DAX mit neuem Jahreshoch: Jetzt muss Trump liefern!

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Die verrückte Börsenwelt schreibt ein neues Kapitel. Es kommt der Brexit – dafür wird der Handelsdeal mit China geheimgehalten. Alles finden die Käufer super! (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Per Twitter die Kurse nach oben schießen – das kann Donald Trump. Der Deal soll quasi in trockenen Tüchern sein. Die Zusagen haben die Chinesen gemacht. Aber bislang nur mündlich. Demnach soll China für 50 Milliarden US-Dollar Agrarprodukte aus den USA kaufen. Auch das Thema Diebstahl von geistigem Eigentum soll vom Tisch sein. Abwarten!

Und was bekommt China im Gegenzug? Die Strafzölle sollen leicht reduziert werden. Ganz klar, die USA gehen eindeutig als Sieger daraus hervor. Aber kommt es wirklich so? Ist der Phase-1-Deal wirklich so, wie es auf Twitter klingt? Nach dem Wochenende wissen wir mehr, aber vermutlich nicht.

Brexit fällt aus – zumindest an den Märkten

Wie egal es doch ist, dass die Konservativen die Tage ihre Wahl gewonnen haben. Ja, jetzt kommt halt der Brexit, aber das war doch sowieso schon allen klar. Kein Grund hier die Märkte nach unten zu drücken. Auch wenn das hier jetzt Tatsache ist. Da kaufen wir lieber nach oben, weil Gerüchte über einen möglichen Deal mit China zum x-ten Mal durch das Dorf gejagt werden. Andersherum: Es herrscht jetzt endlich Klarheit. Der Brexit kommt. Das kann auch Planungssicherheit geben.

Ach, wissen Sie, was dem ganzen die Krone aufsetzt? Die Details des Handelsdeals der USA mit China sollen nicht veröffentlicht werden! Das wäre natürlich ganz großes Kino. Dann wurden wir alle monatelang ordentlich veräppelt.

Noch ein Bonus: Der Deal zur Phase 2 soll erst nach der US-Wahl 2020 stattfinden. Also haben wir jetzt Ruhe und das feiert der Markt? Man weiß es nicht. Der Deal ist noch nicht schriftlich, er wird nicht öffentlich unterschrieben und verkündet. Aber dennoch ist alles heile Welt und überhaupt gar keine Fiktion. Bitte glaubt uns das! So klingt es irgendwie. Die Algos haben heute auf jeden Fall bullisch reagiert. Doch ist jetzt die Munition verpufft? Geht es nächste Woche nach unten?

DAX in der Chartanalyse

Kein neues Allzeithoch in diesem Jahr für den DAX – das sagt zumindest die eingezeichnete Trendlinie. Es wird unglaublich schwer für den DAX hier noch im Dezember darüber hinaus zu schießen.

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Durchbruch oder Konsolidierung?Was wird geschehen? Kann der DAX oder darf er noch nicht? Wie das zweischneidige Schwert aussieht, das verrrät Ihnen Michael Sturm! › mehr lesen

Heute hatten wir das Hoch bei 13.459 Punkten. Inzwischen sind wir schon wieder 150 Punkte nach unten verkauft worden. Kein sonderlich bullisches Zeichen zum Wochenausklang vor dem sensationell und unglaublich tollen Handelsdeal, der dann vielleicht kommt.

Irgendeinen Deal muss Trump am Wochenende jetzt aber auf den Tisch legen. Dass die Details geheim gehalten werden, sagt eigentlich schon alles. Jetzt kann jedes Land behaupten, dass es der Gewinner ist und was genau im Deal steht, weiß sonst sowieso keiner. Die beste aller Welten gilt für beide Parteien. Solange China den USA jetzt keinen Strich durch diese Milchmädchenrechnung macht, könnten die Börsen auch nächste Woche endlich mit der Weihnachtsmann-Rallye starten. Doch diese steht ehrlich gesagt auf wackeligen Füßen.

Dass ein Deal kommt und er super wird, sollte inzwischen eingepreist sein. Was kann denn jetzt noch die Kurse nach oben schieben? Großbritannien verlässt die EU. China und USA einigen sich heimlich und vielleicht. Und trotzdem reißt der DAX ein Gap nach oben und steigt auf ein neues Jahreshoch. Wie viel Irrsinn ist noch möglich und kann die Kurse weiter nach oben schieben?

Die Frage ist jetzt eigentlich: Kommt der Knall nächste Woche oder gibt es noch zwei Wochen Rallye und platzt es ernst Anfang 2020?


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.