DAX mit neuem Allzeithoch: Wird es jetzt wieder abverkauft?

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Wie lange halten die Anleger die Kurse diesmal oben? Die letzten Allzeithochs wurden immer deutlich verkauft. Kommt es dieses Mal anders? (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Stagnation bei der deutschen Wirtschaft – und das werden einige schon als Euphemismus betrachten. Gleichzeitig zeigt der  DAX einen neuen Rekordstand. Das klappt natürlich nur – wie könnte es anders sein – mit einem Aufwärtsgap. Über Nacht sprang der DAX mehr als 100 Punkte nach oben. Das passt zum lückenhaften Chartbild in den vergangenen Monaten, wobei die letzten Tage durchaus extrem waren.

Wir erinnern uns: Erst gab es ein neues Allzeithoch, dann Kurslücke runter – rauf – runter. Wir notierten danach zwischendurch unter 13.000 Punkten. Jetzt springen die Kurse wieder über Nacht auf neue Rekordwerte. Als Trader sind diese Verläufe schwer einzuschätzen und zu handeln.

DAX im Chartcheck: Wann bricht der Aufwärtstrend?

Hier sehen Sie den DAX mit weniger Kurslücken. Das liegt daran, dass diese Kurse von der Deutschen Bank kommen und auch den außerbörslichen Handel abbilden. Das Tageshoch und damit auch Allzeithoch liegt derzeit bei 13.680 Punkten. Kommt noch Schwung in den Abendhandel, kann es auch noch mehr werden.

Entscheidend ist hier die Trendlinie. An der sind die Kurse seit Februar hochgeklettern. Diese wird nicht ewig halten und sobald wir sie nach unten durchbrechen – das kann schon morgen passieren – ist eine erneute Talfahrt möglich.

Nachdem der DAX jetzt in gut einer Woche fast 700 Punkte angestiegen ist, wäre es auch durchaus realistisch, wenn wir eine kleine Verschnaufpause einkalkulieren.

Was wäre, wenn die Wirtschaft plötzlich anzieht?

Stellen Sie sich einmal vor, dass die deutsche Wirtschaft jetzt wieder anzieht – wo steht der DAX denn dann? Vielleicht sogar tiefer! Warum? Weil die Notenbanken dann wieder Geld aus dem Markt nehmen können, das sie aktuell hineinpumpen. Es ist derzeit schon ein verrücktes Spiel.

Wenn Sie sich den übergeordneten Chart anschauen, kann der DAX sogar bis etwas über 12.500 Punkte fallen und wäre immer noch im langfristigen Aufwärtstrend. Mal eben 1.100 Punkte abgeben, das kann der DAX. Muss er aber jetzt nicht und derzeit müsste wirklich schon viel passieren, wenn wir so stark abstürzen würden.

Ein Kursziel haben wir allerdings immer noch offen im Xetra-Handel: Die 12.880 Punkte fehlen offiziell noch als doppelter Boden. Die Kurse wurden zum ersten Mal am 10. Dezember 2019 erreicht. Einen zweiten Anlauf gab es am 31. Januar 2020, allerdings nur außerbörslich. Insofern müsste der Xetra-Handel jetzt noch nachlegen.

Dennoch, machen Sie es einfach so, wie die Anleger in den USA: Jeden Rücksetzer als Kaufgelegenheit ansehen und die Position aufstocken.

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Ihre große DAX-Analyse: Starker Aufwärtstag stützt die HoffnungWährend die Tech-Werte wie Tesla und Apple ordentlich abgerutscht sind, ist unser DAX einfach nur seitwärts gelaufen.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.