DAX: Hält der Sturmlauf an?

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

+9,3% legte der DAX in den zurückliegenden 5 Wochen zu. Wie geht es weiter? Wir schau-en auf Schlüssel-Indikatoren. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Darauf haben wir seit dem Sommer 2018 warten müssen:

Endlich legte der DAX mit einem Plus von +9,3% in knapp 5 Wochen mal wieder eine überzeugende Rallye aufs Börsenparkett.

Der Anstieg vom letzten markanten Zwischentief am 26. April 2019 war gleichbedeutend mit einem Ausbruch aus dem seit Januar 2018 ausgebildeten Abwärtstrend: Ja, kaum zu glauben, aber das bis heute gültige Allzeithoch wurde vor fast genau 15 Monaten generiert!

Damit steht der DAX, ganz nebenbei, im krassen Gegensatz zur Wall Street: Dort gab es noch Ende September / Anfang Oktober neue Rekordstände.

Und während sich Dow Jones und S&P 500 inzwischen wieder an diese Marken heran gearbeitet haben, bewegt sich der Nasdaq 100 schon seit dem 17. April in neuem Bestmarken-Territorium!

Wie geht es nun weiter im DAX? Kann der deutsche Leitindex seine jüngst entwickelte Dynamik beibehalten? Für eine Antwort habe ich für Sie auf einige Schlüssel-Indikatoren geschaut.

Der DAX stößt auf Widerstand

Beginnen wir mit einem langfristigen Chart, um die aktuelle Lage im DAX besser einordnen zu können.

DAX: Jetzt wartet ein Widerstand in Form des Aufwärtstrends aus dem Jahr 2009

Der gelbe Kreis macht deutlich: Der Aufwärtstrend aus dem Jahr 2003 ist intakt, nicht hingegen der im März 2009 initiierte. Und:

Die jüngste Rallye führte den deutschen Leitindex exakt an den letztgenannten Aufwärtstrend heran. Der DAX stößt also mit hoher Wahrscheinlichkeit erst einmal auf hartnäckigen Widerstand.

Das bestätigt auch ein Blick auf den Trend-Intensitäts-Indikator: Der 14-Monats-Relative-Stärke-Index befindet sich noch unter dem Abwärtstrend aus dem Jahr 2015. Und von einem Kontakt mit der Trendlinie ist der Indikator noch ein Stück weit entfernt.

Großinvestoren kauften zuletzt massiv zu

Wie verhalten sich denn die Großinvestoren? Lassen sich aus deren Aktionen weitere Erkenntnisse ableiten?

Dazu schauen wir auf das On-Balance-Volumen (OBV): Dieser Indikator verknüpft die börsentäglichen Kursänderungen mit den dazugehörigen Umsätzen und schreibt die Ergebnisse fort.

Ein Anstieg des OBVs offenbart Ihnen somit Käufe der Großinvestoren. Sinkt der Indikator, dann steht das „Big Money“ auf der Verkaufsseite.

Wall Street – Nur eine Erholung oder neue Rally?

Wall Street – Nur eine Erholung oder neue Rally?Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen

DAX: Großinvestoren kauften zuletzt massiv zu

Die Großinvestoren haben in den letzten Wochen ihre Positionen massiv aufgestockt: Das belegt der kräftige Anstieg im OBV.

Dies reichte sogar aus, den DAX knapp über die seit Januar 2018 bestehende Aufwärtstrendlinie zu hieven. Dort wird die Luft nun aber dünn – das werden wir gleich auch noch auf einem dritten Chart bestätigt finden:

Der eingezeichnete Trend-Kanal macht sichtbar, dass das Aufwärtspotenzial im DAX schon weitgehend ausgereizt ist. Es wird daher spannend sein, zu beobachten, ob es dem Index gelingt, sich über der Abwärtstrendlinie zu behaupten.

Tagelinien zeigen überkauften Marktzustand

Schauen wir zum Abschluss noch auf einen dritten Chart: Diesmal habe ich die 20-, 50- und 200-Tagelinie eingeblendet. Diese geben Ihnen Aufschluss über den Stand des kurz-, mittel- und langfristigen Trends im DAX.

DAX: Tagelinien zeigen überkauften Marktzustand

Diese Grafik macht deutlich, dass und wie stark der DAX derzeit überkauft ist: Der Index notiert recht weit über seinem kurzfristigen Trend (20-Tagelinie).

Der von mir im Abstand von 6% um die 50-Tagelinie gelegte Trend-Kanal (gestrichelte blaue Linien) signalisiert Ihnen, dass auch der mittelfristige Trend ausgeschöpft ist.

Fazit

So erfreulich die +9,3%-Rallye der letzten 5 Wochen auch ist: Meine Analyse macht deutlich, dass die Luft für den DAX jetzt sehr dünn geworden ist!

Der Monats-Chart zeigt, dass der deutsche Leitindex soeben von unten an den im Oktober 2018 durchbrochenen Aufwärtstrend aus dem Jahr 2009 gestoßen ist. Damit steht der DAX vor einer schwer zu nehmenden Hürde. Diesen Eindruck bekräftigt auch der aktuelle Stand des 14-Monats-Relative-Stärke-Index.

Das On-Balance-Volumen ist positiv zu interpretieren: Die Großinvestoren sind in den letzten Wochen wieder massiv eingestiegen.

Der Aufwärtstrend-Kanal seit dem Tief im Dezember sowie die 20- und 50-Tagelinie offenbaren hingegen einen stark überkauften Zustand: Der DAX hat sich sehr weit von den Gleitenden Durchschnitten entfernt.

Das Aufwärtspotenzial im deutschen Leitindex scheint nach der zuletzt steilen Rallye erst einmal ausgeschöpft. Sie sollten sich mindestens auf eine mehrwöchige Konsolidierung einstellen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.