Defensive Aktien: Die beste Wahl für Ihren Kapitalschutz

Coca Cola Flasche Dose Glas RED -shutterstock_532172443 Fotazdymak

Defensive Aktien sind besonders in unruhigen Zeiten wie diesen wichtig: Möchten auch Sie auf Werte rechnen können, lesen Sie einfach weiter. (Foto: Fotazdymak / Shutterstock.com)

Die Daten in den Volkswirtschaften werden schlechter.

Einzelne Unternehmen hingegen werden 2011, 2012 und 2013 weiter höhere Gewinne als bislang einfahren.

Aktienschutz 2011 wichtiger geworden: Defensive Aktien bringt Kapitalschutz

Wer wie wir fundamentale Daten als eine wichtige Grundlage zur Aktienauswahl und zum Kapitalschutz verwendet, sucht nach defensiven Werten. Wir empfehlen Ihnen: Investieren Sie – auch – defensiv.

Defensiv bedeutet: Unternehmen und deren Aktien, die weniger von der Konjunktur und aktuellen Entwicklungen abhängig sind.

Deren Nachteil ist oft, dass sie im Aufschwung, in der Euphorie bei der Wertentwicklung hinter dem Markt bleibt. Wer dabei ist, wird sich dann mit einer “Underperformance” begnügen – oder verkaufen müssen.

Defensiv bedeutet auch: Sie orientieren sich an Kennzahlen wie dem “Kurs-Gewinn-Verhältnis” (KGV) als Einstiegssignal.

Sind Defensiv-Werte mit einem hohen KGV ausgestattet, ist das Schutzpolster nicht mehr allzu hoch. Ein defensiver Wert ist beispielsweise bei einem KGV von ungefähr 15 in der Regel noch akzeptabel bewertet.

Musterfall mit einem KGV von 16: Coca-Cola

Ein Musterfall für defensive Aktien ist der amerikanische Konzern “Coca-Cola”. Coca-Cola ist weltweit investiert und daher gegen Schwankungen an einzelnen Märkten bestens abgesichert.

Gerät die Weltkonjunktur unter die Räder, gibt es immer noch eine Absatzmöglichkeit für Coca-Cola.

Getrunken wird immer, so der Leitsatz. Ob es immer Coca-Cola sein wird, bleibt fraglich, nur: der Gewöhnungseffekt in vielen Ländern und Regionen ist hoch, so dass sich Coca-Cola auf einen “Grundumsatz” verlassen kann.

Coca-Cola Logo RED_shutterstock_253152865_Katherine Welles

Coca-Cola: Diese Aktie eignet sich für die LangstreckeCoca-Cola ist eine der bekanntesten Aktien. Dennoch gibt es für Anleger Neues zu entdecken. › mehr lesen

Daher ist ein KGV von 15,5, wie wir es derzeit bei Coca-Cola messen, ein akzeptabler Wert.

Dies sieht auch Warren Buffett zumindest ähnlich. Der vermögendste Investor der Welt ist Großeigner von Coca-Cola, und würde sich “am liebsten niemals von der Aktie trennen”.

Allein aus der Grundüberzeugung der Marken- und Marktüberlegenheit von Coca-Cola.

Die Zukunft der Branche: Getrunken wird immer

Wer den Grundsatz vom immerwährenden Trinken und den Gewohnheiten verfolgt, kommt auch an Bier nicht vorbei.

Einer der Bierbrauer mit Langfristqualität ist “Heineken” aus den Niederlanden. Operativ wird das Geschäft im zweiten Quartal “schlechter”. Heineken wird den Werbeumsatz erhöhen. Nur: wir denken langfristig und sehen das KGV von 13,1.

Fazit: Defensive Aktien als bester Weg zu echtem Kapitalschutz

Wer keine Kurssprünge erwartet, wird in diesem Segment – Getränke – langfristig Kapitalschutz finden.

“Defensive” Branchen zählen zu den Aktiensegmenten, die den besten Schutz gegen die unkalkulierbare Konjunkturentwicklung bieten.

Auch diese Aktien werden in vielen Märkten bei schwachen Daten verlieren – aber aller Voraussicht nach kontrollierter.

Nachhaltige Kurserholungen sind fest im gesamten Geschäftsmodell verankert. Stimmen die Zahlen nicht, kann ein solches Unternehmen im Marktumfeld etwa auch durch günstige Übernahmen den nächsten guten Umsatz organisieren.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.