DAX30 im Winterschlaf?

Bereits Ende der Vorwoche bewegte sich der DAX kaum vom Fleck, und auch der heutige Wochen-Auftakt ist nicht anders ausgegangen:

Der deutsche Leitindex verharrt um +/- 13.000 Punkte. Ist er also schon in den Winterschlaf übergegangen?

Vielleicht trauen sich Bullen und Bären aber auch keinen Schritt zu tätigen, da am Donnerstag die nächste Leitzins-Entscheidung rund um Mario Draghi bevorsteht.

Der Zins dürfte sich nicht verändern, jedoch ist Draghis geldmarktpolitische Ausrichtung, wie immer, ein bedeutsames Thema.

Merken Sie sich also schon jetzt den Donnerstag vor! Um 14.30 Uhr wird der Italiener vor das Mikrofon treten und sein Statement abliefern.

Bis dahin ist eine weitere Seitwärts-Bewegung wohl nicht ausgeschlossen.

Wackelig, aber noch offen

Seit dem Ausbruch über den Widerstand bei 12.950 Punkten ist nicht die entsprechende Dynamik aufgekommen, um ebenso wie der US-Aktienmarkt neue Höchststände zu erreichen.

Es gibt nun gleich mehrere Faktoren, die darauf hindeuten, dass der deutsche Aktienindex nun in eine Korrektur übergehen wird.

Es liegt, wie schon betont, keine Ausbruchs-Dynamik vor, und nun ist der Aufwärtstrend auch noch unten durchbrochen.

Es gibt zwar keinen Grund zur Panik, doch es ist nun durchaus ein wenig mehr Vorsicht für die Bullen angebracht.

400 – 500 Punkte nach unten wenn…

Ausreichend Potenzial für eine Korrektur hat sich nach der Rally von rund 1.000 Punkten angestaut.

Sollten der US-Aktienmarkt und die EZB nicht mehr den benötigten Rückenwind liefern, dann kann der DAX ganz zügig nach unten abdrehen.

Und bei einem Unterschreiten von 12.950 Punkten ist der Fehlausbruch perfekt. Gestern haben die Bullen einen schnellen Konter gestartet, um diesen zu verhindern.

Die Möglichkeit eines Rückfalls ist und bleibt in dieser Woche möglich. Mario Draghi dürfte dabei wohl eine wichtige Rolle spielen…

chart1

Infineon – Aufwärts mit den Techs

Die Infineon-Aktie hat von dem Tech-Hype der vergangenen Monate stark profitiert. Die Bullen haben mit Blick auf den nachfolgenden Chart auch weiterhin keinen Grund zur Sorge:

chart2

Beachten Sie den Aufwärtstrend! Solange dieser intakt ist, haben die Bullen das Zepter in der Hand.

Erst mit einem Bruch des Aufwärtstrends kann sich eine Korrektur in Richtung der 100 Tage-Linie (blau) entfachen.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

23. Oktober 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt