DAX: Na endlich – Startschuss zur Jahresendrally!

Endlich: Der DAX knackt die langandauernde Schiebezone!

Sie leben also noch, die DAX-Bullen. Lange haben sie sich Zeit gelassen, aber sind gerade noch rechtzeitig für einen möglichen Startschuss zu einer Jahresendrally.

Als Grund für die ansteigenden Kurse der vergangenen Tage ist einzig die weichende Unsicherheit zu nennen:

  • November-FED,
  • US-Wahl mit Sieger Trump,
  • Italien-Referendum
  • und Österreich-Wahl
  • sind überstanden.

Bis Jahresende stehen jetzt nur noch die EZB-Sitzung, die morgen endet und die FED-Sitzung am 14. Dezember auf dem Plan.

Doch beiden Events sieht man eher gelassen entgegen, denn es werden keine negativen Überraschungen erwartet.

Jetzt gute Chancen auf Jahresendrally

Mit dem heutigen Sprung über die wichtige Widerstandsmarke von 10.800/830 Punkten im DAX-Index bestehen sehr gute Chancen auf neuen Schwung nach oben und eine Jahresendrally.

Natürlich muss der DAX-Stand noch zum Tagesschluss halten. Der Index sollte nicht wieder im späten Geschäft darunter zurückfallen.

Schauen wir zunächst auf diekurzfristige Analyse und werfen einen Blick auf den 1-Monats-Chart des DAX-Index:

dax-0712-1m

DAX-Chart 1 Monat (Stunden-Balken)

Es bleibt dabei: Seitwärts ohne Dynamik

Im kurzfristigen Chartbild des DAX-Index sehen Sie rechts den aktuell vollzogenen Sprung über die Triggermarke von 10.800 Punkten (obere rote Linie).

Dies geschah mit einem Eröffnungs-GAP (Kurslücke, schwarze Ellipse). Derartige Kurslücken werden i. d. R. irgendwann noch einmal getestet und damit geschlossen.

Aber in erster Reaktion beobachtet man historisch zunächst eine dynamische weitere Entwicklung in Ausbruchs-Richtung.

Somit bestehen gute Chancen, dass der sehr hartnäckige Widerstand von 10.800 Punkten endlich geknackt ist und eine Jahresendrally einsetzen kann.

Natürlich immer vorausgesetzt, dass keine negativen Überraschungen von der EZB morgen kommen.

Welche Kursziele nach oben angelaufen werden können, das ist aus dem kurzfristigen 1-Monats-Chartbild nicht ersichtlich. Dazu müssen wir den mittelfristigen Chart des DAX-Index betrachten:

dax-0712-1j

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

Schiebezone bei 10.800 geknackt. 11.200 als erstes Ziel!

Sie erkennen hier im mittelfristigen Chartbild noch sehr gut, wie die starke Widerstandsmarke 10.800 schon seit Mitte August den DAX-Index im Zaum hält (obere rote Linien).

Die langandauernde Schiebezone (schraffierter Bereich) scheint endlich beendet zu sein. Die Dynamik hat den DAX-Index wieder!

Natürlich auch hier der Hinweis: Die Gewinne müssen bis Tagesschluss gehalten werden, besser noch zum Wochenschluss.

Gelingt das, dann steht einem weiteren Aufwärtsschub nichts im Wege. Als erstes Ziel sollte die verlängerte obere Begrenzung des neuen Aufwärtstrends dienen (blauer Trend). Sie liegt bei etwa 11.200 Punkten.

Das bedeutet: Dem DAX-Index steht nichts im Wege, außer der 10.800er Marke.

Fazit:

  • Schiebezone endlich überwunden
  • Unsicherheiten gering
  • 800 war der Knackpunkt!

Nach Erreichen der ersten Zielmarke von 11.200 Punkten muss aber nicht Schluss sein mit der Rally! Das wird beim abschließenden Blick auf den langfristigen 10-Jahres-Chart des DAX-Index deutlicher:

dax-0712-10j

DAX-Chart 10 Jahre (Wochenbalken)

Sogar 11.430 Punkte möglich!

Vorweg: Der DAX-Index hält sich ungefähr mittig im ungefährdeten langfristigen blauen Aufwärtstrend auf. Dieser bleibt uns wohl auch in 2017 erhalten.

Aber der Fokus gilt dem endlich überwundenen mittelfristigen Abwärtstrend-Kanal (roter Trendkanal).

Sie erkennen dort ganz rechts im Chartbild den Sprung des Index über den Abwärtstrend und damit wäre er endlich überwunden (grüner Hügel).

Rein charttechnisch eröffnet ein verhältnismäßig lang andauernder Kraftakt nach der dann endlich gelungenen Überwindung des hartnäckigen Widerstandes ein hohes Maß an dynamischem Folgepotenzial.

So könnte der DAX-Index, getrieben von dem Einstiegszwang vieler institutioneller Investoren und Fonds, durchaus noch ein Stück weiter nach oben laufen.

Als Zielmarke wäre hier der vergangene Hochpunkt vom 30. November 2015 zu nennen. Er lag bei etwa 11.430 Punkten (schwarzer Kreis und Linie).

Auch das so genannte „Window Dressing“, dem Aufhübschen der Jahresbilanzen institutioneller Anleger, könnte dem DAX-Index weiteren Auftrieb verleihen und ihn Richtung dieser Marke treiben.

Die DAX-Bullen haben es also immer noch in der Hand! Sie müssen es schaffen, den Gewinn heute über den Tag zu bringen. Dann bestehen sehr gute Chancen auf einen versöhnlichen Jahresausklang des doch sehr anstrengenden Seitwärts-Jahres im DAX-Index.

7. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Sturm. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt