DAX, Gold, Euro und Hurrikan Irma – alle geben Gas

Seit Mitte Juni sind die Kurse im DAX gefallen; von knapp 13.000 Punkten ging er bergab bis unter 11.900 – ein ordentliches Stück, das es jetzt gilt aufzuholen.

Startet etwa bereits die Kurs-Euphorie vor der Bundestagswahl am 24. September? Oder beginnt einfach schon die Herbst-Rallye?

DAX durchbricht Abwärts-Kanal

Ein 1. Zeichen von Stärke gab es gestern zu sehen: Der DAX konnte aus dem Abwärts-Kanal ausbrechen und sogar darüber schließen.

Heute sind die Kurse zwar nicht höher, aber zumindest befinden wir uns weiterhin nördlich des Kanals.

Der Kampf ist noch nicht gewonnen, aber es sieht immerhin deutlich rosiger aus, als in den vergangenen Wochen.

chart1

Achten Sie im Tages-Chart neben dem roten Abwärts-Kanal auch auf die blaue 50 Tage-Linie.

Diese wurde Ende Juni nach unten durchbrochen, und damit begann der deutlich erkennbare Abwärtstrend.

Heute und gestern liegen wir zum 1. Mal seit knapp 3 Monaten wieder über dieser Linie – ein weiteres gutes Zeichen, dass wir ab sofort wieder mit steigenden Kursen rechnen können.

Ein Wochenschlusskurs in diesem Bereich hilft natürlich ebenfalls.

Euro und Gold steigen weiterhin

Der EUR/USD hat wie geplant ein wenig Luft geholt und rennt jetzt weiter nach oben. Aktuell notieren die Kurse erneut über 1,20. Gold steigt auch immer weiter.

Dass die USA jetzt Raketenabwehr-Stationen in Südkorea aufgestellt haben, trägt vermutlich nicht zur Eskalation mit dem Norden bei.

Die Südkoreaner haben übrigens heftig dagegen demonstriert; sie befürchten, dass Kim Jong-un diese Abwehrstationen als mögliche Ziele ansehen könnte.

Gold wird die nächsten Tage auf jeden Fall sehr spannend:

Bei etwa 1.375 US-Dollar gibt es einen großen Widerstand im Chart. Aktuell liegen wir nicht einmal mehr 30 US-Dollar davon entfernt.

Nächste Woche könnte also schon der Durchbruch oder zumindest Test dieses Widerstands anstehen.

Dann müssen wir sehen, ob der Goldpreis danach wieder nach unten gedrückt wird oder die Kurse sogar weiter steigen dürfen.

chart2

Hurrikan Irma und die US-Börsen

Die Karibik wurde in den vergangenen 2 Tagen von Hurrikan Irma heimgesucht. Die Wetterstationen haben von Windgeschwindigkeiten über 300 Stundenkilometern berichtet.

Viele Häuser müssen jetzt mit neuen Dächern versorgt werden und zahlreiche Küstenregionen waren überflutet.

Dafür, dass es ein Hurrikan der Kategorie 5 war, ist es jedoch fast noch glimpflich ausgegangen – die USA sind schließlich nicht für ihre stabilen Häuser bekannt.

Insofern waren zwar rund 4 Mio. Menschen in der Karibik kurzzeitig ohne Strom und Internet, aber es hätte auch weitaus dramatischer kommen können.

Und das schreibe ich, obwohl selbst einen dorthin ausgewanderten Cousin habe.

Von ihm und seiner Familie war etwa 30 Std. lang nichts zu hören. Dann kam das OK, dass es allen gut geht und das halbe Dach restauriert werden muss.

Jetzt bereitet sich Florida auf Irma vor: Massen-Evakuierung und Hamsterkäufe werden dort fast jede Hurrikan-Saison geübt, so auch diesmal.

Noch haben die US-Börsen nicht auf den stärksten Hurrikan der letzten Jahre reagiert.

Selbst als Houston komplett unter Wasser stand, war das Echo an den Märkten insgesamt nicht der Rede wert.

Außerdem besteht auch noch die kleine Hoffnung, dass Irma Richtung Norden dreht und somit wenigstens die westlichen Teile von Florida verschont.

Am Sonntag Abend unserer Zeit wird Irma auf den Florida Keys erwartet.

Somit bleiben den meisten Einwohnern von Florida noch gut 48 Std. Zeit ihre Sachen zu packen und sich in Sicherheit zu bringen.

Am Montag wissen wir mehr – auch, wie der weitere Weg von Irma verlaufen wird.

Erwarten Sie aber nicht sonderlich viel Bewegung an der Börse!

Denn derzeit haben Aussagen von Trump oder der Notenbank mehr Gewicht als ein Hurrikan, der größer als die Fläche von ganz Deutschland ist…

8. September 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt