Dax im Vergleich zu Dow Jones wahnsinnig unterbewertet

Endlich ging es gestern mit dem Dax wieder aufwärts.

Lächerlich zwar, wenn Sie die Kursverluste der vergangenen Tage bewerten. Aber immerhin – der Trend kann sich drehen.

Selbst die schlechten Nachrichten von Frankreichs Banken haben den Index nicht mehr gebremst. Auf der anderen Seite lockt ein enormes Aufwärtspotenzial: bedingt durch gigantische Verluste gegenüber dem Dow beispielsweise.

Wir haben für Sie die Daten aus dem Dax und GeVestor-Index untersucht und festgestellt: allein technisch sind deutsche Substanzwerte geradezu dramatisch unterbewertet. Hier die Fakten dazu:

  • In der vergangenen Woche hat der Dax 63,10% mehr verloren als der Dow (absolut: -4,42%)
  • In den vergangenen zwei Wochen hat der Dax -144,62% mehr verloren als der Dow (absolut: -10,69%)
  • In den vergangenen drei Monaten hat der Dax -252,30% mehr verloren als der Dow (absolut: -28,29%)
  • In den vergangenen sechs Monaten hat der Dax -234,59% mehr verloren als der Dow (absolut: -24,76%)
  • In den vergangenen zwölf Monaten hat der Dax -23,17%-Punkte mehr verloren als der Dow (absolut: -17,67%)

Fundamental: Abstand nicht gerechtfertigt

Die Daten zeigen, wie weit der Dax vom Dow entfernt ist. Dies allerdings rechtfertigt sich nicht aus den fundamentalen Wirtschaftsdaten.

Die Konjunktur in Deutschland war deutlich besser als in den USA. Sowohl in den vergangenen Wochen als auch in den vergangenen zwölf Monaten.

Die Unternehmensgewinne sind zudem deutlich höher als in den USA. Dies sollte in der Regel die Basis für höhere Aktienkurse sein.

Die Zinspolitik ist ebenso überschaubarer und deutlich besser planbar als in den USA. Ein weiterer Einstiegsgrund für Investoren, die mit dem Dax Gewinne machen wollen.

Selbst die Volatilität (Schwankungsbreite) im Dax aber ist höher als beim Dow. Der Dax hat in den vergangenen beiden Wochen eine Volatilität von etwa 50% hingelegt.

Der Dow dagegen schwankte nur zwischen 24% (zwei Wochen) und 30,7% (eine Woche). Im Vergangenen Jahr lag zudem die Volatilität im Dax permanent höher als beim Dow Jones Index.

Ausblick: Dax wird besser sein

Wir kennen das Bild schon: der Dow ist stabiler als der Dax. Dies war in den vergangenen Jahren des öfteren so.

Auf der anderen Seite bleiben die fundamentalen Vorteile des Dax deutlich bestehen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt bei etwa 8 bis 8,5. Beim Dow liegt es bei 12 bis 14 (je nach Schätzungen zu den Unternehmensgewinnen).

Achtung: der Dax hat zudem in den Bereichen KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis), KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) oder Dividendenrendite die Nase vorn.

GeVestor meint: die Werte stellen wir Ihnen hier fortlaufend vor. Eine Investition aber lohnt sich schon technisch. Die Zahlen aus der Analyse von Dax und im Vergleich Dow Jones haben es gezeigt: die Aufholjagd kann jederzeit beginnen. Die besten Chancen schaffen Sie mit einem ETF-börsengehandelten Indexfonds.

15. September 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt