Defensiver Dauerläufer steigert Stabilität in Ihrem Depot

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Defensive Aktien verleihen Ihrem Depot Stabilität. Ein Beispiel für einen defensiven Titel ist das US-Unternehmen Church & Dwight. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Wenn Sie langfristig an der Börse Erfolg haben wollen, müssen Sie das Risiko streuen. Aus diesem Grund sollten Sie Unternehmen aus verschiedenen Branchen, Ländern und Währungsräumen in Ihrem Depot haben. In unsicheren Börsenzeiten, wie wir es gerade erleben, verleihen besonders defensive Aktien Ihrem Depot Stabilität. Church & Dwight, die ich Ihnen heute vorstelle, gehört zweifelsohne dazu.

Das Logo kennt in den USA jeder

Church & Dwight wurde 1846 gegründet und gehört heute zu den größten und bekanntesten US-Herstellern von Haushaltswaren. Neben einer großen Auswahl an Reinigungsmitteln zählen inzwischen auch Schwangerschaftstests, Zahnpasta, elektrische Zahnbürsten, Kondome sowie Tiernahrung und Tierhygieneartikel zum umfangreichen Sortiment.

Die Produkte werden unter rund 80 Marken vertrieben, wobei als gemeinsames Aushängeschild das Arm & Hammer-Logo dient, das in den USA fast jeder kennt. Die Geschäfte werden nicht nur durch die Eigenmarke Arm & Hammer getragen, der Konzern hat seine Produktlinie mit acht weiteren großen Marken durch Akquisitionen erweitert.

Erwartungen übertroffen

In den ersten 9 Monaten hat sich Church & Dwight hervorragend entwickelt und meine Erwartungen übertroffen. Der Umsatz stieg um 12% auf 3,1 Mrd. $ und der Gewinn um ein Drittel auf 1,70 $ je Aktie. Wie schon in den Vorquartalen waren die Marken ARM & HAMMER und Oxiclean erneut die stärksten Wachstumstreiber.

Das internationale Geschäft legte etwas stärker zu als der Inlandsmarkt. Hier liegt auch das große Potenzial von Church & Dwight, wenn die Marken auch international etabliert werden können. Und genau das hat der Konzern vor. Zuletzt konnte der ausländische Umsatz um 17,7% auf 531 Mio $ gesteigert werden.

Mann Kurse Zettel Rechner Tisch – Rawpixel.com – shutterstock_613049738

Top Dividendenaktien aus Europa – Beispiele für AnlegerDie Top Dividendenaktien aus Europa finden sich nach Kriterien wie Dividendenrendite, Kontinuität, Ausschüttungsquote und Mindestumsatz. › mehr lesen

Expansion in Schwellenländern

International expandiert der Konzern vorrangig in englischsprachige Länder wie Großbritannien und Australien. Doch auch die Präsenz in Schwellenländern wie China und Brasilien wurde stark ausgebaut. Hier verspricht sich Church & Dwight von der rasant wachsenden Mittelschicht zu profitieren, die ihre Lebensgewohnheiten immer mehr den westlichen Gepflogenheiten anpasst und dabei bevorzugt auf Markenprodukte von amerikanischen und europäischen Herstellern zurückgreift.

Das Geschäftsmodell kennt keine Krise

Neben den bekannten Marken liegt die besondere Stärke von Church & Dwight im konjunkturresistenten Geschäftsmodell. Denn die Nachfrage nach Haushaltswaren ist auch in Krisenzeiten stabil, was dem Konzern anhaltend sprudelnde Umsätze und Gewinne garantiert.

Dieser Erfolgsfaktor spiegelt sich auch im Aktienkurs wider, der langfristig nur den steilen Weg nach oben kennt und den Index massiv outperformt. Während aktuell die Indizes nach unten tendieren, hat die Aktie von Church & Dwight ein Allzeithoch erreicht.

Lange Haltedauer = Geldmaschine

Zu der Kursrendite erhalten Sie auch noch eine Dividende, die zwar auf den ersten Blick nicht gerade üppig aussieht. Doch zum einen ist die Dividendenrendite von 1,3% bei weitem immer noch höher als die Zinsen auf Festgeldkonten und andererseits entwickelt sich die Dividendenrendite über eine längere Haltedauer zu einer Geldmaschine.

Wer beispielsweise im Jahr 2000 investiert hätte, würde heute auf seinen Einsatz eine Dividendenrendite von rund 23% einfahren. Mit einer Rendite von 23% verdoppeln Sie Ihr Kapital in etwa alle 3 und das allein mit Dividenden. Zusätzlich profitieren Sie natürlich noch von Kursgewinnen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.