Dax knackt die 12.000er-Marke

Die neue Handelswoche begann mit dem „Tag der Aktie“ – und das war dieser Montag in jeglicher Hinsicht. Scheinbar mühelos sprintete der Dax nicht nur über die 12.000-Punkte-Hürde, sondern noch weit darüber hinaus.

Das neue Allzeithoch liegt bei 12.219 Punkten im Handelsverlauf. Selbstredend wurde auch ein neuer Schlussrekord erzielt, als der Leitindex 2,2 Prozent fester bei 12.167 Zählern aus dem Handel ging.

Seit nunmehr neun Wochen befindet sich der Dax im kontinuierlichen Anstieg und knackte einen Rekord nach dem anderen. Seit Beginn des Jahres hat das Barometer um gut 24 Prozent zugelegt. Und vieles deutet darauf hin, dass die Rally noch lange nicht beendet sein könnte.

Aktien-Anlage – alternativlos

Immerhin ist das Billionenprogramm der Europäischen Zentralbank gerade erst angelaufen und angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen gibt es kaum gewinnbringende Anlagealternativen zur Aktie.

Dennoch sind für den aktuellen Höhenflug vor allem institutionelle Investoren verantwortlich. Zunehmendes Interesse wird auch von Seiten US-amerikanischer Fondsgesellschaften festgestellt. Privatanleger stehen dagegen häufig an der Seitenlinie und reiben sich verwundert die Augen.

Denn sowohl die Konjunkturentwicklung als auch die geopolitische Großwetterlage würden eigentlich Anlass zur Sorge geben. Doch all das scheint angesichts des billigen Geldes und des Mangels an Alternativen in den Hintergrund zu rücken. Die Nachfrage nach Aktien geht daher vorläufig ungebremst weiter.

Zusätzlich angeschoben von einer starken Eröffnung der US-Börsen verzeichneten sämtliche Einzelwerte Tagesgewinne.

Alle Einzelwerte im Plus

Spitzenreiter war erneut K+S mit einem Plus von 4,2 Prozent. Der Düngemittelhersteller profitiert weiterhin von den starken Zahlen, die er in der vergangenen Woche präsentiert hatte.

Rang zwei im Dax ging an Merck mit einem Plus von 3,2 Prozent. Auch die Automobilwerte waren erneut stark nachgefragt. Die VW-Vorzugsaktie kletterte um 3 Prozent nach oben, Daimler folgte mit einem Aufschlag von 2,9 Prozent.

Anteilsscheine von Continental und BMW verteuerten sich um 2,5 beziehungsweise 2,2 Prozent und bewegten sich damit im oberen Mittelfeld des Leitindex.

Den geringsten Zuwachs verzeichnete der Kurs der Deutschen Telekom mit 0,2 Prozent. Zweitschwächster Dax-Wert war die Lufthansa mit einem Plus von immerhin 0,7 Prozent. Zu den tendenziell schwächeren Einzelwerten zählten auch die Energiekonzerne: RWE und Eon dürften sich dennoch gefreut haben über Gewinne von 1 beziehungsweise 1,6 Prozent.

17. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt