DAX stark trotz US-Feiertag!

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Die Volatilität ist auf jeden Fall schon deutlich gestiegen. Passend dazu sind Ende letzter Woche auch die Börsen nach unten gekippt. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Meistens sind Tage wie heute eher zum Füße hochlegen. Der DAX eiert dann gerne auf der Stelle und ihm fehlen einfach die Impulse, wenn die Kollegen aus den USA nicht mitspielen. Doch das war heute nicht der Fall: Der DAX startete den Tag mit einem Aufwärtsgap und machte in der Folge noch rund 150 Punkte gut. Das ist den Umständen entsprechend eine respektable Leistung.

DAX im 4-Stundenchart

Der Sommer verlief für den DAX ungewohnt bullisch. Das klingt alleine für sich nach positiven Nachrichten. Dass wir im Gegensatz zu den USA aber noch kein neues Allzeithoch hier sehen, ist natürlich kein Grund zum Feiern.

Der DAX verläuft seit Anfang Juni in einem recht breiten Kanal, der ganz langsam enger wird. Jetzt wissen die Stammleser schon was kommt: Der DAX wird sicher nicht bis zum Ende dieses Keils darin verweilen. Früher oder später kippt er in eine Richtung um.

Die Unterseite haben wir schon mehrfach getestet. Noch kamen immer wieder Käufer in den Markt. Und das sogar obwohl September ist und damit einer der langweiligsten Monate für den DAX. Erst ab Anfang Oktober geht üblicherweise die Party im DAX los. Doch Achtung! Wir haben Wahljahr. Da sieht alles immer ganz anders aus. Das trifft auch auf die Saisonalität zu!

In Wahljahren fällt der DAX im September üblicherweise und im Oktober gibt es gerne mal starke Bewegung mit Tendenz zur Unterseite. Die Ungewissheit vor den Wahlen gefällt der Börse nie. Deshalb wird hier zu diesem Zeitpunkt immer viel Kapital verschoben. Das können Sie als Trader logischerweise ausnutzen. Doch ist es hier dann meist ratsam, die das Risiko zu reduzieren. Ähnlich wie in Verfallswochen. Den großen Verfall haben wir am Freitag in zwei Wochen. Bis dahin kann noch einmal mehr Pfeffer in den Markt kommen.

Die gute Nachricht: In Wahljahren geht es spätestens ab Ende November wieder bergauf. Dann ist auch meistens klar, wer die Wahl gewonnen hat und wohin die Politik geht. Davor schaukelt das Boot der Märkte heftig. Seegang ist auch für die kommenden zwei Monate vorausgesagt. Die Kontrahenten Trump und Biden stehen in etwa gleich auf und wir haben noch kein TV-Duell der beiden gesehen. Das mag das Zünglein an der Waage sein.

Bis dahin werden die Absicherungen langsam hochgefahren. Sicher ist sicher. Die Volatilität ist auf jeden Fall schon deutlich gestiegen. Passend dazu sind Ende letzter Woche auch die Börsen nach unten gekippt. Der DAX zeigt heute, dass es das vielleicht schon gewesen sein kann. Morgen wissen wir mehr, falls die USA auch wieder grüne Tageskerzen zeichnen.

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Rebound: DAX wieder 500 Punkte höher!Unterm Strich kann das alles aber auch nur eine schöne Gegenreaktion im weiteren Abwärtstrend sein. Es ist also noch zu früh zum Jubeln. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.