Der Aufwärtstrend bei Sartorius geht in die nächste Runde

Mit einem positiven Ausblick hat Sartorius die Sorgen um das weitere Wachstum zerstreut. Der langfristige Trend geht in die nächste Runde. (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Die Sartorius-Aktie zählt seit vielen Jahren zu den Überfliegern am deutschen Aktienmarkt. Deshalb habe ich Ihnen den TecDAX-Titel an dieser Stelle bereits mehrfach als aussichtsreichen Trend-Wert vorgestellt. Zuletzt hatte ich Sie Ende Juli vergangenen Jahres auf eine günstige Einstiegsgelegenheit hingewiesen. Seitdem hat der Aktienkurs in der Spitze schon um über 26% zugelegt.

Mit den aktuellen Geschäftszahlen und einem positiven Ausblick hat der Labor- und Pharma-Zulieferer die Sorgen der Anleger um das weitere Wachstum zerstreut. Die Sartorius-Aktie kletterte daraufhin auf ein neues Allzeithoch. Der imposante langfristige Aufwärtstrend geht damit in die nächste Runde.

Sartorius: Wachstumswert par excellence

Für diejenigen unter Ihnen, die Sartorius nicht kennen, möchte ich das Unternehmen zunächst kurz vorstellen. Die Göttinger sind in der Biotechnologie und der Mechatronik tätig. Im Segment Biotechnologie stellt Sarto­rius Einwegprodukte und -systeme für die Produktion von Therapeutika her und ist bei sterilen Ein­wegbeu­teln sogar Weltmarktführer. Im Bereich Mechatronik bietet Sartorius Messgeräte für Labore und die Industrie an. Dank der starken Position in aussichts­rei­chen Nischenmärkten ist das im TecDAX gelistete Unternehmen seit Jahren auf Wachstumskurs.

Das stetige Wachstum spiegelt sich in einer herausragenden Kursentwicklung wider. Innerhalb eines Jahrzehnts hat der Aktienkurs um mehr als 1.500% zugelegt. Dies entspricht einer durchschnittlichen Jahresrendite von 32%. Allein auf Sicht von fünf Jahren hat sich die Sartorius-Aktie um rund 340% (34% pro Jahr) verbessert.

Sartorius gibt einen positiven Ausblick

In den vergangenen Monaten hatte der TecDAX-Wert eine ausgedehnte Konsolidierung durchlaufen. Belastend wirkte dabei auch die Tatsache, dass der Konzern im Oktober seine Prognose für das Geschäftsjahr 2017 gesenkt hatte. In der vergangenen Woche legte Sartorius nun Zahlen vor.

Nach vorläufigen Zahlen steigerte der Labor- und Pharma-Ausrüster den Umsatz im Geschäftsjahr 2017 um 9% auf 1,4 Mrd. Euro. Der um Sonderbelastungen bereinigte operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Ab­schreibungen (EBITDA) verbesserte sich ebenfalls um rund 9% auf 353,2 Mio. Euro.

In diesem Jahr soll das Wachstumstempo wieder zunehmen. Der um 14% gestiegene Auftragseingang ist ein Beleg dafür. Für 2018 rechnet das Management mit einem Umsatzanstieg um 9 bis 12%. Die operative EBITDA-Gewinnmarge soll von 25,1% im Jahr 2017 um einen halben Pro­zentpunkt steigen.

Langfristiger Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Unmittelbar nach der Zahlenvorlage kletterte die Sartorius-Aktie in der vergangenen Woche auf ein neues Allzeithoch bei 101,30 Euro. Im Zuge der scharfen Marktkorrektur kam der Kurs zwar zeitweise wieder deutlich zurück, drehte von seinem zwischenzeitlichen Tief bei 89 Euro aber dynamisch nach oben.

Nachdem sich die Aktie zur Wochenmitte über ihrem alten Höchststand vom Juli vergangenen Jahres (94,34 Euro) etablieren konnte, spricht alles dafür, dass der imposante langfristige Aufwärtstrend jetzt in die nächste Runde geht. Auf Jahressicht traue ich der Sartorius-Aktie einen Anstieg in Richtung 120 Euro zu.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.