DAX schafft nicht die Wende | Seltsame Situation im Gold!

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

DAX bastelt sich eine neue rote Kerze, obwohl der Vormittag sehr stark verlief. Gold und Gaps – das passt nicht zusammen. Der Chart zeigt, warum Gold bald fallen kann. (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Die US-Indizes legten heute einen klassischen Turnaround Tuesday hin. Sie stiegen wieder nach dem starken Abverkauf. Der DAX wollte das wohl auch – bis 11.750 Punkte ging es am Mittag hoch. Doch dann nahm an eine zweite Abwärtswelle Form an. Schon liegen wir unter 11.600 Punkte!

Außerbörslich gab es sogar schon heute Nacht Kurse unter 11.460 Punkte! Das könnte der Xetra DAX diese Woche vielleicht auch noch schaffen.

Was sagt der Chart?

Der DAX hat die nächsten zwei Widerstände im Visier! 11.526 Punkte sind demnach durchaus realistisch. Wenn heute die 11.700 Punkte am Tagesende gehalten und wir eine grüne Tageskerze gesehen hätten – dann wäre es vielleicht das Tief gewesen. Aber so nicht. Der DAX kippt weiter nach Süden.

So werden auch die 11.300 Punkte immer realistischer. Allerdings wäre es natürlich auch ganz chic, wenn der DAX seine beiden – oder zumindest eine – Kurslücke schließen würde. Doch am Nachmittag ging vorerst alle Hoffnung verloren. Warten wir ab, was die restliche Woche bringt.

Haben Sie das schon einmal im Chart von Gold gesehen?

Gold hat diesen Sommer etwas gemacht, was nur in Ausnahmesituationen vorkommt: Es hat Kurslücken hinterlassen. Eingezeichnet sehen Sie im grauen Kreis ein großes Gap um den Bereich von 1.375 US-Dollar.

Der gelbe Kreis beinhaltet zwei weitere Gaps über und unter 1.300 US-Dollar. Diese wurden bis heute nicht geschlossen.

Ich habe den Tageschart einmal nach links gescrollt. Das erste Gap, was ich finden konnte – von den drei genannten abgesehen – war Ende Juni 2016! Damals riss Gold über das Wochenende eine Kurslücke von fast 80 US-Dollar! Es dauerte bis Anfang November, also über vier Monate, bis dieses Gap geschlossen wurde, aber es wurde geschlossen.

Das nächste Gap gab es zuvor im Juli 2015. Hier dauerte es einen Monat bis es geschlossen wurde. Die nächsten Kurslücken entstanden dann erst wieder 2013. Da gab es mehrere, die aber alle innerhalb weniger Wochen vom Chart erreicht wurden.

Gold schließt seine Kurslücken. Kann die Party also noch lange so weitergehen?

Wohl kaum. Bei 1.500 US-Dollar haben viele Anleger bestimmt ein erstes Ziel im Visier. Vielleicht schon früher. Achten Sie darauf, dass Gold in den nächsten Wochen und Monaten wieder 200 US-Dollar abgeben kann, um die eingezeichneten Kurslücken zu schließen.

Es wäre extrem untypisch für Gold, wenn die Gaps offen blieben. Und gerade bei Gold ist es immer möglich, dass die Kurse schnell fallen. Auch wenn es momentan nicht danach aussieht: Behalten Sie diese Information im Hinterkopf. Es ist gut möglich, dass wir zuerst wieder die 1.300 US-Dollar sehen, bevor die 1.600 US-Dollar erreicht werden.

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Was die US-Wahl für Gold bedeutetIn wenigen Tagen wird in de USA der neue Präsident gewählt. Diese Entscheidung hat auch Auswirkungen auf die Entwicklung bei den Edelmetallen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz