DAX überspringt die 200-Tage-Linie

Mit einem Wochenplus von 2,4 % verzeichnete der DAX die beste Handelswoche seit Anfang März. (Foto: Deutsche Börse AG)

Die zurückliegende Handelswoche brachte endlich einmal positive Nachrichten von der Politik. US-Präsident Trump und die EU haben sich im Handelsstreit angenähert. Die Chancen für eine Einigung haben sich merklich verbessert. Strafzölle auf Autoimporte aus der EU scheinen zumindest vorerst vom Tisch.

Nicht nur die Automobilwerte, die zuletzt stark unter Druck gestanden hatten, reagierten mit kräftigen Aufschlägen. Auch für den DAX brachte die vergangene Woche deutliche Gewinne. Mit einem Wochenplus von fast 300 Punkten oder 2,4% verzeichnete der deutsche Leitindex die beste Handelswoche seit Anfang März.

Mit diesem Anstieg hat der DAX eine wichtige charttechnische Hürde genommen. Mit 12.860 Punkten schloss der Index erstmals seit Mitte Juni über seiner bei circa 12.770 Zählern verlaufenden 200-Tage-Linie, an der er in der Vorwoche noch gescheitert war.

Damit hat der DAX einen ersten Schritt gemacht, um die zähe Konsolidierung der vergangenen Monate hinter sich zu lassen. Vor einer Woche hatte ich Ihnen hier am Langfristchart gezeigt, dass der langfristige Aufwärtstrend ungebrochen ist. Jetzt hellt sich auch die kurzfristige Lage allmählich auf.

Dax30 – Unverändert schwach…Bringen wir es mit wenigen Sätzen auf den Punkt. Die Wall Street dominiert und der Dax ist und bleibt völlig abgeschlagen, irgendwo im nirgendwo.  › mehr lesen

Aus charttechnischer Sicht ist der Weg für weitere Kurssteigerungen frei. Die nächste zentrale charttechnische Widerstandszone wartet im Bereich von 13.200 Punkten. Hier hatte der Index Mitte Mai wie auch Mitte Juni jeweils nach unten gedreht.

Kann der DAX auch diese zentrale Hürde überspringen, ist dies gleichbedeutend mit einem Ausbruch aus der Dreiecksformation, die sich seit März ausgebildet hat. In diesem Fall rückt das Allzeithoch vom Januar bei knapp 13.600 Punkten in greifbare Nähe.

Noch hat der DAX einige Hürden vor sich. Einen ersten Schritt in die richtige Richtung hat er aber schon einmal gemacht. Die Chancen, dass nach der holprigen ersten Jahreshälfte der übergeordnete Aufwärtstrend bald wieder aufgenommen werden kann, haben sich damit erheblich verbessert.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.