DAX steht vor 13.000 Punkten | Rohöl so teuer wie lange nicht mehr

DAX läuft gegen festen Widerstand und muss sich jetzt entscheiden. Rohöl hat zum ersten Mal seit über 3 Jahren die 75 US-Dollar-Marke überwunden. (Foto: Deutsche Börse AG)

Da werden sich viele Anleger verwundert die Augen reiben: Der DAX hat beinahe die 13.000 Punkte erreicht! Es sieht soweit alles ganz stabil aus. Die 200-Tagelinie haben wir geknackt. Am folgenden Tag noch einmal diese Linie von oben getestet. Das war mustergültig und somit kann hier auf jeden Fall eine Unterstützung entstehen.

Heute ging es noch höher hinaus. Über 12.950 Punkte! Erinnern Sie noch an diesen Bereich? Es schon ein halbes Jahr her. Damals, im Oktober 2017, klebten die Kurse förmlich an dieser Zahl. Wir notierten zu diesem Zeitpunkt über diesem Bereich. Die Kurse setzen mehr als zehn Mal an der Marke auf und stiegen danach wieder. Daraus ergibt sich leider für die jetzigen Kurse bei dieser Zahl ein deutlicher Widerstand.

Schauen wir uns die Theorie einmal im Chart an. Dann ist es deutlicher zu erkennen.

Die Marke bei rund 12.950 war so oft eine Unterstützung im vergangenen halben Jahr, wie sonst keine andere Zahl. Das sollte uns aktuell zu denken geben.

DAX versus 12.950

Geben Sie diesem Bereich jeweils rund 15 Punkte Toleranz in beide Richtungen, damit Sie nicht vorschnell reagieren. Das Hoch heute lag übrigens bei 12.961. Danach ging es wieder unter die 12.930.

Sollte – und das ist definitiv fraglich – der DAX in dieser Woche den angesprochenen Bereich nach oben knacken können, wäre das ein extrem bullisches Signal. Dann wird auch die 13.000 kurz danach fallen. Denn diese ist im Chart zwar auch oft getestet worden, aber seltener.

In den meisten Fällen müsste der DAX in den kommenden Tagen etwas verschnaufen und wieder ein paar Punkte abgeben. Es ist jedoch auch nicht sicher, ob wir nicht vielleicht heute das Hoch der nächsten Monate gesehen haben. Ab Mai drehen die Kurse gerne nach Süden.

Dax30 – Bullen bleiben unter Druck!

Dax30 – Bullen bleiben unter Druck!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. 12.000 Punkte werden bald fallen Eine… › mehr lesen

Für den Fall, dass wir die 13.000 Punkte erfolgreich stürmen, könnte der Sommer des DAX ein außergewöhnlicher werden. Dagegen spricht leider, dass die USA die Zinsen weiter anheben werden und somit die EU auch nicht mehr lange warten wird. Höhere Zinsen bedeutet: Es wird weniger Geld in Aktien investiert. Diesen Effekt werden wir noch nicht sofort spüren – dafür sind die Zinsen noch zu weit am Boden – aber es könnte ein paar Investoren zum Umdenken anregen.

Vor allem: Würden Sie jetzt hohe Cash-Reserven in den DAX stecken? Zu einer Zeit, in der der DAX in den kommenden Monaten oft Verluste macht? Wer soll den DAX jetzt also noch hochziehen? Und damit meine ich längerfristig. Nicht nur ein oder zwei Power-Wochen im Mai und danach summieren sich wieder die roten Kerzen und wir kämpfen gegen die 12.000 Punkte.

Wer kann den DAX jetzt Richtung 13.400 und darüber hinaus katapultieren? Wenn Sie einen triftigen Grund finden, warum das im Sommer geschieht, sollten Sie jetzt DAX-Werte kaufen. Mir fehlt dafür derzeit etwas die Fantasie. Aber die Anleger dürfen mich gerne eines Besseren belehren. Aktuell würde ich eher tippen, dass wir die SMA-200 noch einmal anlaufen, als dass wir die 13.250 erreichen. Beide Ziele sind derzeit rund 300 Punkte entfernt.

Brent drückt auf den Geldbeutel

An der Tankstelle haben Sie es sicherlich auch schon gemerkt. Das Rohöl muss teurer geworden sein. Seit Februar schlängeln sich die Kurse langsam aber stetig nach oben. Heute wurde die 75 US-Dollar-Marke erreicht und überschritten! Im Februar hatten wir noch Preise von 62 US-Dollar.

Preisfrage: Wann haben wir zuletzt 75 US-Dollar pro Barrel bezahlt? Am 27. November 2014. Kaum dreieinhalb Jahre später sind wir wieder auf diesem Niveau angekommen. Das Datum ist nicht im folgenden Chart zu sehen. Allerdings gab es hier eine Kurslücke an dem Tag. Die Kurse sprangen damals von 77,57 US-Dollar auf 76,52 US-Dollar. Gut möglich, dass wir an dieser Stelle auch kurz Pause machen, sollte Rohöl noch weiter steigen.

Heute war das Hoch bei 76,21 US-Dollar, also gar nicht mehr weit von der schier uralten Kurslücke entfernt. Warten wir ab, ob in den nächsten Tagen an dieser Stelle etwas Spannendes passiert.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.