DAX-Index: Jetzt kaufen oder verkaufen? Konkretes DAX-Ziel

Der DAX-Index markierte in der zurückliegenden Woche weitere Rekordhochstände. Getrieben von der Phantasie der im März erstmals fließenden 60 EZB-Milliarden rauschte der Index weiter nach oben.

Die Situation ist deutlich überkauft und Charttechnik sowie Sentimenttechnik zeigen eine dringende Pause an. Jede Rally hat auch ein Ende. Und die Zeit dafür ist jetzt überreif.

Doch das Gute daran ist: Anschließend besteht eine sehr gute Chance, dass der DAX-Index seine Rally wieder aufnimmt und weitere Rekordstände markiert. Nutzen Sie günstige Kurse in der Konsolidierung zum Kauf mit Ziel neue Rekorde zum Jahresende.

Wann einsteigen und bis wann halten?

Genau diese Zonen und Punkte nehmen wir uns in der nun folgenden Chartanalyse vor:

Wir beginnen zunächst mit der kurzfristigen Analyse und dem Blick auf den 1-Monatschart des DAX-Index:

DAX 0403 1m

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

DAX noch intakt im kurzfristigen Aufwärtstrend

Wir erkennen im kurzfristigen 1-Monats-Chartbild einen DAX-Index, der sich seit der 2. Februarwoche einen schönen Aufwärtstrend erarbeitet hat (blaue Trendlinien).  Innerhalb dieses Trendkanals hat der Index bereits Ende der vergangenen Woche die Obergrenze getestet.

Gestern tat er dies erneut (rote Kuppeln und Pfeil). Die Konsequenz hatte ich Ihnen schon in der DAX-Analyse der vergangenen Woche angedeutet. An der Obergrenze ist Schluss! So kann es nicht weitergehen und ein Übersteigen der Obergrenze würde zu einer fatalen Übertreibungsblase führen.

So gesehen hat der DAX-Index durch die eingeleitete Konsolidierung eine sehr gute Wahl getroffen. Nach der Konsolidierung und dem Abkühlen der überhitzten Parameter stehen die Chancen sehr gut auf eine Fortsetzung der Rally.

Ein Aufwärtstrendkanal hat die Eigenschaft, dass er mit der Zeit immer höhere Kursziele zulässt, ohne dass er überhitzt.

Lag das oberste Ziel Mitte vergangener Woche noch bei 11.350 Punkten, so liegt es per heute schon bei 11.500 Punkten. Das bedeutet, je länger die Konsolidierungsphase andauert, desto größer wird das Potenzial nach oben. In 3 Wochen lägen die möglichen Kursziele bereits bei ca. 12.000 Punkten.

Beim Unterschreiten der Untergrenze (aktuell 11.200) neue Betrachtungsweise

Ein Unterschreiten der Untergrenze eines kurzfristigen Trendkanals ruft Ziele im überlagernden mittelfristigen Trendkanal auf:

Wo diese liegen, analysieren wir im 8-Monatschart:

DAX 0403 8m

DAX-Chart 8 Monate (Tagesbalken)

DAX-Index ist auch mittelfristig an der Obergrenze angestoßen

Sie erkennen den Durchbruch durch den Widerstand bei 10.000 Punkten von Mitte Januar. Diese Marke bildet nun eine gute mittelfristige Unterstützung (untere grüne fette Horizontal-Linie).

Die sich dem Durchbruch anschließende dynamische Aufwärtsbewegung sorgte im Vergleichszeitraum für gleich mehrere Tests der Obergrenze des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals (blauer Trendkanal). Alle Tests endeten mit einem Abprallen vom Widerstand (blaue Kreise).

Auffällig ist dabei, dass bei mehreren erfolglosen Durchbruchsversuchen hintereinander der DAX-Index nachfolgend stärker konsolidierte. Die Abschwungphase betrug dabei jeweils  500 Punkte bis 750 Punkte.

Ziehen wir Parallelen zum aktuellen Szenario, dann beträgt  das Konsolidierungsziel 11.000 Punkte bis maximal 10.600 Punkte

MACD wie angekündigt zu schwach

Der Moving Average Convergence Divergence, kurz MACD (hellblau violetter Kurvenverlauf unten) ist immer ein sehr guter Indikator für den Zustand des Marktes. Ein Kaufsignal entsteht beim Kreuzen der hellblauen Linie durch die violettfarbene Linie von unten nach oben, ein Verkaufssignal umgekehrt.

Seit dem letzten Kaufsignal sind die Divergenzen (orangefarbene Balken) stark geschrumpft und bewegen sich nur leicht um die Nulllinie herum. Das bedeutet, die Signale sind äußerst schwach (schwarze Pfeile) und nicht signifikant.

Der MACD passt eher zu einer vorübergehenden Seitwärtskonsolidierung

Um zu analysieren, wie sich aktuell die  längerfristige Trendlage des DAX-Index darstellt, schauen wir auf den 10-Jahreschart:

DAX 0403 10j

DAX-Chart 5 Jahre (Wochenbalken)

Noch viel Platz nach oben

Die längerfristige Aufwärtsbewegung (blauer Trendkanal) ist voll intakt. Dieser Trendkanal ist ein langjähriger Haussetrendkanal. Er kann noch eine ganze Weile Bestand haben.  

Der Durchbruch durch die 10.000 Punkte-Marke zu Beginn des Jahres war signifikant!

Damit stößt der DAX-Index in eine neue Phase des Aufwärtstrends vor. Hier besteht durchaus Luft bis 13.000 Punkte zum Jahresende 2015.

Fazit:

Kurz- sowie mittelfristig ist zunächst Konsolidierung angesagt. Ziele dabei 11.000 und 10.600 Punkte. Danach bestehen sehr gute Chancen für eine Wiederaufnahme der DAX-Rally.

Längerfristig besitzt der Index noch viel Potenzial nach oben bis etwa 13.000 Punkte zum Jahresende. Nach unten wäre hier als erster ernsthafter Test die 10.000 zu nennen.

Vor dem Hintergrund des weiter niedrigen Euros (gut für Export-Deutschland) und der massiven Geldspritzen durch die EZB sollten Anleger sich nicht scheuen, in der Konsolidierung an den genannten Marken zuzugreifen

4. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Sturm. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt