DAX zeigt „Flagge“ – der Aufwärtstrend geht weiter

Über Wochen war die Griechenland-Krise das beherrschende Thema auf dem Parkett. Tägliche Wasserstandsmeldungen sorgten für eine teils wilde Achterbahnfahrt. Die späte Einigung in der vergangenen Woche sorgte dann wieder für einen Freudensprung.

Gibt das Parlament in Athen bei seiner Abstimmung heute Abend grünes Licht, dann können wir das Thema Griechenland endlich zu den Aktien legen.

Aus charttechnischer Sicht deutet einiges darauf hin, dass die Ampeln nun endgültig wieder auf Grün springen. Ich will Ihnen heute ein Update zu den weiteren Perspektiven des DAX geben.

Übergeordneter DAX-Trend zeigt weiter nach oben

Gerade wenn es an den Börsen turbulenter wird, ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und das „große Bild“ im Auge zu behalten. Schon vor zwei Wochen hatte ich Ihnen in meiner letzten DAX-Analyse erläutert, dass sich am übergeordneten Aufwärtstrend nichts geändert hat.

Eine Verkaufspanik war ausgeblieben, obwohl zeitweise viel auf eine griechische Staatspleite und einen möglichen „Grexit“ hingedeutet hatte. Stattdessen verlief die Korrektur in einem völlig normalen Rahmen.

Gegenüber seinem Allzeithoch vom März verlor der DAX in der Spitze 14%. Und mit der dynamischen Wende in der vergangenen Woche deutet nun vieles auf eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends hin.

200-Tage-Linie punktgenau bestätigt

Zu Beginn der vergangenen Woche war der DAX zunächst noch weiter abgerutscht und mit 10.653 Punkten auf den tiefsten Stand seit Mitte Februar zurückgefallen. Nahezu punktgenau an der steigenden 200-Tage-Linie drehte der Index aber dynamisch nach oben und startete eine kräftige Erholung, in deren Verlauf er allein bis zum Wochenschluss gut 660 Punkte zulegte.

Dieses „Reversal“ wurde zu Beginn dieser Woche bestätigt. Mit einem Aufwärtsgap, einer Kurslücke, startete der DAX in die neue Handelswoche und kletterte gestern auf über 11.500 Zähler. Damit wurde die vom Allzeithoch bei 12.391 Punkten ausgehende kurzfristige Abwärtstrendlinie übersprungen.

dax-1

Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Mit dem Ausbruch aus dieser trendbestätigenden Konsolidierungsformation, eine sogenannte „Flagge“, deutet nun viel auf eine Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends hin. Widerstand bietet nun noch das Zwischenhoch von Ende Juni (11.636). Spätestens wenn auch diese Hürde genommen wird, kann die Korrektur endgültig ad acta gelegt werden.

In diesem Fall steht zunächst wieder die 12.000-Punkte-Marke auf der Agenda. Oberhalb der runden Barriere steht einem Angriff auf das Allzeithoch vom April bei 12.391 Zählern nichts im Wege. Gelingt der Ausbruch auf neue Höchststände, eröffnet sich mittelfristig erhebliches weiteres Aufwärtspotenzial.

Wichtig für Sie als Anleger: Der Bullenmarkt geht in die nächste Runde. Nach der ausgedehnten Konsolidierung seit April stehen die Chancen für weitere Kurssteigerungen gut. Aktien bleiben daher weiterhin erste Wahl.

15. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt