DAX und Dow Jones auf neuen Allzeithochs

Explosiv reißt der DAX eine weitere Kurslücke; über 1,3% steht er heute im Plus! Einige Indikatoren warnen schon vor einer Übertreibung. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Explosiv reißt der DAX eine weitere Kurslücke: Über 1,3% steht der deutsche Aktienindex heute im Plus!

Einige Indikatoren warnen schon vor einer Übertreibung. Oder ist es alles durch die Bank positiv und wir starten jetzt die Jahresendrallye?

DAX mit noch einer Kurslücke

Heute gab es nach dem gestrigen Feiertag eine weitere Kurslücke. Dieses Gap ist sogar größer, als das von vor 3 Tagen. Aktuell scheint die 20-Tage-Linie den DAX nach unten zu begrenzen.

chart

Ein Blick auf die Oszillatoren RSI und Slow Stochatic zeigt ein gemischtes Bild:

Während der RSI bereits deutlich im überkauften Bereich ist, sagt der SSTOC, dass wir noch Luft nach oben haben.

Dies wird vermutlich auch sogar stimmen, denn der Dow Jones hat heute ebenfalls ein neues Allzeithoch markiert und das ist beim besten Willen kein negatives Zeichen.

Schaukeln wir uns also gegenseitig mit den USA nach oben?

Im EUR/USD-Chart ist das Bild natürlich anders, wie wir Ihnen Anfang der Woche gezeigt haben. Aber bei den Aktienindizes kann es diese Art von Teamwork geben.

Wichtig wäre ein fundamentales Umfeld, dass die Kurs-Anstiege auch begründen kann.

Heute gibt es dazu passenderweise die Fed-Entscheidung zum Thema Leitzinsen.Vielleicht sind die Kurs-Anstiege hier schon ein vorweggenommenes Resultat.

Das würde bedeuten, dass die Leitzinsen auf jeden Fall nicht angehoben werden.

Denn steigende Zinsen sind in der Regel schlecht für Aktien – wobei wir noch einiges an Abstand haben, bis Zinsen mit Aktienrenditen mithalten können.

Deshalb muss selbst ein kleiner Zins-Anstieg kein schlechtes Omen für die Börse sein – aktuell zumindest nicht.

Neuer Test der 11.900?Das riecht nach Bewegung! Auf was Sie jetzt achten müssen, das verrrät Ihnen Michael Sturm! › mehr lesen

Auch Bitcoin zieht nach

Fast alles steigt heute an Allerheiligen.

Selbst der Bitcoin hat inzwischen die Marke von 6.500 US-Dollar geknackt und zeigt auch keine Anzeichen sich plötzlich in seine Bestandteile aufzulösen.

Auch wenn noch so viele „Blase“ rufen, die Krypto-Währung geht ihren Weg momentan noch weiter – wobei dieser Anstieg auch nicht von ungefähr kommt:

Die weltgrößte Future-Börse CME überlegt derzeit, ob sie noch in diesem Jahr Termin-Kontrakte für Bitcoin auflegen wird.

Das wäre dann der Freifahrtschein für noch mehr Spekulationen in diesem Markt – aber auch die Möglichkeit für Emittenten, endlich an den Krypto-Währungen mitzuverdienen.

Voraussetzung dafür ist aber grünes Licht von den zuständigen Behörden.

Sollte das geschehen, wird es kein Halten mehr geben, denn dann sollte der Bitcoin auch für den letzten Zweifler im Markt angekommen sein.

Jedoch gibt es auch negative Beobachter, die befürchten, dass es sich deshalb ab sofort lohnen könnte die Preise von Bitcoin zu manipulieren.

Wird ein extrem unsicherer und hochspekulativer Markt also noch gefährlicher? – Das wird die Zeit zeigen.

Sicherlich bietet die Möglichkeit einer Menge Anleger in den Bitcoin-Markt einzusteigen.

Bislang ist das noch nicht ganz so einfach und mit einiger Recherche verbunden sowie je nach Land unterschiedlich.

Ein gewisses Maß an offiziellen Regeln könnte dem Bitcoin und seinen Spekulanten eigentlich gut tun.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.