DAX müde und lustlos – Ihre Chance

Der DAX befindet sich derzeit richtungslos und umsatzarm im verspäteten Sommerloch.

Ob es daran liegt, dass viele bevölkerungsreiche Bundesländer wie NRW, Bayern und Baden Württemberg noch bis in den September hinein Sommerferien haben?

Oder ob es einfach richtungslose Lustlosigkeit der Anleger ist? – Ich vermag ich nicht festzulegen.

Aber der DAX-Index dümpelt seit 4 Wochen unter teilweise unterirdischen Umsätzen in einem schmalen Band seitwärts.

Einzig Donald Trump hat zwischenzeitlich für ein wenig Wirbel gesorgt. Das wurde aber schnell wieder ad acta gelegt.

Wie langweilig sich der Index bis auf diese einzige Ausnahme bewegt hat, sehen Sieim kurzfristigen 1-Monats-Chart des DAX-Index:

DAX 240817 1M

DAX-Chart 1 Monat (Stunden-Balken)

DAX-Index umsatzarm zwischen 12.100 und 12.325 Punkten

Die langweilige Seitwärts-Bewegung des DAX-Index in den vergangenen 4 Wochen ist im Chartbild schnell erfasst.

Sie erkennen ein lediglich 225 Punkte breites Seitwärtsband zwischen der Unterstützung bei etwa 12.100 Punkten (grüne Horizontal-Linie) und dem Widerstand bei 12.325 Punkten (rote Horizontal-Linie).

Einzig der USA/Nordkorea-Konflikt mit den verbalen Attacken von Donald Trump sorgte für zwischenzeitlichen Wirbel.

Dieser verflog aber genauso schnell wieder, wie er gekommen war, nachdem das Säbelrasseln abklang (blauer Haken).

Kurzfristiges Fazit: 

Der DAX-Index hat aktuell aus kurzfristiger Sicht ein Trading-Band von 12.100 – 12.325 Punkten. Bei geringen Umsätzen tendiert das deutsche Aktien-Barometer seitwärts.

An dieser Stelle habe ich für Sie einen 3-Monats-Chart angefertigt, wo Sie den Abwärtstrend seit Mitte Juni sehr schön erkennen können:

DAX 240817 3M

DAX-Chart 3 Monate

Nach dem Jahres-Hoch von Mitte Juni bei 12.951,54 Punkten konsolidierten die Aktienmärkte und etablierten einen mustergültigen Abwärts-Trendkanal (roter Trendkanal).

Dabei sind im Trendkanal v. a. 2 markante Niveaus hervorzuheben:

  1. Es ist zum einen die schon aus der Kurzfrist-Analyse bekannte 12.325er-Marke (untere grüne Linie).
  2. Zum anderen ist es das einstige Unterstützungs-Niveau bei 12.650 Punkten, welches nun als stärkerer Widerstand fungiert (obere grüne Linie).

Sie erkennen, dass der DAX-Index aktuell an der oberen Begrenzung des Abwärts-Ttrendkanals knabbert (unterer blauer Kreis).

Sollte ein Durchbruch nach oben gelingen, dann stünde ihm allerdings schon bei 12.325 Punkten der angesprochene Widerstand entgegen.

Dennoch wäre ein Überwinden ein sehr positives Zeichen, denn der seit 3 Monaten intakte Abwärtstrend könnte dann beendet sein!

Nach Überwinden der 12.325er Marke stünden sofort die 12.650 Punkte auf dem Plan.

Noch ist hier aber nichts geschehen, auch ein weiterer Abwärtsruck wäre aus charttechnischer Sicht möglich.

Achten Sie also auf die beiden Marken, vor allen Dingen auf ein Überwinden der 12.325!

Im mittelfristigen 1-Jahres-Chartbild vom DAX-Index bestätigt sich das Bild:

DAX 240817 1J

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

Schmaler Abwärtstrend bald zu Ende?

Im mittelfristigen 1-Jahres-Chartbild sehen Sie zunächst die obere Trendbegrenzung des Aufwärtstrends (dunkelblaue Trendlinie).

An dieser Trendlinie hangelte sich der DAX-Index seit etwa 1 Jahr nach oben.

Bis es schließlich im Mai zum Stocken der Aufwärts-Rally kam. Seitdem befindet sich der Index bereits in der Konsolidierung.

Allerdings hat sich aus einer bisher sich abgezeichneten ähnlichen Seitwärts-Phase wie 2016 mittlerweile der im 3-Monats-Chart gut zu erkennende Abwärts-Trendkanal herauskristallisiert (roter Trendkanal).

Sie erkennen hier sehr gut, dass die zuletzt gesehene Wende an der 11.900er-Marke eine Doppel-Unterstützung erfährt.

Denn zu der unteren Begrenzung des Abwärtstrends kommt eine horizontale Unterstützung (obere dunkelgrüne Horizontale).

So ist es auch nicht verwunderlich, dass der DAX-Index genau hier seinen vorübergehenden Boden gefunden hat und nach oben drehte.

Innerhalb des roten Trendkanals habe ich Ihnen das aktuelle kurzfristige Tradingband von 12.10012.325 Punkten mit hellgrünen Linien markiert.

Ein Überwinden des oberen roten Kreises würde den abwärts gerichteten Trendkanal beenden und die vorgegebenen 12.650 Punkte als erstes Ziel ausrufen.

Was nicht passieren darf:

Im Chartbild habe ich Ihnen einen weiteren roten Kreis unten eingezeichnet. Er befindet sich bei etwa 11.900 Punkten. Wird er nach unten verlassen, drohen weitere Abverkäufe bis 11.500 Punkte.

Abschließend noch die Betrachtung des langfristigen 10-Jahres-Chart des DAX-Index:

DAX 240817 10J

DAX-Chart 10 Jahre (Wochen-Balken)

Abwärtstrend seit Juni im Langfrist-Chart nur Peanuts

Im 10-Jahres-Chartbild bleibt der langfristige Trend (dunkelblauer Trendkanal) übergeordnet und völlig intakt.

Da ändert auch die seit Juni andauernde Abwärts-Bewegung nichts. Sie ist im Chartbild lediglich als kleines Häkchen rechts im mittelfristigen Aufwärtstrend (grüner Trendkanal) sichtbar.

Das bedeutet aber auch: Es könnte eine längere ausgedehnte Korrektur stattfinden, ohne im Chartbild auch nur in geringster Weise einen Schaden zu verursachen.

Das beruhigt zwar auf Langfrist-Sicht, birgt aber eine gewisse Unsicherheit aus mittelfristiger Perspektive.

Fazit:

Die aktuell ablaufende Konsolidierung ist immer noch im Rahmen eines mustergültigen Übertreibungs-Abbaus und kann dem Markt neue Kraft geben.

Mein Rat: noch neutral bleiben! Erst bei Überwindung der 12.325er-Marke bieten sich Long-Positionen an mit Ziel 12.650 Punkten.

Ich denke, die Bundestagswahlen in 4 Wochen werden da auch noch ein Wörtchen mitreden

Warten Sie ab, bis entweder die 12.325 überwunden wird oder die 12.100/11.900 unterschritten wird.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Traden,

Herzlichst, Ihr

us-sturm

Michael Sturm, Chefredakteur 5-Minuten-Trader und 30%-Trader

24. August 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Sturm. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt