DAX marschiert Richtung 11.600 Punkte: Bären werden abgeschüttelt

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Solange die Kleinanleger weiterhin glauben, dass die Kurse sowieso bald fallen werden, kann der Markt nach oben schieben. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Das passt zum Sentiment: Die Masse der Kleinanleger ist noch bärisch eingestellt und kaufte bereits letzte Woche neue Shorts. Das wurde heute sogar noch ausgeweitet. Der DAX macht natürlich prompt das Gegenteil und erreicht im Tageshoch fast die 11.400 Punkte.

Somit haben wir auf einem neuen Hoch den Handel beendet und öffnen den Weg Richtung Norden. Nächster Stopp: 11.672 Punkte

Die 50 Tagelinie ist überwunden

Hier sehen Sie den Tageschart auf Xetra-Basis. Das erkennen Sie auch am doppelten Boden. Wenn wir uns nämlich die Kurse außerbörslich betrachten, gibt es sogar Tiefstkurse unter der 8.000.

Das 62er Retracement ist nach dem heutigen Ausbruch das neue Ziel: Somit können wir vorerst mit weiter steigenden Werten rechnen. Bei 11.672 Punkten notiert das 62er Retracement. Bei 11.586 Punkten liegt es, wenn wir die außerbörslichen Kurse betrachten. Fast 100 Punkte Unterschied!

Solange der DAX jetzt also nicht wieder zurückfällt und unter 11.250 abtaucht, sollte die Reise der Bullen weiter gehen.

Was machen die anderen Indizes?

Die USA haben heute Feiertag. Memorial Day. Der S&P 500 hat heute deshalb nur 0,24 Prozent zulegen können und hat dabei kurz auf der Linie zum 62er Retracement aufgesetzt. Diese hatte er ja bereits vordrei Tagen überschritten.

Beim Dow Jones ist das Bild weniger bullisch. Hier schieben wir noch weiter seitwärts und sind ziemlich genau zwischen 50er und 62er Erholung und auch noch unter der 50 Tagelinie.

Der NASDAQ Composite Index läuft heute auch nur zur Seite. Am Freitag hatte ich diesen ja schon unter die Lupe genommen. Bullisch sieht anders aus.

Unterm Strich ist die Aussagekraft heute natürlich begrenzt. Die USA spielten nicht mit, insofern bewegten sich auch die Indizes nur mit angezogener Handbremse. Morgen kann es also schon wieder scheppern – in beide Richtungen.

Beim DAX müssen wir abwarten, ob sich die guten Zahlen von heute bestätigen. Es wäre sicherlich auch als Short-Squeeze zu beurteilen, was wir in den letzten Stunden gesehen habe. Schließlich waren die Privatanleger auf short gepolt. Wer da dann aus Frust seine Position schließt, kauft ja wiederum den DAX und schiebt ihn zusätzlich nach oben.

Ausblick

Die Monatskerze im DAX kann sich bisher auf jeden Fall sehen lassen. Im Tief lagen wir bei 10.160 Punkte im Xetra und haben heute auf dem Hoch knapp unter 11.400 geschlossen. Es wäre somit auch kein Wunder, wenn wir noch diese Woche die 11.600 Marke knacken würden.

Erst wenn die Masse der Bären abgeschüttelt wurde, kann und wird der DAX drehen. Solange die Kleinanleger weiterhin glauben, dass die Kurse sowieso bald fallen werden, kann der Markt nach oben schieben.

Achten Sie also auf den Umschwung im Momentum! Sobald immer mehr Leute Ihnen erzählen, dass die Krise vorbei ist und wir wieder auf einem guten Weg sind, sollten Sie den Fuß vom Gas nehmen. Noch glauben zu viele an eine zweite Corona-Welle und einen zweiten Crash. Wenn aber alle daran glauben, macht die Börse oft etwas anderes.

Die Reise nach oben dürfen Sie weiterhin mit engen Stopps mitnehmen. Dass wir aber noch einmal vierstellig werden im DAX ist noch immer nicht vom Tisch.

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

DAX rennt dem Dow Jones davonDer DAX hat das 76er Retracement des Corona-Crashes schon überwunden. Der Dow Jones braucht dafür noch fast 1.000 Punkte.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.