Dax gibt weiter nach

Trotz guter Zahlen mochten Anleger am Dienstag keine Aktien kaufen. Stattdessen sicherten sie ihre Gewinne ab. Der Dax schloss schwächer. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Am Dienstag hat der Dax erneut Verluste verzeichnet. In Frankfurt mochte nicht so recht Kaufstimmung aufkommen, obwohl die Rahmenbedingungen dafür eigentlich gegeben waren.

US-Konjunkturdaten und Unternehmensbilanzen fielen erfreulich aus. Der Einzelhandel floriert und lässt Beobachter hoffen, dass die jüngste Flaute nur saisonal beziehungsweise witterungsbedingt war und nun wieder bessere Zeiten bevorstehen.

JP Morgan präsentiert gute Zahlen

Mit JP Morgan hat die erste US-Großbank ihre Quartalsbilanz offengelegt. Das Geldhaus verbuchte eine satte Steigerung bei Umsatz und Gewinn. Vor allem das Geschäft mit Aktien und Anleihen boomt – kein Wunder, fehlt es doch angesichts der Niedrigzinspolitik der Notenbanken an lukrativen Anlagealternativen.

Trotz der ermutigenden Zahlen zogen es die Anleger in Frankfurt jedoch vor, ihre Gewinne mitzunehmen. Nach den jüngsten Rekordständen des Dax und angesichts der bevorstehenden Bilanzsaison deutscher Unternehmen gehen sie auf Nummer sicher. Unterm Strich schloss der Dax 0,9 Prozent schwächer bei 12.227 Punkten.

Rekordabsatz kann Autobauer nicht retten

Dabei gab es auch aus deutscher Sicht erfreuliche Zahlen: Die Premium-Automarken BMW, Audi und Daimler haben in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres so viele Fahrzeuge verkauft wie nie zuvor und ihren Absatz im Vorjahresvergleich deutlich gesteigert.

Dax30 – Der großen Wochenrück- und Ausblick!

Dax30 – Der großen Wochenrück- und Ausblick!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. Rück- und Ausblick Und wieder ist… › mehr lesen

Dennoch landeten die Autobauer wieder einmal auf den Verkaufszetteln. Mit Abschlägen zwischen 0,9 und 1,4 Prozent landeten Volkswagen, BMW und Daimler allesamt im unteren Dax-Drittel.

Nur zwei Titel im Plus

Schwächster Wert des Tages war die Commerzbank mit einem Minus von 2,3 Prozent. Auch die Deutsche Bank fand sich auf den hinteren Rängen wieder mit einem Tagesverlust von 1,4 Prozent.

Mit RWE und Spitzenreiter ThyssenKrupp schafften lediglich zwei Einzelwerte minimal den Sprung in die Gewinnzone – mit jeweils unter 0,2 Prozent Plus. RWE-Konkurrent Eon gehörte mit einem Minus von gerade einmal 0,3 Prozent ebenfalls zu den stärkeren Dax-Titeln.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt