DAX marschiert Richtung 13.000 Punkte | Brexit wieder verschoben

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Der Brexit wird wieder einmal verschoben. Die Märkte jubeln zurückhaltend, aber steigen natürlich ein wenig an. Es war zu erwarten, dass es keine Entscheidung gibt. (Foto: Deutsche Börse AG)

Oh Wunder! Der Brexit hat eine neue Deadline erhalten. Es wird doch nicht diesen Donnerstag zu einer Entscheidung kommen müssen. Wer hätte so etwas geahnt!? Dabei hatten doch alle erwartet, diese Woche endlich zu wissen, wie es weitergeht.

Die Spannung hält an. Wobei – sind Sie wirklich noch gespannt, was beim Brexit herauskommt? Im Deutschen gibt es das wunderschöne Wort „Politikverdrossenheit“. Da sollten die Briten auch bald verstehen. Das ewige Hickhack mit keinem Ergebnis und immer neuen Verschiebungen von Fristen.

Hätten Sie so in Ihrem Job lange überlegt? Stellen Sie sich einmal vor, Sie würden sich nicht an Termine halten. Klar, einmal kann das vorkommen und vielleicht auch ein zweites Mal. Aber was dort in London zelebriert wird, ist schon verrückt. Keine Einigung. Dann einmal wieder Neuwahlen. Vielleicht doch gute Gespräche? Nein. Wieder zurück auf Null, nur bitte mit verlängerter Frist. So etwas geht nur in der Politik. Oder vielleicht an Flughäfen in Berlin.

Ich traue es mich fast nicht zu tippen:Die neue Frist endet am 31. Januar 2020. Also wieder einmal drei Monate gewonnen, um sich im Kreis zu drehen. Die nächsten Ziele sind jetzt: Neuwahlen. Dann doch noch ein zweites Referendum mit dem Ergebnis, dass es keinen Brexit mehr gibt. Und dann hat sich das Thema in Luft aufgelöst. Vielleicht eine mögliche Route.

Die vielen Mitarbeiter in der Wirtschaft, die mögliche Folgen eines Brexits abschätzen mussten, tun mir jetzt schon leid. Jahrelanger Stress. Jede Aussage der Politiker muss auf die Goldwaage gelegt werden. Und am Ende ist es nur Schall und Rauch.

Das freut aber wiederum die Märkte. Auch der DAX sieht die erneute Verschiebung als positives Zeichen. Klar, alles ist besser als ein unkontrollierter Brexit. Allerdings stellt sich die Frage, wie unkontrolliert etwas geschehen kann, wenn man jahrelang dabei zuschaut und es klar ist, wann es passiert. Die Kontrolle hat so ganz offensichtlich auch niemand.

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Wiederholt sich 2007 an den Aktienmärkten?Diesmal ist alles anders: Das sind die berühmten teuren Worte an der Börse. Aber haben FED und Politik wirklich einen Plan B in der Schublade. Kommt ein neues 2007? › mehr lesen

DAX Richtung 13.000 Punkte

Im Tageschart sehen Sie die vergangenen Monate. Mitte August standen wir noch bei 11.400 Punkten. Heute sind es schon fast 1.600 mehr. Die 13.000 lockt und es kann noch mehr werden.

Den ATR-Indikator habe ich auch wieder einmal eingebaut. Sie wissen inzwischen: Hat der ATR einen Tiefpunkt erreicht, gibt es einige Tage später einen Abverkauf. Wir sind aktuell noch im Niemandsland. Die Reise nach oben im DAX kann also weitergehen. Erst, wenn die Average True Range, also die Schwankungsbreite der Kurse im Indikator einen Wert von rund 100 erreicht hat, wird es wieder interessant.

Bis dahin sind die nächsten Kursziele des DAX 13.000 und 13.100 Punkte. Danach muss noch nicht Schluss sein. Solange der DAX per Tagesschluss nicht die letzten Tiefs bei 12.650 und 12.500 unterschreitet, haben die Bullen das Sagen.

Erst unter 11.900 Punkten rücken die Bären wieder in den Vordergrund. Solange dieses Tief aber hält, bleibt das Szenario bullisch.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.