DAX: Das müssen Sie jetzt wissen: Test wichtiger Unterstützungen!

Test wichtiger Unterstützungen! Mittelfristtrend in Gefahr. Welche Marken Sie beachten müssen, das verrät Ihnen Michael Sturm! (Foto: Deutsche Börse AG)

So könnte man die ersten Handelswochen des DAX-Index im neuen Börsenjahr 2018 treffend beschreiben.

Schockte der Markt am ersten Handelstag die Anleger noch mit einem Kursrutsch bis hinunter auf 12.750 Punkte intraday, so folgte punktum eine mehrtägige steile Hausse, die seit 10. Januar konsolidiert wird.

Doch wie geht es jetzt weiter?

Fakt ist, der Index steht an wichtigen charttechnischen Unterstützungen, die halten müssen, um nicht den allgemeinen Trend zu gefährden.

Schauen wir zunächst auf den kurzfristigen 1-Monatschart vom DAX-Index:

DAX 011818 1M

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Vorbildliche Konsolidierung der ersten Januartage!

Das kurzfristige 1-Monatschartbild ist eigentlich mustergültig. Nach dem übertrieben steilen Anstieg in den ersten Handelstagen konsolidiert der DAX-Index die Kurse in einem flachen Abwärtsband (roter Trendkanal). So stellt sich ein Börsianer eine gesunde Aufwärtsbewegung vor.

Das Fazit daraus wäre eigentlich, dass die Kurse bald wieder anziehen und neue Höchststände über 13.500 Punkten erreichen können.

Der Wermutstropefn

Ich habe nur ein Problem bei der Analyse. Ich habe Bauchschmerzen, wenn ich über den großen Teich zu den Aktienmärkten in den USA blicke. Dort wird ohne Konsolidierung der Markt jeden Tag ein Stück weiter in eine Blase getrieben. Und wenn diese platzt, dann kann und wird sich der deutsche Aktienmarkt nicht entziehen können. Das ist der einzige, aber schwerwiegende Wermutstropfen, der auf dem DAX-Index lastet.

Ansonsten besteht eine gute Chance, dass mit Überwindung der oberen Begrenzung des Konsolidierungstrends (roter Kreis) der DAX-Index neue Hochpunkte über 13.500 Punkte erzielen kann.

Nach unten bildet die Unterstützungszone zwischen 13.025 und 13.125 Punkten (grüne Linien) einen guten zumindest kurzfristigen Halt für den DAX-Index.

Blick auf das mittelfristige 1-Jahres-Chartbild vom DAX-Index:

DAX 011818 1J

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

DAX-Index testet wichtige Unterstützungen

Die kurzfristige Unterstützungsbasis wird aktuell vom DAX-Index bereits getestet. Sie liegt bei 13.125 Punkten (rote Horizontallinie).

  1. Unterstützungen halten nicht

Sollte der DAX-Index hier keine Wende schaffen, dürfte das deutsche Aktienbarometer auch die mittelfristigen Unterstützungen anlaufen und testen. Sie liegen bei 12.825 bis 12.925 Punkten (grüne schraffierte Zone). Hält diese Unterstützungszone auch nicht, dann ist der mittelfristige Aufwärtstrend zerstört und es eröffnet sich einiges an Abwärtspotenzial.

Die Zwischenstopps lägen dann bei 12.500 und 12.350, bis die sehr stabile Zone zwischen 11.900 und 12.000 (untere grüne Linie) den Markt aufhalten sollte.

  1. Unterstützungen halten

Schafft der DAX-Index aber die Wende entweder bereits an der roten kurzfristigen Unterstützung oder der mittelfristigen grünen Unterstützung, dann besteht weiter Hoffnung auf ein neues Allzeithoch über 13.500 Punkten. Die obere Begrenzung des Aufwärtstrends (blaue Trendlinie) gibt hier das Ziel vor. Je nachdem, wann sie erreicht wird, kann der DAX-Index sogar bis 13.750 Ende Februar laufen. Das bedingt die Steigung der Trendgeraden, die aktuell bei etwa 13.500 liegt und ungefähr 125-150 Punkte pro Monat ansteigt.

Wie wichtig die mittelfristige Unterstützung ist, sehen Sie auch imlangfristigen 10-Jahres-Chart vom DAX-Index:

DAX 011818 10j

DAX-Chart 10 Jahre (Wochenbalken)

Mittelfristtrend in Gefahr?

Zunächst die langfristige Perspektive: Im 10-Jahres-Chartbild bleibt der übergeordnete langfristige Trend (dunkelblauer Trendkanal) weiterhin klar bestimmend! Die obere Begrenzung stellt das Maximalziel dar und liegt aktuell bei etwa 14.000 Punkten.

Obacht muss auf den mittelfristigen Aufwärtstrend (türkisfarbener Trendkanal) gelegt werden, welcher bereits seit Mitte 2016 befolgt wird.

Denn die Unterseite rückt aufgrund seines recht steilen Trendcharakters immer weiter nach oben. Aktuell liegt sie bereits bei etwa 13.000 Punkten, mit etwas Unschärfe vielleicht noch bis maximal 12.850 Punkte! Das bedeutet für Sie, sollte der DAX-Index hier nach unten durchrutschen, trübt sich das Chartbild deutlich ein!

Diese Aussage passt auch perfekt auf die mittelfristige Chartanalytik!

Erkennbar ist hier im 10-Jahres Langfristchart vom DAX-Index deutlich, dass bei einem Bruch des mittelfristigen Trendkanals die 12.000er Marke als erstes Ziel angelaufen werden könnte. Dort lag das vorherige Zwischentief aus 2017.

Fazit: 3 Dinge:

  • 000 Punkte sind aktuell das Maximalziel.
  • Die Gefahr eines Doppeltops sollte beachtet werden.
  • Wichtig ist, dass der mittelfristige Aufwärtstrendkanal bestehen bleibt.

Passives Einkommen 2018

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Wie Sie mit diesen 3 dividendenstarken ETFs gleich doppelt verdienen” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Hier klicken und erfahren wie Sie gleich doppelt verdienen und Gewinne vor dem Staat schützen...


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Sturm. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt