DAX und Gold stürzen weiter ab

Während es den US-Indizes größtenteils gut geht, geraten DAX und Gold weiter unter Druck. Die nächsten Widerstände stehen schon vor der Tür. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Der DAX wird nach unten durchgereicht und es scheint kein Halten zu geben. Fast. Im Bereich um die 12.100 Punkte gibt es einen halbwegs soliden Widerstand. Der hat bereits Mitte Juni und Mitte August gehalten. Dreht der DAX hier ein dritten Mal nach oben?

DAX im freien Fall

Sie sehen den Tageschart mit den Durchschnittslinien 20, 34, 50 und 200. Die 20-Tagelinie ist momentan die Begrenzung nach oben. Gibt es einen Tagesschlusskurs über der roten SMA-20, ist dies das erste positive Zeichen. Doch bis dahin fallen die Kurse vorerst weiter.

Die unterstützende grüne Linie bei rund 12.100 markiert die Tief aus Juni und August. Spätestens hier sollten die Bären Gegenwind spüren. Fällt der DAX jetzt tatsächlich auch noch morgen, könnte es in diesem Bereich zu einer Umkehr kommen. Wie lange die hält, ist aber nicht klar. Ob es nur einige Stunden wieder nach oben geht und der DAX dann letztlich sogar diese Hürde reißt – wir müssen einfach abwarten.

Erwarten Sie übrigens keinen großen Widerstand bei der 12.000 Punkte-Marke. Die war schon länger keine wichtige psychologische Marke mehr. Zuletzt sind die Kurse zwischen Februar und April hier einfach durchgelaufen. Sollten die 12.100 nicht halten, steuert der DAX auf den Bereich um 11.800 zu. Dort verläuft auch gerade der langfristige Aufwärtstrend, der im Februar 2016 startete. Somit ist es durchaus möglich, dass der DAX jetzt noch weitere 400 Punkte verliert und dann erst wieder nach oben dreht. Das würde auch zur Saisonalität passen.

Es ist allerdings entscheidend, wie schnell der DAX jetzt Richtung 11.800 Punkte rast. Noch einmal: Es ist nicht garantiert, dass er diesen Punkt tatsächlich noch mitnimmt, aber es wäre möglich, wenn die 12.100 nachhaltig fallen.

Dax30 – Die Bären bleiben an der Macht!

Dax30 – Die Bären bleiben an der Macht!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. US Börsen bleiben stark Während der… › mehr lesen

Der DAX könnte somit gemütlich den September über nach unten pendeln und die 11.800 irgendwann erreichen. Im Tageschart sehen Sie selbst tiefere Hochs. Das aktuelle Hoch liegt bei etwa 12.600. Die Marke stellt somit zum wiederholten Male eine Hürde für die Bullen dar. Grob wird der DAX sich also in den nächsten Wochen zwischen 11.800 und 12.600 Punkten bewegen. Sobald er diesen Bereich verlässt, wird es wieder spannender.

Gold befindet sich wieder im Abwärtstrend

Das Edelmetall hat erneut den Kurs nach Süden aufgenommen. Die wichtige 10-Tagelinie wurde unterschritten. Jetzt zeigt der Chart zwei klare Bereiche, die in den nächsten Tagen wichtig sein werden.

Einerseits haben wir das Zwischentief der Gegenbewegung bei rund 1.185 US-Dollar. Anderseits das Jahrestief vom 16. August bei 1.160 US-Dollar. Fällt die erste Unterstützung kann es schnell bis 1.175 US-Dollar gehen. Dort wird sich dann zeigen, ob die Käufer oder Verkäufer am Drücker sind.

Fällt auch die 1.160 US-Dollar-Marke, kann Gold noch deutlich günstiger werden. Das nächste wichtige Tief wäre dann von Mitte Dezember 2016 erst bei rund 1.125 US-Dollar. Momentan überwiegen die fallenden Kurse, allerdings ist noch nichts entschieden. Gold könnte hier tatsächlich einen Boden ausbilden oder die Korrektur im Abwärtstrend verpufft einfach und es geht weiter nach unten. Geduld ist auch hier gefragt.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.