DAX vor dem nächsten Trendschub

Der Wahlausgang in Frankreich hat zum Wochenauftakt für einen Freudensprung an den europäischen Aktienmärkten gesorgt:

Der heimische DAX legte am Montag um 3,4% zu und verzeichnete damit den höchsten Tagesgewinn seit Juni 2016.

Ein politischer Unsicherheitsfaktor fällt weg

Ob dieser Anstieg nun gerechtfertigt ist oder möglicherweise übertrieben, darüber lässt sich streiten.

Fakt ist: Ein politischer Unsicherheitsfaktor, der die Kurse zuletzt ein wenig gebremst hatte, fällt jetzt weg.

Unterlegene Kandidaten wie der Konservative Fillon haben dazu aufgerufen, bei der Stichwahl für Emmanuel Macron zu stimmen.

Damit ist es sehr wahrscheinlich, dass der Europa-freundliche Liberale am 7. Mai zum neuen französischen Präsidenten gewählt wird. Und das sorgte unter den Anlegern natürlich für gute Stimmung.

Entscheidend für mich sind die Signale, die mir die Aktienmärkte liefern.

Deshalb möchte ich für Sie heute einen Blick auf das „große“ Bild werfen und die weiteren charttechnischen Perspektiven des DAX etwas genauer unter die Lupe nehmen:

Der DAX markiert ein neues Rekordhoch

Der deutsche Leitindex kletterte dank der Impulse durch die Frankreich-Wahl am Montag unter hohen Handels-Umsätzen auf ein neues Rekordhoch bei 12.456 Punkten.

Im gestrigen Handelsverlauf ließ der DAX bei 12.483 Zählern eine weitere Bestmarke folgen.

Anfang April hatte sich der Index seinem bisherigen Hoch vom April 2015 bei 12.391 Zählern bereits bis auf wenige Punkte genähert.

In der Folge war es zu einem Rücksetzer bis knapp unter die runde 12.000er-Marke gekommen, der nun an nur einem Handelstag wieder vollständig wettgemacht wurde.

Starkes Trend-Signal

Damit hat der DAX seinen alten Höchststand zunächst hinter sich gelassen.

Für eine endgültige Antwort auf die Frage, ob dieser Ausbruch auch wirklich nachhaltig ist, ist es aktuell noch etwas zu früh. Ich persönlich warte immer gerne den Wochenschlusskurs ab.

Gelingt es dem DAX, dass erreichte Niveau bis zum Ende der Handelswoche zu verteidigen, ergibt sich ein starkes Trend-Signal.

Kann sich der Index über seinem alten Hoch etablieren, ist der Weg für weitere Kurssteigerungen aus charttechnischer Sicht frei.

Natürlich ist nicht auszuschließen, dass auf diesen kurzfristigen Schub zunächst nochmal ein Luftholen folgt. Auf mittlere Sicht eröffnen sich durch den Ausbruch jedoch hervorragende Perspektiven.

Dies unterstreicht der Blick auf den Langfrist-Chart. Nach einer zwei Jahre währenden Konsolidierung spricht alles dafür, dass der langfristige Aufwärtstrend jetzt in die nächste Runde geht.

dax

Aus der Abwärts-Bewegung zwischen April 2015 und Februar 2016 lassen sich die weiteren Kursziele für den DAX herleiten.

Aus charttechnischer Sicht liegt das nächste mittelfristige Ziel bei gut 14.700 Punkten. Langfristig ist sogar ein Anstieg bis auf über 16.000 Zähler denkbar – keine Frage: Das ist noch Zukunftsmusik.

Klar ist aber: Kann der DAX sein altes Hoch nachhaltig überwinden, stehen die Ampeln für weitere Kursgewinne auf Grün. Aktien bleiben damit unverändert 1. Wahl.

26. April 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt