DAX: Gewinnmitnahmen. Jetzt einsteigen?

Das hat man gar nicht mehr für möglich gehalten. Aber der DAX-Index hat in den vergangenen Tagen tatsächlich eine Konsolidierung eingeleitet. Ausgelöst durch die „altherbekannten“ Vermutungen, dass die Phase der hohen Liquiditätsspritzen durch die US-Notenbank (FED) bald zu Ende sei, fielen die Kurse rund um den Globus.

Den DAX-Index hat es dabei prozentual gesehen mehr erwischt, als die Indizes aus Übersee. Das ist auch kaum verwunderlich, denn gerade unser deutscher Leitindex konnte ein Rekordhoch nach dem anderen verbuchen.

Wie geht es jetzt weiter?

In Anbetracht des nahenden Jahresendes gibt es zwei Varianten. Entweder die Anleger machen Kasse und schließen ihre Bücher für das hervorragende Aktienjahr 2013. Oder die Fonds greifen noch einmal zu und polieren Ihre Bilanzen im Sinne eines „Window Dressing“ auf. Letzteres ist bei nicht wenigen Fonds zu erwarten, denn die Kurshausse ging doch an so manchem Investor vorbei.

Wie tief die Konsolidierung reichen kann, können wir in der charttechnischen Analyse erörtern.

Betrachten wir dazu zunächst den Stundenchart des DAX-Index:

DAX Index Chart 041213 1Monat

DAX-Index Stundenchart

Guter Halt zwischen 9.175 und 9.225 Punkten

Der DAX-Index hat einen der besten November in seiner Geschichte hingelegt. Der keilförmige Aufwärtstrend (blaue Trendlinien) wurde dann gestern aufgrund der bekannten „Tapering“-Sorgen (Ende der Liquiditätsspritzen durch die FED) nach unten durchbrochen. Die nachfolgende Kursschwäche drückte den DAX-Index sogar direkt durch die 1. Konsolidierungszone (rote Horizontallinien). Das war nicht unbedingt so zu erwarten, zeigte der DAX-Index doch täglich eine stabile Nachfrage, sobald die Kurse gedrückt wurden.

Das nächste Ziel der Konsolidierung ist nun 9.175 – 9.225 Punkte. Sollte der DAX hier durchrauschen, dann steht auch bald die 9.000 auf dem Programm. Doch soweit ist es noch nicht. Wenn die Investoren allerdings groß Kasse machen und Sorgen um Ihre Jahresbilanz hegen, dann kann dies durchaus sehr schnell eintreffen.

Fazit Kurzfristanalyse:

–  Konsolidierung ist da!

–  Nächste Stufe 9.175 – 9.225

–  Das Rückschlagspotenzial geht bis 9.000

Schauen wir uns im mittelfristigen 8-Monats-Chartbild an, um herauszufinden, wo wir gute Einstiegspunkte finden:

Mittelfristige Analyse

Betrachten wir den 8-Monatschart:

DAX Index Chart 041213 8Monate

DAX-Chart 8 Monate

Überholspur auf der DAX-Autobahn verlassen

Der übergeordnete breite Aufwärtsrend (blaue Trendlinien) startete im April dieses Jahres. Doch die erste sagenhafte Rally von gut 1.000 Punkten endete jäh im Mai. Der DAX-Index gab satte 800 Punkte davon wieder ab. Die nachfolgende aufwärtsgerichtete Bewegung fand in einem schmäleren Trendkanal statt (untere 2 blaue Trendlinien). Seit dem hat der DAX-Index in der Spitze etwa 20% zulegen können.

Die eingeleitete Konsolidierung sollte den Index zunächst bis zur Mitte der Autobahn führen. Das sind aktuell etwa 9.100 Punkte.

Ziel einer größeren Konsolidierung Dez/Jan ist 8.500 / 8.750

Die von mir hier prognostizierte Konsolidierung Dezember/Januar ist eingetreten. Sie kann bis zur ersten ernsthaften Unterstützung reichen. Diese liegt bei 8.750 Punkten (obere grüne Horizontallinie). Hier befindet sich gleichzeitig ungefähr die untere Leitplanke der DAX-Autobahn (untere blaue Trendlinie).

Die Konsolidierung ist gesund und wünschenswert! Sie ist keineswegs trendumkehrend!

MACD mit Verkaufssignal, aber schwacher Divergenz

Der Moving Average Convergence Divergence, kurz MACD (hellblaulilafarbener Kurvenverlauf unterhalb des Chartbildes) ist ein sehr guter Indikator für den Zustand des Marktes. Ein Kaufsignal entsteht beim Kreuzen der hellblauen Linie durch die lilafarbene Linie von unten nach oben, ein Verkaufssignal umgekehrt.

Die jüngsten Kursbewegungen im DAX-Index führten nun zu einem Verkaufssignal im MACD. Es gilt aber zu beachten, dass die Divergenz (orangefarbene Hügel) sehr gering ausfällt und damit das Verkaufssignal als nicht signifikant gewertet werden muss. Sie wird sich nun mit der Konsolidierung stärker negativ ausprägen und kann dann endlich wieder ein eindeutiges Signal abliefern. Das nächste Signal ist ein Kaufsignal.

Fazit mittelfristig:

–  Aufwärtstrend bleibt intakt.

–  Luft runter bis 8.750 Punkte

– Konsolidierung bietet Chancen zum Einstieg

Längerfristige Analyse

Betrachten wir noch kurz die Kursentwicklung des DAX-Index im 5-Jahreschart:

DAX Index Charts 041213 5Jahre

DAX-Chart 5 Jahre

Es bleibt dabei: 8.500 oder 9.500 bis Jahresende

Nach dem Megacrash in 2011 konnte sich das Aktienbarometer stabilisieren und eine Aufwärtsbewegung etablieren. Sie verläuft unter teils großen Schwankungen von 1.000 Punkten. Die obere Begrenzung dieses übergeordneten zweijährigen Aufwärtstrendkanals (blauer Trendkanal) und die dicke Unterstützung bei 8.500 Punkten (obere rote Horizontallinie) bilden die Kursspanne des DAX-Index zum Jahresende.

Und diese bleibt bei 8.500 bis 9.500 Punkte. Innerhalb dieser Spanne wird der DAX-Index sein Jahr beschließen.

Ein Bruch der 8.000er Marke würde ein sofortiges Umdenken in den Trendaussichten nach sich ziehen. Dann wäre erst einmal der langjährige Bullenmarkt passé.

Doch vorerst ist alles im Lot und es kann getrost davon ausgegangen werden, dass der DAX-Index über der 8.500er Marke das Jahr beschließen wird.

Längerfristiges Fazit:

– DAX weiter im aufwärtsgerichteten Trendkanal

– Rückschlagspotenzial auf 8.500 Punkte begrenzt.

4. Dezember 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Sturm. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt