DAX schafft den Durchbruch

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Der DAX hat die 13.000er-Marke mit Schwung übersprungen. Aus charttechnischer Sicht ist jetzt der Weg frei bis zum Allzeithoch. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Abgesehen von kleinen Verschnaufpausen setzt sich der positive Trend an den Aktienmärkten fort. US-Technologiewerte führen die Rally an. Aber auch der deutsche Aktienmarkt holt auf und kommt immer besser in Schwung. Heute möchte ich für Sie den DAX unter charttechnischen Gesichtspunkten für Sie unter die Lupe nehmen.

EU-Einigung sorgt für Kauflaune

Heute kletterte der DAX mit über 13.300 Punkten auf den höchsten Stand seit Ende Februar. Für Kauflaune sorgen dabei vor allem die Ergebnisse des EU-Gipfels.

Nach zähen, über vier Tage dauernden Verhandlungen hatten sich die EU-Länder auf das größte Haushalts- und Finanzpaket ihrer Geschichte geeinigt. Das Paket über 1,8 Bio. Euro umfasst mehr als 1 Bio. Euro für den nächsten siebenjährigen Haushaltsrahmen und 750 Mrd. Euro für ein Konjunktur- und Investitionsprogramm gegen die Folgen der Corona-Krise.

Positiv wirkt sich auch die Hoffnung auf einen Impfstoff aus. Offenbar sind hier deutliche Fortschritte zu verzeichnen, sodass möglicherweise Anfang nächsten Jahres ein Impfstoff verfügbar sein wird. Dies ist der Schlüssel für eine endgültige Rückkehr zur Normalität nach der Pandemie.

Corona ist für die Börsen Geschichte

Wie Sie wissen, wird an der Börse die Zukunft gehandelt. Und für die Anleger ist Corona quasi schon Geschichte. Sie schauen auf die wirtschaftliche Erholung, die auf die Krise folgt. Dadurch lässt sich erklären, warum die Aktienmärkte den heftigen Rückschlag größtenteils so schnell aufholen konnten.

Viele Aktien haben sogar schon wieder neue Rekordhochs erreicht. Vor allem Technologiewerte legen eine imposante Rally aufs Parkett. Die starke Entwicklung kommt nicht von ungefähr. Corona hat bestehende Trends, vor allem die Digitalisierung, extrem verstärkt und beschleunigt. Davon profitieren viele Technologie-Unternehmen.

DAX schafft den Befreiungsschlag

Der DAX tat sich hier in den vergangenen Wochen etwas schwerer. Im deutschen Leitindex sind viele konjunktur- und exportabhängige Werte enthalten, denen die Krise schwer zusetzt, allen voran die Automobiltitel. Das bremste den Index etwas. Nach der ersten, dynamischen Erholungsbewegung lief der DAX seit Anfang Juni per Saldo seitwärts und pendelte dabei um die 200-Tage-Linie, die den mittelfristigen Trend anzeigt.

Inzwischen konnte sich der DAX aber klar über seinem Gleitenden Durchschnitt etablieren. Zu Beginn dieser Woche gelang nun der Befreiungsschlag. Mit dem Ausbruch über die runde 13.000er-Marke hat der Index sein Erholungshoch von Anfang Juni (12.913) klar überwunden und eine Dreiecksformation nach oben verlassen.

Damit ist der Weg nach oben frei. Bis zum Allzeithoch, das Mitte Februar vor dem Corona-Crash bei 13.795 Punkten erreicht worden war, warten keine nennenswerten Widerstände. Alles spricht dafür, dass der DAX sein Allzeithoch schon bald in Angriff nehmen kann.

In diesem Bereich könnte es erst einmal zu einem Luftholen kommen. Gelingt der Ausbruch auf neue Höchststände, sind auf mittlere Sicht sogar Notierungen im Bereich von 15.000 Punkten realistisch.

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Deutsche Börse plant DAX-ReformDie Deutsche Börse plant die größte Reform des DAX seit seinem Bestehen 1988. Der Leitindex soll von 30 auf 40 Werte ausgeweitet werden. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Kelnberger. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz