DAX startet noch einmal durch! Startet nächste Woche der Abverkauf?

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Heile Welt und die Börsen steigen. Der DAX zeigt sich heute noch stark – das kann nächste Woche schon ganz anders aussehen. Wir zeigen Ihnen warum. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Heute sieht alles wieder rosig aus, nicht war? Gestern eine grüne Tageskerze. Heute noch eine. Da ist wieder heile Welt. Egal, was in Mittleren Osten passiert (aktuell immerhin Waffenstillstand zwischen Yemen und Saudi-Arabien) oder ob Trump vorzeitig das Amt verlassen darf. Der Ausblick zum Wochenende ist bestens.

Tatsächlich eiert der DAX aber weiterhin in einer Seitwärtsphase herum und alle warten auf einen richtigen Impuls. Zwischen 12.320 und 12.500 Punkte haben die Bullen eine Chance. Zwischen 12.140 und 12.320 Punkten haben die Bären eine Chance. Solange wir aber in diesem Bereich nach rechts laufen, gibt es keinen Grund für einen Einstieg.

DAX Chartanalyse Ende September 2019

Was bringt der Oktober? Der September war auf jeden Fall schon einmal sehr positiv. Zumindest die erste Hälfte. Doch vielleicht fliegt uns der Oktober umso mehr um die Ohren? Schauen wir uns noch einmal die Korrelation mit dem ATR-Indikator an, den ich Ihnen bereits vorgestellt hatte.

Die Kreise im Chart zeigen Ihnen die Tiefpunkte des Average True Range Indikators und die jeweiligen Bereiche im DAX. Ist der ATR am Boden und dreht nach oben, fällt der DAX meist einige Tage danach.

Der ATR-Indikator berechnet sich aus der täglichen Schwankungsbreite des DAX und wird über die jeweils letzten 14 Tage im Durchschnitt berechnet. Deshalb müsste er eigentlich etwas verzögert sein. Schließlich braucht er auch ein paar Tage mit mehr Volatilität im DAX, damit der ATR wieder steigt. Dennoch ist er im Tageschart beim DAX eine Art Vorläufer. Die Kursverluste kommen offenbar mit Ankündigung!

Dax30 – Index und Aktien Trading Update!

Dax30 – Index und Aktien Trading Update!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte. Morgens starten wir immer mit dem Blick auf… › mehr lesen

Der aktuelle Stand

Wir hatten letzten Freitag auf Xetra-Sicht das Tief im ATR. Ein höheres Tief folgte diesen Dienstag. Im Juli startete fünf Tage nach dem höheren Hoch im ATR der Abverkauf. Im Mai bereits zwei Tage danach.

Wenn dieses Muster sich fortsetzt, sollte der DAX spätestens Mitte nächster Woche in den Sinkflug übergehen. Das muss noch nicht gleich dramatisch enden. Theoretisch kann der DAX auch bis 11.750 Punkte fallen – das wären aus heutiger Sicht immerhin 600 Punkte – und es wäre trotzdem noch alles neutral.

Erst darunter wird es ernst – und dann besonders und 11.400 Punkte per Tagesschluss. Doch davon sind wir meilenweit entfernt. Natürlich kann es im Zweifelsfall schnell gehen. Dass der DAX 1.000 Punkte innerhalb einer Woche verlieren kann, hat er schon oft bewiesen. Noch kündigen dies aber nur die Rezessionsdaten aus Deutschland an – und eben der ATR.

Aber ein Indikator funktioniert leider nie in 100 Prozent der Fälle. Das haben Sie sicherlich auch schon gemerkt. Deshalb würde ich auch erst richtig einsteigen, wenn der DAX unter 12.140 Punkte auf Tagesschlusskurs anzeigt. Dann können wir bis 11.750 oder alternativ auch 11.850 Punkte immer noch knapp 300 bis 400 Punkte mitgenommen werden.

Andersherum: Über 12.500 Punkten per Tagesschlusskurs können Sie auf weiter steigende Kurse setzen. Nächstes Ziel sind dann die 12.656 – das Jahreshoch.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.