DAX geht weiter nach oben. NOCH! Das Momentum bröckelt.

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Wann reißt das Gummiband? Die Bewegung nach oben hält schon 800 Punkte an. Es wird Zeit für eine kleine Konsolidierung. Einfach, damit die Börse sich wieder echt anfühlt. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Wann kommt die nötigen Gegenbewegung? Der DAX stolpert weiter zum neuen Allzeithoch, aber Stärke sieht anders aus! Sind Sie weiterhin optimistisch? Das kann gutgehen. Schließlich lassen die Notenbanken fallende Börsen nicht zu.

Aber so ein bisschen Korrektur zwischendrin wäre doch ganz sexy. Das meinen offenbar die meisten Marktteilnehmer, denn der DAX kriecht heute förmlich zum neuen Allzeithoch in den Xetra-Kursen. Bei 13.795 Punkten war dann aber schon wieder Schluss.

DAX: Momentum mit negativer Divergenz

Laufen die positiven Emotionen und Zuflüsse der Notenbanken langsam aus? Der DAX macht derzeit den Anschein, als wäre das größte Feuerwerk schon abgebrannt. Natürlich kann es immer noch durch ein großes Event einen gewaltigen Push nach oben bringen. Ein Beispiel dafür wäre, wenn die Wirtschaft einen neuen Kanzlerkandidaten in Form von Friedrich Merz vorgesetzt bekäme. Das würde als positives Signal interpretiert. Schauen wir uns den aktuellen Chart an.

Der Momentum-Indikator sehen Sie unter dem Chart. Wir sehen eine deutlich negative Divergenz im Stundenchart. Das Momentum – Grün im Bild – nimmt immer mehr ab. Wir sehen tiefere Hochs. Währenddessen steigen die Kurse aber weiter, nur eben sehr zögerlich und gerade schon vorsichtig.

Die eingezeichneten Durchschnittslinien sind die 20-Stundenlinie in Rot und die 50-Stundenlinie in Blau. Sobald die rote Linie die blaue nach unten kreuzt, ist das ein Startschuss für die Bären. Darüber hinaus haben wir logischerweise auch Chartmarken, die jetzt nicht unterschritten werden sollten.

13.450 Punkte – dort liegt das Tief vom 10. Februar. Das sehen Sie genau in der Mitte des Charts. Spätestens hier würden die Bullen wohl wieder kaufen. Falls wir überhaupt jemals so tief fallen sollten. Klar, es sind nur 300 Punkte, aber im Moment sind die Kurse nahezu eingefroren bzw. geht es nur nach oben.

Die große Frage die bleibt: Wie lange funktioniert dieses Spiel noch? Wir warten auf Impulse. Die sind heute ausgeblieben. Das liegt aber auch am US-Feiertag: Heute ist President’s Day. Selbst die deutlich höhere Anzahl an Infizierten beim Corona-Virus juckt die Börsen nicht. Wie auch, wenn die Notenbanken den Markt fluten.

Morgen Vormittag um 11 Uhr kommen die neuen ZEW Konjunkturerwartungen für Deutschland heraus. Das wird immerhin ein bisschen spannend. Mittwochabend dann um 20 Uhr gibt es das FOMC Sitzungsprotokoll. Daraus werden wir dann vermutlich ableiten können, wann die FED das nächste Mal die Zinsen senken wird.

Auch das wird neuen Aufschwung für die Märkte geben. Wer hätte gedacht, dass sich Buy & Hold so einfach lohnen kann? Ja, irgendwann wird es die Abrechnung geben. Aber bis zum Jüngsten Gericht an den Börsen kann es noch Jahre dauern. Wieso sollten wir deshalb jetzt schon auf fallende Kurse wetten? Wenn die Aktienkurse nichts mehr mit den Unternehmensdaten zu tun haben, dann ist das so. Je früher wir das akzeptieren, desto besser.

Dax30 – Starkes Comeback!

Dax30 – Starkes Comeback!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz