Dax startet schwungvoll in die Woche

Schwungvoll ist der Dax in die neue Börsenwoche gestartet. Am Montag stieg der Leitindex um 1 Prozent auf 11.604 Punkte. Während die Anleger am Vormittag noch unsicher agierten, konnten die Bullen ab dem Mittag die Oberhand gewinnen.

China lässt aufatmen

Grund hierfür war vor allem der Blick nach China. Trotz schwacher Wirtschaftszahlen standen am dortigen Parkett die Zeichen auf Erholung: Der Shanghai Composite konnte zum Wochenauftakt um fast 5 Prozent zulegen und damit einen Teil der Verluste wieder aufholen.

Mehrfach war das Barometer in den vergangenen Wochen krachend eingebrochen, die Regierung im Reich der Mitte sah sich nun zum Handeln gezwungen und griff regulierend in die Märkte ein, um die Lage zu stabilisieren.

Das scheint zumindest ansatzweise zu funktionieren. Zumindest trauen sich die Marktteilnehmer wieder etwas mehr aus der Deckung, was auch in Europa mit Erleichterung zur Kenntnis genommen wird. Viele setzen nun auf eine Lockerung der chinesischen Geldpolitik.

Eon und RWE unter Beobachtung

Im insgesamt freundlichen Marktumfeld schlossen fast alle Dax-Werte im Plus. Einzige Ausnahmen waren Bayer mit einer Nullrunde sowie Schlusslicht Eon mit einem Verlust von 0,6 Prozent. Konkurrent RWE lag ebenfalls über weite Strecken im Minus, notierte am Ende aber 0,3 Prozent fester. Beide Energiekonzerne legen im Laufe der Woche ihre Quartalsbilanzen vor.

Damit sind sie in guter Gesellschaft: Auch Henkel, ThyssenKrupp und K+S lassen sich am Mittwoch und Donnerstag in die Bücher blicken.

Einen schwierigen Handelstag erlebten erneut die Automobilhersteller. Daimler und BMW hatten zeitweise wegen ihrer schwächelnden Geschäfte in China zu kämpfen, schaffen es am Ende jedoch, um jeweils 0,6 Prozent vorzurücken.

Spitzenreiterin war die Allianz mit einem Aufschlag von 2,6 Prozent. Der Versicherungskonzern profitierte von mehreren positiven Analystenkommentaren, die auch das Kursziel der Aktie anhoben. Auf Rang zwei folgte die Deutsche Telekom mit einem Plus von 2 Prozent.

Quartalsberichte und Konjunkturdaten auf der Agenda

Neben den ausstehenden Quartalsberichten werden im Laufe der Woche weiterhin Konjunkturdaten auf der Agenda stehen. Am heutigen Dienstag wird der aktuelle ZEW-Index für die deutsche und europäische Wirtschaft veröffentlicht, in der zweiten Wochenhälfte folgen Zahlen zu Einzelhandelsumsätzen, Industrieproduktion und Verbrauchervertrauen aus den USA.

Letztere bilden aus Sicht der Marktteilnehmer wichtige Indikatoren für die weiteren Spekulationen um den Zeitpunkt einer beginnenden Zinswende, die noch im laufenden Jahr eingeleitet werden soll.

11. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt