DAX dunkelrot! Startet jetzt der Abverkauf in den Sommer?

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Der DAX fällt und ist nicht aufzuhalten. Lufthansa und Fresenius reißen den Index nach Süden. Dabei war noch gar keine FED-Sitzung. Die steht erst morgen an. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Der schwärzeste Tag des Jahres im DAX – wenn ich mich nicht verguckt habe. Die Anleger schießen den Index auf Talfahrt und es gibt offenbar kein Halten. Oder doch? Dazu gleich mehr. Der Turnaround Tuesday verlieft dieses Mal auf jeden Fall anders…

Chartanalyse DAX-Crash Juli 2019

Nein, beim Crash sind wir noch nicht. Dazu brauchen wir noch ein paar solcher Tage, damit das spruchreif wird. Der Chart hat viel zu bieten. Schauen wir ihn uns gleich zusammen an.

Wie ein heißes Messer durch Butter ist der DAX heute durch die Widerstände gerutscht. 12.300, 12.210, 12.190 – all das waren überhaupt keine Hindernisse! Aktuell – während ich diese Zeilen schreibe – steht der DAX bei etwa 12.120 Punkten. Sein nächstes Ziel müssten 12.100 und danach 12.050 sein. 11.990 Punkte ist auch nicht mehr weit entfernt.

Im 4-Stunden-Chart habe ich Ihnen nicht nur diese Linien eingezeichnet, sondern auch noch die Fibonacci-Retracements. Das 50 %-Retracement lag bei 12.258 Punkten und ist heute verpufft.

Wenn wir aber die letzte Abwärtsstrecke seit dem Jahreshoch nehmen, haben wir schon mehr Erfolg. Immerhin: In diesen Minuten ergibt sich hier eine Gegenbewegung. Denn seit dem Hochpunkt vor wenigen Tagen hat der DAX exakt dieselbe Distanz verloren!

Damit muss der Abverkauf aber noch nicht am Ende sein. Dass es hier zu einer Gegenbewegung kommt, ist gar nicht so ungewöhnlich. Ähnliche wie am 62er Retracement. Das liegt bei 12.015 Punkten. Bis dahin haben wir momentan noch 100 Punkte Luft.

Sie merken schon, ich bin heute sehr genau mit den Zeiten. Wenn Sie diese Zeilen lesen, kann sich schon wieder einiges getan haben im DAX. Vielleicht steht er schon wieder 100 Punkte höher, oder die Talfahrt ging noch weiter.

DAX richtig schwach im internationalen Vergleich

Während der DAX über 2 Prozent verliert, gibt der NASDAQ 100 nur 0,4 Prozent ab, der Dow Jones verändert sich minimal und der S&P 500 hat immerhin minus 0,25 Prozent vorzuweisen. Der DAX ist damit heute einmal so richtig unter die Räder gekommen.

Die Tagesverlierer im DAX: Lufthansa und Fresenius

Lufthansa hat nach neuesten Zahlen mit der Konkurrenz zu kämpfen. Um 25 Prozent schrumpfte das Ergebnis vor Steuern, während der Umsatz um 4 Prozent zulegte. Unter dem Strich keine guten Aussichten für die Anleger. Die Aktie verlor heute über 6 Prozent!

Auch bei Fresenius war der Rotstift am Werk. Das EBIT gab um 41 Millionen Euro nach – das Konzernergebnis um 26 Millionen Euro. Die Aktie verlor über 5 Prozent.

FED-Sitzung im Anmarsch

Aber eigentlich steigen die Kurse, insbesondere der S&P 500 doch oft vor einer FED-Sitzung. Warum nicht heute? Einen Tag haben wir noch. Theoretisch kann der S&P 500 also ab heute Abend zulegen. Der DAX auch. Genug Anlauf hat er ja genommen.

Wenn Ihnen das zu turbulent ist – schauen Sie einfach auf die Aktien am Donnerstag. Dann ist der größte Trubel schon hinter uns und wir beginnen dann ja auch bereits den nächsten Monat!

Auf Monatssicht hat der DAX aktuell übrigens 350 Punkte verloren. Ein Juli wie er im Buche steht und er ist noch nicht vorbei.

Dax30 – Was machen die Hexen?

Dax30 – Was machen die Hexen?Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.