DAX erreicht neues Jahreshoch! | Gold weiterhin im Abwärtstrend

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Das Jahreshoch ist geschlagen! Dank Brexit-Verhandlungen geht es steil nach oben. Was passiert bis Freitag, wenn beim Verfall die Kurse abgerechnet werden? (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Das ist ja auch nur konsequent! Wenn der DAX im normalen Handel die 12.500 Punkte nicht besiegt, muss das einfach außerbörslich klappen. So wie heute Nacht. Der DAX ist mit einem knapp 80 Punkte großen Gap in den Handel gestartet. Bei 12.565 Punkten ging es heute los. Gestern schloss er bei 12.486 Punkten.

Somit haben wir also das große Hindernis übersprungen. Die nächsten Ziele lagen damit bei 12.600 und 12.656 Punkten, den letzten Hochpunkten. Auch diese hat der DAX heute einfach aus dem Weg geräumt. So viel Power haben wir lange nicht erlebt! Das liegt am möglichen Brexit-Deal. Den sollen Unterhändler heute ausgehandelt haben. Das belebt die Märkte.

Noch ist aber auch wie beim Handelskonflikt nichts in trockenen Tüchern. Die nordirische Splitterpartei DUP muss nämlich dem Deal noch zustimmen und das ist nicht garantiert. Ein wenig Spannung bleibt also noch.

Der DAX kennt nur eine Richtung

Hier sehen Sie noch die letzten Hindernisse eingezeichnet. Das waren die Hochs aus dem Sommer. Diese funktionieren in der Regel als Widerstand. Außer es gibt eine Lösung beim Brexit.

Wenn wir jetzt herauszoomen und die nächsten Widerstände suchen, finden wir bei 12.890 Punkten ein Hoch aus dem Juli 2018.

Heute waren wir zwischenzeitlich schon bei 12.687 Punkten und damit 30 Punkte über dem Jahreshoch. Danach gab es einen kleinen Rücklauf. Das ist ganz normal. Spannend wird jetzt allerdings, wie der DAX am Freitag abgerechnet wird, wenn der Verfall ist.

Dax30 – Gefährlicher Rücksetzer!

Dax30 – Gefährlicher Rücksetzer!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte. Morgens starten wir immer mit dem Blick auf… › mehr lesen

Denn hier liegen wir für die Stillhalter definitiv zu weit oben. Unter 12.500 Punkte müsste eigentlich am Freitag abgerechnet werden. Bei 12.200 Punkte wäre es ideal. Doch durch die aktuelle Verschiebung kann es sein, dass die Stillhalter sich absichern und damit auch noch auf einen steigenden DAX setzen. Somit werden die Kurse noch weiter nach oben geschoben und wir können am Freitag vielleicht schon bei der 13.000 stehen!

Sicher ist das alles nicht. Vielleicht geht es auch in den nächsten Tagen wieder 200 Punkte abwärts. Achten Sie nur darauf, dass der DAX den Rest der Woche sehr deutlich schwanken kann.

Gold weiterhin südlich

Die 1.500 US-Dollar im Gold sind vorerst Geschichte. Aktuell zielt Gold 50 US-Dollar weiter nach unten. Der Trendkanal ist eindeutig und muss durchbrochen werden, damit die Bullen wieder Freude haben.

Wenn Sie Gold nachkaufen wollen, achten Sie entweder darauf, dass die Kurse den unteren Bereich des Kanals erreichen oder sobald die Kurse nach oben ausbrechen. Letztere Variante ist natürlich teurer, dafür aber auch mit einem Kaufsignal verbunden, dass einen neuen Trend einläutet.

Wer sich traut Gold zu verkaufen, kann einen neuen Anlauf an den oberen Trendkanal abwarten und dort short gehen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.