DAX auf dem Weg Richtung 13.000 Punkte?

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Es ist denkbar, dass wir jetzt diese Woche noch ein paar Prozent nach oben laufen und es danach erneut zu einer Konsolidierung kommt. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Das Bild wird deutlicher für die Bullen. Bald könnte der DAX schon im Bereich um 13.100 Punkte stehen. Wir haben im Chart mehrere Ziele zwischen 13.020 und 13.300 Punkten. Somit mehren sich die Chancen, dass der DAX auch irgendwo in diesem Bereich landen wird. Früher oder später ist klar – die Frage ist jedoch: Schaffen wir das noch vor dem Verfall im Juli?

Der dritte Freitag des Monats ist schon diese Woche. Da wird abgerechnet. Für den DAX wirkt das Ziel somit machbar. Innerhalb von fünf Tagen etwa 500 Punkte steigen – das sollte er schaffen. Heute sind wir bereits mit einem Aufwärtsgap nach oben gestartet. Das war ein guter Start. Zwischendurch ging es sogar vorbörslich schon hoch auf die 12.880! Darauf folgte ein Rücksetzer unter 12.700. Die Volatilität ist also auf jeden Fall vorhanden, um den DAX schnell hochziehen zu können. 13.000 Punkte und mehr sollten also möglich sein.

Was spricht gegen den Anstieg?

Die Charttechnik sagt, die Kurse werden derzeit in den meisten Fällen steigen. Gibt es auch Gegenargumente? Eigentlich nur die Call-Positionen zum Verfall. Hier gibt es zwei größere Positionen bei 12.500 und 13.000 Punkten. Ganz nebenbei: Große Put-Position sind diesmal Mangelware! Im Idealfall für die Stillhalter rechnet der DAX also unter 12.500 Punkten am Freitag ab.

Falls das aber nicht der Fall sein sollte, müssten die Stillhalter sich absichern und ebenfalls auf einen steigenden DAX setzen. Das ist ein weiteres Argument für steigende Kurse, denn diese Aktion würde den DAX noch mehr anheben. Somit haben die Inhaber der Call-Optionen ganz gute Aussichten.

Sollte der Markt es aber tatsächlich schaffen, bis zum Freitag unter 12.500 Punkte zu fallen, könnte es schon bald richtig bergab gehen. Entscheidend sind nämlich nicht nur die 12.488 auf Tagesschluss, sondern auch die 12.330. Sehen wir hier einen Trendwechsel, müssen sich die Bullen warm anziehen. Denn dann können wir schon recht flink unter der 12.000 stehen. Manche Analysten gehen sogar von 11.600 und weniger aus.

Also Vorsicht, falls die 13.000 Punkte nicht ins Sichtweite kommen. Solange wir aber über 12.330 notieren, sind wir zumindest kurzfristig neutral. Das ist doch schon was. Passt auch optimal zur Seitwärtsphase, die wir seit Anfang des Monats sehen.

Dow Jones gibt Rückenwind

Die inverse SKS, die ich Ihnen letzte Woche bereits gezeigt habe, hat weiter Form angenommen. Jetzt ist auch die rechte Schulter wunderschön verlaufen. Der Markt hat die Formation also erkannt.

In Rosa sehen Sie die Zielzone ab 27.500 Punkten. Der Dow Jones hat also durchaus die Chance, um weitere gut 1.000 Punkte zu steigen, sobald er die 26.400 nachhaltig hinter sich lässt. Wenn das geschieht, sollte auch der DAX Rückenwind bekommen und dann wären die 13.000 Punkte sicherlich machbar. Beide Chart geben uns also aktuell ausreichend Indizien dafür, dass die Bullen das aktuelle Seilziehen für sich entscheiden können.

Wann folgt das Echo?

Bis zum Verfall hoch und danach steil nach unten? Das wäre ein mögliches Szenario. Dass der DAX in den kommenden Monaten weiter so stark steigen wird, wie er es seit dem Corona-Crash macht, ist doch sehr zweifelhaft. Es ist deshalb denkbar, dass wir jetzt diese Woche noch ein paar Prozent nach oben laufen und es danach erneut zu einer Konsolidierung kommt.

Das würde übrigens auch zur Saisonalität in US-Wahljahren passen. Dann verabschiedet sich der DAX auch in der Regel Mitte Juli von seinen Hochs und fällt über Monate. Die nächsten Wochen werden auf jeden Fall nicht langweilig. Das Ende der Seitwärtsphase wartet!

Dax30 – Wohin denn jetzt?

Dax30 – Wohin denn jetzt?Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.