfernt! Der Kursindex wird so berechnet, wie alle anderen Indizes auf der Welt auch – ohne Dividende. Diesen Bonus hat nur der DAX, über den wir sonst reden. Und ohne Dividende sieht es überaus schwach aus, was er hier leistet. Die US-Indizes haben längst neue Allzeithochs gemacht, während der eigentliche DAX mit selber Berechnung extrem hinterherhinkt.

Es gibt also trotz Allzeithoch im Performance Index wenig Grund zum Jubeln. Ganz abgesehen davon, dass die Jahreskerzen beim DAX (bei beiden Berechnungen) einen Hanging Man darstellen. Das stellt oft einen Wendepunkt bei den Kursen dar. Nachdem wir einen Hanging Man im Jahreschart haben, könnte das ein Hinweis auf eine mehrjährige Korrektur sein.

Hanging Man im Jahreschart

Nach einem solchen Kerze geht es meist danach auch nicht mehr über das Hoch des Hanging Mans hinaus! Wir könnten also – wenn es gut für die Bären läuft – wieder einige Jahre warten müssen, bis wir ein neues Allzeithoch sehen! Doch noch haben wir ja ein paar Handelsstunden dieses Jahr. Wenn der DAX auf einem neuen Allzeithoch das Jahr beendet, sähe es schon wesentlich freundlicher aus – möchte man meinen.

Doch auch das wäre immer noch eine Hanging Man Kerze. Diese ist quasi schon so gut wie sicher. Schließlich hat der DAX das Jahr bei 13.233 Punkten gestartet. Jetzt steht er knapp 600 Punkte höher. Mit der langen Strecke nach unten im Frühjahr, kommen wir aus dieser Nummer nicht mehr heraus. Ähnlich sieht es auch im Jahreschart beim Dow Jones aus.

Nur der NASDAQ 100 tanzt da aus der Reihe. Er begann das Jahr bei 9.010 Punkten und steht aktuell bei 12.845. Trotz des Tiefs im März wird die Jahreskerze kein Hanging Man. Wir müssen also abwarten, welche Jahreskerze am Ende Recht behält.

Kommt 2021 die Trendwende nach unten?

Ich höre in den letzten Tagenimmer mehr negative Erwartungen für 2021, was die Märkte angeht. Vielleicht erleben wir noch ein paar gute Monate, bevor die Kurse dann eindrehen. Oder der Abverkauf startet gleich im Januar nach der Amtsübergabe in den USA. Da kann auch noch etwas passieren. Zumindest hat Trump das angedeutet. Warten wir es ab. Ja, schon wieder warten. Es hilft einfach nichts. Ich habe heute auch alle DAX-Kontrakte glattgestellt und meistens läuft bei mir immer etwas.

Das liegt aber auch an der neuen Steuerregelung. Dazu muss ich mir dann auch noch Gedanken machen, wie sich das auf das aktive Trading niederschlägt. Mehr Information dazu gibt es in den nächsten Ausgaben dieses Newsletters.

Dax30 – Updates zu Trading-Ideen!

Dax30 – Updates zu Trading-Ideen!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz