DAX vor wichtiger Trend-Entscheidung?

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Das Schlängeln des DAX in engen Spannen hat einen charttechnischen Hintergrund, der hier erklärt wird. Der Index muss sich bald entscheiden! (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Der DAX agiert seit Wochen bemerkenswert:

Vom Zwischentief am 29. August 2017 bei 11.868 Zählern ging es, ohne groß zurückzuschauen, bis auf 13.094 am 18. Oktober dieses Jahres.

Seit Anfang dieses Monats pendelt der deutsche Leitindex in weiterhin engen Handelsspannen um die Marke 13.000.

Dabei fällt er weder deutlicher zurück, noch kann er sich nach oben entscheidend absetzen.

Nun zeigt uns das 50-Tage-Momentum eine Konstellation an, die für den weiteren DAX-Trend von großer Bedeutung werden kann.

Rauf ohne zurückzuschauen

Das Erstaunliche an der DAX-Rallye: Der Anstieg um 1.226 Punkte bzw. +10,3% seit Ende August vollzog sich OHNE nennenswerten Rücksetzer:

Noch im Anfangs-Stadium der Rallye, am 2. September, fiel der deutsche Leitindex mal um 40 Punkte zurück – das war’s!

Erst am 19. Oktober, also 1 Tag nach dem neuen Rekordhoch gab es einen größeren Rücksetzer – um satte 53 Zähler!

Allerdings dürfte dieser wesentlich von dem am Folgetag anstehenden kleinen Verfallstermin beeinflusst worden sein.

Nichtsdestotrotz: Ein Anstieg um 1.226 Zähler und 2 Rücksetzer von 40 bzw. 53 Punkten machen letztlich eine bemerkenswerte Rallye aus!

Die Charttechnik liefert Erklärungen für das DAX-Verhalten

Die Gründe für diese erstaunliche Entwicklung liefert uns die Charttechnik. Dazu habe ich Ihnen eine Grafik vorbereitet, die den DAX-Verlauf seit April 2016 zeigt:

In jenem Monat wurde die Rekordmarke auf 12.951 Punkte geschraubt.

Zusätzlich habe ich Ihnen das 50-Tage-Momentum eingeblendet. Dieser Indikator gibt Ihnen bekanntlich Aufschluss über Schwung und Dynamik einer Kursbewegung:

Einige Besonderheiten zum Momentum

Werte oberhalb der 0-Linie zeigen Ihnen eine positive Kursdynamik an. Dreht der Indikator ins Minus, ergibt sich ein negativer Preisschwung.

2 Besonderheiten gibt es beim Momentum zu beachten:

  • Der Schwung-Indikator muss nicht zwangsläufig steigen oder fallen, um eine erhöhte Kursdynamik anzuzeigen: Der Markt kann beispielsweise auch bei einem sich seitwärts im positiven Bereich bewegenden Momentum durchaus kräftig steigen, wenn sich diese Seitwärts-Bewegung auf einem hohen Niveau vollzieht.
  • Der Indikator-Verlauf kann mit Hilfe von Trend-Linien analysiert werden. So werden Trend-Wechsel-Signale nicht selten noch VOR dem Entstehen im Kursverlauf generiert. Zudem neigt auch das Momentum zur Ausbildung von Widerständen oder Unterstützungen.

Der DAX und seine aktuellen Trends

Doch nun will ich Sie nicht länger auf die Folter spannen – schauen wir uns den Chart einmal genauer an.

Lassen Sie sich bitte nicht von den vielen Trend-Linien irritieren! Diese werden gleich erläutert.

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Blutroter DAX am Freitag. Italien stürzt die deutschen Werte ins MinusAlles im Lot im DAX. Die 12.400 Punkte sind sicher. Von wegen! Italien macht mehr Schulden und schon verliert der 200 Punkte. Unser Ziel bei 12.200 ist damit erreicht. › mehr lesen

dax_24-10-2017

DAX-Momentum vor wichtiger Trend-Entscheidung?   

Die grüne durchgezogene Linie ist der Basis-Aufwärtstrend seit Februar 2016. Die Parallele dazu zeigt den entsprechenden Trend-Kanal.

Ab Juni 2016 hat sich der Aufwärtstrend noch versteilt. Das dokumentieren die gestrichelte grüne Linie und der dazugehörige Trend-Kanal.

Dieser Aufwärtstrend war im Juni dieses Jahres nach unten verlassen worden.

Nachdem der DAX nun ein neues Top erreicht hatte, konnten der Aufwärtstrend und damit sein Trend-Kanal neu justiert werden (orangefarbene Linien).

Ganz interessant in diesem Zusammenhang:

In den letzten 2 Wochen pendelt der DAX um die ehemalige Aufwärtstrend-Linie vom Juni 2016 herum (gestrichelte grüne Linie; gelb unterlegt).

Momentum signalisiert wichtige Trend-Entscheidung

Das Momentum zeigt Ihnen nun, warum der DAX vor einer wichtigen Trend-Entscheidung steht:

Die pinkfarbene Linie verbindet die Spitzen des Indikator-Verlaufs miteinander. Und voilá: Alle Tops vereinigen sich zu einer langfristigen (pinkfarbenen) Widerstands-Linie!

Seit Freitag hat das Momentum an diesem Widerstand angedockt. Gelingt nun auch noch der Ausbruch nach oben, dann wäre das ein starkes Kaufsignal.

Fazit

Allerdings: Seit Entstehen der Widerstands-Linie ist das Momentum bislang 6x an diesem Niveau gescheitert.

Hat der inzwischen ziemlich überhitzte DAX noch die Kraft, schon jetzt einen Durchbruch zu generieren?

Gesünder wäre ohnehin ein Rücksetzer, dem dann ein Anstieg mit Durchbruch folgt.

Und dann haben wir da ja auch noch einen anderen Faktor: Die Wall Street!

Die Indizes der Welt hängen traditionell an den Vorgaben der weltgrößten Börse – so auch der DAX.

In welcher Verfassung sich derzeit die Charttechnik der Wall Street präsentiert, darauf schauen wir dann morgen…


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.