DAX verliert 1.000 Punkte! – Na und…?

„Tages-Kurse interessieren mich nicht“, sagt unser Optionen-Profi Rainer Heißmann und verweist auf den mittelfristigen Trend des DAX. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Hey, da freut sich des Schreibers Herz!

Zumindest gilt das für die Schreiberlinge, die aufgeregt über jede Zuckung des DAX berichten und diese als vermeintlich wichtig erklären, gibt es derzeit doch massenhaft Stoff zum Berichten:

  • Der DAX fällt unter 12.000 Punkte.
  • Der DAX verliert in kurzer Zeit rund 1.000 Punkte.
  • Der DAX notiert unter seinem Hoch vom Frühjahr 2015.

Dann wird das Ganze noch garniert mit:

  • US-Präsident Trump
  • und Nord-Korea-Chef Kim Jong-un
  • und dem starken Euro
  • und dem schwachen Sommer
  • und dem Hurrikan in Texas
  • und mit statistischen Zahlen
  • und, und, und…

Zack, da haben wir den aktuellen Börsenkommentar! – Und was ist wirklich passiert?

Starker DAX

Der DAX ist stabil. Er hat seit Anfang des Vorjahres bis heute rund 3.000 Punkte gewonnen.

Die aktuellen Kursrücksetzer sind dabei berücksichtigt. Seit Anfang 2016 liegt er gut 30% vorne.

Kurzfristige Zuckungen des DAX haben also keine Aussagekraft über die mittel- oder gar langfristige Richtung.

Die ist unverändert aufwärts gerichtet; das sehen Sie im untenstehenden Chart des DAX.

Analyse und Prognose per Wochenschlusskurs ist treffsicher

Wenn Sie die folgende Erklärung zum Chart auf Basis seiner Wochenschlusskurse kennen, lesen Sie einfach beim Chart weiter.

Wenn es für Sie neu ist: Ich nutze für meine Charts gerne die Wochenschlusskurse der Indizes oder Aktien.

Diese Chart-Einstellung blendet das Auf und Ab innerhalb des Wochenverlaufs aus. Genau dadurch sind nachhaltige Kursbewegungen zu erkennen, die Trends gut bestimmen lassen.

In dieser Chart-Einstellung analysiere ich den DAX 30, Dow Jones, S&P 500, und so weiter.

DAX unter 12.000 Punkten: Wann kommt die Explosion und in welche Richtung?Heiß geht es her! Der DAX stürzt sich weiterhin in die Tiefe. Wie geht es weiter. Wir zeigen die wichtigsten Punkte im Trading und warum sie lieber noch abwarten sollten. › mehr lesen

DAX: Ein ganz normaler Rücksetzer

DAX-Index_2017_08_30

In Jahren 2008 bis Anfang 2016 hat der DAX 11x rund 1.000 Punkte verloren; mal schnell nacheinander, mal dauerte es eine Zeit.

Diese 11 Rücksetzer habe ich grün gekennzeichnet. Oben rechts sehen Sie den aktuellen Rücksetzer auch in dieser Größenordnung (rot markiert).

Trotzdem hat der DAX in dieser Zeit von rund 8.000 auf etwa 12.000 Punkte zugelegt – das sind +50%!

Und ich sage heute schon:

Wenn Sie sich den DAX in ein paar Wochen oder gar nächstes Jahr ansehen, werden Sie den aktuellen Rücksetzer nicht mehr zur Kenntnis nehmen – es sei denn, ich markiere ihn in einem neuen Chart.

Das tue ich z. B. dann, wenn der DAX im Sommer 2018 von 15.000 auf 14.000 Punkte zurückfällt und alle wieder über den schwachen DAX lamentieren.

Zum guten Schluss: Heute, am 30.08.2016, wird Warren Buffett, der schon zu Lebzeiten legendäre Investor, 87 Jahre alt. Er wurde am 30.08.1930 in Omaha / Nebraska / USA geboren.

Sein Tipp: „Kaufe nie eine Aktie, wenn du nicht damit leben kannst, dass sich der Kurs halbiert.“

Zu Optionen sage ich dasselbe: Kaufen Sie nie eine Option, wenn Sie nicht damit leben können, dass sich der Kurs halbiert.

Beachten Sie dabei: So schnell sich der Kurs halbiert, so schnell kann er sich auch verdoppeln, verdreifachen, vervielfachen …

Ich wünsche Ihnen Optionen, die sich im Kurs verdoppeln oder mehr …

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.