DAX: Teils heiter, teils wolkig. Dunkle Wolken am Horizont!

Die 12.000 Punkte sind bereits nachbörslich gefallen. Heute stehen bei allen großen Indizes deutliche Gewinne im Buch. War es das schon mit dem Mini-Crash? (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Ausgerechnet zum Rosenmontag hat die Börse heute ihre rote Nase abgelegt und frohlockt! Wohin Sie sehen, alle Zeichen stehen auf Plus – zumindest die Vorzeichen und auch nur heute. Hat der Karneval das Ruder herumgerissen und alles wird wieder gut? Schauen wir uns an, was die Charts dazu sagen.

DAX im Stundenchart unter 12.000 Punkte!

Tja, hatten Sie es gemerkt? Die am Freitag von mir angekündigten Werte unter 12.000 Punkte haben wir sogar am Freitag noch nachbörslich erreicht! Die Stunde zwischen 19 und 20 Uhr ging am meisten ins Minus. Heute tut der DAX dagegen so, als wäre nichts gewesen.

Doch ganz über dem Berg sind wir noch nicht. Schauen Sie sich den Stundenchart an. Die 50-Stundenlinie bleibt ein Hindernis. Auch wenn wir heute fast 1,5 Prozent zulegen konnten.

Der Tiefpunkt in der Stunde nach 19 Uhr am Freitag lag bei 11.910 Punkten. Das könnte als Tief tatsächlich reichen. Schöner wäre es natürlich, wenn dieses Tief während dem XETRA-Handel, also vor 17 Uhr 30 erreicht worden wäre. Bei dem Bereich um 11.910 Punkten lag ein Tief vom August letzten Jahres. Das absolute Tief lag bei 11.869 Punkten – am 29. August 2017 in der Stunde nach 11 Uhr.

Ob wir dieses jetzt auch noch unbedingt abhaken müssen, bleibt fraglich. Vor allem, ob wir an diesem Punkt dann auch wirklich den Anker werfen können. Denn sollten die Kurse noch einmal deutlich nach unten crashen und wir die Marke von 11.869 Punkten unterschreiten, wird es dann tatsächlich düster um den DAX.

Dax30 – Der große Wochenrück- und Ausblick

Dax30 – Der große Wochenrück- und AusblickHerzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. Ziel erreicht… Es geht doch! Denn… › mehr lesen

Noch jammern wir auf hohem Niveau. Noch ist eigentlich alles halb so wild und noch wären die ersten zwei Wochen des Februars auch schnell wieder vergessen, wenn die Kurse jetzt wieder steigen. Doch damit die dunklen Wolken am DAX-Horizont verschwinden, müssen die Bullen jetzt ordentlich heißeLuft pusten. Damit das DAX-Thermometer wieder steigt Richtung 13.000 Grad. Diese werden aber sicherlich so schnell nicht erreicht werden.

Davor gilt es noch so einige neue Hürden zu überwinden. Unter anderem die 200-Tagelinie. Diese verläuft derzeit bei 12.751 Punkten und dreht seit wenigen Tagen leicht nach unten. Hier sehen Sie ihren Verlauf im Tageschart.

Auch die Oszillatoren RSI und Slow Stochastic haben nach einem kleinen Umweg jetzt wieder steigende Kurse als Ziel. In diesem Chart werden wieder nur die XETRA-Kurse angezeigt. Betrachten wir die Oszillatoren inklusive der nachbörslichen Kurse, steht der Slow Stochastic schon viel weiter oben. Der RSI verläuft dagegen aktuell fast waagrecht.

Ein unklares Bild also, was zum großen Ganzen passt. Wir stehen sicherheitshalber an der Seitenlinie und schauen zu, wie der Rosenmontagsumzug vorbei fährt. In der Hoffnung, dass die Kurse bald schon wieder berechenbarer sind.

Zusammengefasst: Nachbörslich haben wir ein wichtiges Tief erreicht. Das könnte genug sein, um die Kurse jetzt wieder steigen zu lassen. Doch verwalten Sie Ihr Depot aktuell mit Vorsicht. Die Gefahr ist noch nicht gebannt.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.