DAX-Lethargie! Sie erfahren, wann sie dringend reagiern müssen!

Vier Wochen ohne Trend! Auf was Sie jetzt aber achten müssen, das verrrät Ihnen Michael Sturm! (Foto: Deutsche Börse AG)

Die DAX-Analyse kann diesmal ganz schnell auf den Punkt gebracht werden: Urlaub!

Denn es geschieht zurzeit nicht viel in Sachen Dynamik. Weder nach oben, noch nach unten! Die Kurse pendeln seit 4 Wochen lustlos zwischen 12.400 und 12.900 Punkten.

Betrachten wir zunächst den kurzfristigen 1-Monatschart vom DAX-Index:

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Kann das Dreieck helfen, aus dem Urlaubsschlaf zu erwachen?

Nachdem der DAX-Index die 12.900er Marke (obere grüne Linie) nicht überspringen konnte, zog er sich lustlos zurück.

Die DAX-Bullen haben keine Kraft, nachhaltige Angriffe zu versuchen und die DAX-Bären scheinen sich in der Sommerhitze in ihre Höhlen verkrochen zu haben. So pendelt sich das deutsche Aktienbarometer in der Mitte der beiden charttechnischen Triggermarken von 12.900 (grüner Widerstand) an der Oberseite und 12.400 (untere blaue Unterstützung) an der Unterseite ein.

Zurzeit bildet sich ein kleines Dreieck aus (schwarze Linien), welches eventuell dazu beitragen könnte, dass beide Lager aus dem Urlaubsschlaf erwachen.

Zumindest besteht die kleine Chance, dass dies ein wenig Bewegung in die Sache bringt. Je nach Ausbruchsrichtung dürfen Sie davon ausgehen, dass entweder die 12.900 oben oder eben die 12.400 unten angelaufen wird.

Fazit kurzfristig:

Noch Sommerlethargie: Für die nächsten 1 bis 2 Wochen ist eine Bewegung bis 12.900 möglich oder ein Rückschritt mit Test der 12.400.

Beachten Sie die beiden Marken!

Das Dreiecksziel wird auch im 1-Jahreschart vom DAX-Index ersichtlich:

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

Dax30 – Mein Kursziel präzise erreicht!

Dax30 – Mein Kursziel präzise erreicht!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. Dax im Sinkflug Der Start in… › mehr lesen

Dreiecksspitze ungefähr bei 12.600!

Ich habe Ihnen die 12.600er Marke als untere Linie in blau eingezeichnet. Diese Marke fiel bereits mehrfach in der Vergangenheit als Widerstand oder Unterstützung auf. Die Zwischentiefs vom Juni dieses Jahres, das Zwischenhoch aus März und April 2018, sowie von August 2017.

Sie ist nun Spitzpunkt einer mittelfristigen Dreiecksformation, ähnlich der, die Sie auch aus der Kurzfristanalyse bereits kennen.

Auf dem Weg nach oben bildet die 12.900 ein erstes Zwischenziel (blaue gestrichelte Linie). Sie resultiert aus vielfachen Tests zwischen Oktober 2017 und Januar 2018! Hier dürfte der DAX-Index eine kleine Verschnaufpause einlegen. Wird sie geknackt, dann steht die 13.200 als Ziel auf dem Papier.

Nach unten könnte eine negative Auflösung der Dreiecksformation Verluste bis maximal etwa 11.900 Punkte (grüne Kernunterstützung) auslösen.

Fazit mittelfristig: Der DAX- Index sollte sich in den nächsten Wochen in der Nähe der 12.600 entscheiden!

Werfen wir abschließend einen Blick in den langfristigen 10-Jahres-Chart vom DAX-Index:

 

DAX-Chart 10 Jahre (Wochenbalken)

Wiederholungsmuster mit unterschiedlichen Vorzeichen

Vorab: Aus langfristiger Perspektive ist die charttechnische Situation vollkommen entspannt. Der langjährige übergeordnete Aufwärtstrendkanal (blauer Trendkanal) bleibt auf langfristige Sicht vollkommen intakt.

Wiederholungsmuster: Rauf oder runter?

Ich habe Ihnen im Chartbild 3 Muster von jeweils etwa 2 ½- jährigen Haussephasen eingezeichnet (schwarze Zick-Zack-Linien). Alle drei wurden nach der Anstiegsphase seitwärts mit 3 Tops konsolidiert!

Anschließend gab es jeweils eine längere Phase mit einmal stärker fallenden Kursen (2011, roter Pfeil) und stärker steigenden Kursen (2015, grüner Pfeil).

An so einem Punkt sind wir aktuell auch angelangt. Die Knackfrage lautet daher: „Wie wird sich der DAX-Index in 2018 verhalten?“

In 2011 waren die Zinsen hoch! In 2015 waren die Zinsen tief! Aktuell sind die Zinsen tief! Das würde für eine Bewegung ähnlich 2015 sprechen und dem DAX-Index Potenzial bis zur oberen Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals geben (obere blaue Linie). Dieses liegt bei etwa 14.250 Punkten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!