DAX-Warnung: Hier brennt es lichterloh

Im unten angehängten Chart sehen Sie, was für einen Drahtseilakt der DAX derzeit vollführt:

Seit mehreren Stunden tänzelt er aufgeregt hin und er – und das alles auf schmalstem Raum.

Früher oder später wird er aus dieser Zone herausfallen, und nach Fallen sieht es tatsächlich momentan eher aus…

Diese Einleitung hatte ich bereits geschrieben, als der DAX genau dies tat – so schnell kann Börse sein.

Das Resultat: Es sieht jetzt alles andere als gut aus für den deutschen Aktienindex.

Schon wieder ein Fehlausbruch

Heute Nachmittag übersprang der DAX kurz die 12.100 Punkte, nur um im Anschluss sofort wieder nach unten zu rauschen.

Wir sehen somit im Stundenchart drei kleine Fehlausbrüche in den vergangenen Tagen.

Das alleine ist schon kein gutes Zeichen. Was die Lage noch negativer aussehen lässt, ist die Tatsache, dass die Fehlausbrüche auf immer niedrigeren Niveaus stattfanden.

Der erste Ausbruch scheiterte am 16. März an 12.156 Punkten. Einen Tag später gab es von den Bullen einen neuen Versuch.

Dieser wurde bereits bei 12.118 Punkten beendet. Heute – alle gute Dinge sind 3 – von wegen! Heute Mittag war das Ende bei 12.111 erreicht.

chart_21.03.2017

Der Deckel ist eindeutig auf den DAX-Kursen – und er wird immer weiter nach unten gedrückt. Dieser Druck hat sich heute schließlich entladen.

Bereits gestern hatte ich über die niedrige Volatilität geschrieben. Auch diese kann ein Vorbote für abstützende Kurse sein.

Die hohe Anzahl an Fehlausbrüchen auf niedrigeren Kursen ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass sich die Anleger in den kommen Tagen festhalten sollten.

Das sagt die Charttechnik

Im obigen Stunden-Chart sehen Sie den DAX, der das blaue Rechteck nicht verlassen wollte:

Die vorletzte rote Stunden-Kerze lenkt die Kurse wieder deutlich ans untere Ende des blauen Bereichs.

Und danach geht es sogar weiter runter – inzwischen unter die 12.000 Punkte! Vermutlich werden wir morgen ein weiteres deutliches Signal bekommen, wohin die Reise zukünftig geht.

Im Chart ebenfalls blau eingezeichnet ist die 200-Stunden-Linie. Diese Unterstützung verläuft derzeit bei 11.969 Punkten und rückt jeden Tag etwa 10 Punkte näher an die aktuellen Kurse.

Vorhin hat der DAX schon einmal fast Bekanntschaft mit ihr gemacht.

Die nächsten Stunden werden entscheiden, wie der Markt mit diesem Widerstand umgeht. Die 12.000 Punkte haben ihn vorerst zumindest auch nicht gekümmert.

So langweilig sind Optionen

Während es beim DAX heute richtig spannend ist, freut sich kaum ein Anleger über diese Situation.

Als Außenstehender mag die Lage interessant sein und teils vielleicht auch amüsant zu beobachten, wie es rauf und runter geht.

Doch wer investiert hat, möchte jetzt endlich ein deutliches Signal für weiter steigende Kurse sehen.

Möchten Sie die Hektik außen vor lassen? – Mit dem Optionen-Handel ist dies so gut wie garantiert; da sind einzelne Schwankungen fast uninteressant.

Und ob der DAX die 12.000 Punkte zum 30. Mal in Folge durchbricht und wieder fällt, kann Ihnen auch egal sein.

Als erfolgreicher Optionen-Trader spielen Sie unter anderem mit Zeitwerten und deren Differenzen.

Dann ist es für Sie relativ, was heute im DAX passiert. Hier gibt es keinen Knockout bei einem bestimmten Kurswert.

Wenn Sie vor dem Trade Ihre Hausaufgaben gemacht haben, können Sie von Anfang an einen Vorteil im Markt nutzen. Dieser bleibt für die normalen Marktteilnehmer unerreichbar.

Speziell in Seitwärts-Phasen, wie wir sie derzeit (noch) an den Börsen erleben, sind Optionen, deren Gewinn auf Zeitwerten basiert bares Gold wert.

Denn die Zeit läuft immer konstant weiter – egal, was die Börsen, Notenbanken und Politiker treiben. Und damit haben Sie den größten Teil der Unsicherheiten ausradiert.

21. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt