Der China-Faktor treibt die Rohstoffmärkte weiter an

China Fahnen – shutterstock_325058183 crystal51

Das asiatische Boomland ist sowohl Konsument als auch ein großer Produzent: China spielt bei vielen Rohstoffen eine vorherrschende Rolle. (Foto: crystal51 / Shutterstock.com)

Wissen Sie welches Land der größte Goldproduzent ist? Die Antwort wird Sie überraschen: China. Diese Antwort zeigt Ihnen aber wie wichtig das asiatische Boomland auf dem globalen Rohstoffmarkt ist. Dabei deckt China beide Seiten gut ab: Wie eben beim Gold als Produzent und beim Kupfer als der größte Konsument.

Allein an dieser kleinen Gegenüberstellung erkennen Sie sehr schnell: China spielt auf dem globalen Rohstoffmarkt eine wichtige Rolle. Und das ist nicht nur in diesen Tagen so. Das ist eine Entwicklung die schon seit mehr als zehn Jahren andauert. Dabei ist der Trend noch lange nicht vorbei und China wird weiterhin ein großer Faktor auf dem internationalen Rohstoffmarkt bleiben.

Derzeit steht China kurz vor den Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr am16. Februar. Das bringt immer ein extrem großes Reiseaufkommen – in China aber auch in vielen anderen Ländern der Welt. Laut Schätzungen werden in diesem Jahr rund 6 Millionen Chinesen ins Ausland reisen und dabei rund 14 Mrd. Dollar ausgeben. Noch eindrucksvoller sind die Zahlen für das Reiseaufkommen in China. Hier werden alleine 58 Millionen Chinesen erwartet, die mit dem Flugzeug in einer Zeit von zwei Wochen unterwegs sein werden.

Chinas Mittelschicht treibt die Wirtschaft an

Hier erkennen Sie sehr schnell, dass eben immer größere Bevölkerungsschichten auch mobil werden. Das liegt an einem höheren frei verfügbaren Einkommen, was für eine wachsende Mittelschicht in China immer neue Möglichkeiten freisetzt. Schon jetzt ist es so, dass die chinesische Mittelschicht in der reinen Menge die Mittelschicht in den USA deutlich übertrifft. Aber sehr viel spannender ist der Blick in die Zukunft. Laut aktueller Studien werden in den von nächsten zehn Jahren hier massive Umwälzungen stattfinden.

China Mauer – shutterstock_439146580 aphotostory

Bruttoinlandsprodukt: Die reichsten Länder der WeltDie Frage nach den reichsten Ländern der Welt ist eine der meistdiskutiertesten in der Wirtschaftsforschung. Oftmals wird zur Berechnung einer Rangliste das Bruttoinlandsprodukt herangezogen. › mehr lesen

So wird die Anzahl der Haushalte mit einem Einkommen von über 35.000 Dollar pro Jahr ausgehend vom aktuellen Niveau um rund 300 % steigen. Das bedeutet von 40 Millionen Haushalten aktuell wird diese Zahl auf 160 Millionen wohl im Jahr 2025 steigen. Diese Analyse haben die Experten von Oxford Economic erst im Januar veröffentlicht.

China wird Goldnachfrage weiter antreiben

Diese rasch wachsende Mittelschicht wird nicht nur mehr Geld für den Konsum hochwertiger Güter ausgeben. Diese rasch wachsende Mittelschicht wird auch weiterhin aktiv beispielsweise am Goldmarkt sein. Schon jetzt ist der chinesische Goldmarkt bei der physischen Nachfrage die weltweite Nummer eins. Diese Stellung wird sicherlich noch längere Zeit andauern, denn viele Chinesen setzen bei der persönlichen Vermögensabsicherung weiterhin auf Gold.

Daher sehen Sie hier deutlich: Wenn Sie die Entwicklung am Rohstoffmarkt einschätzen wollen, muss der Blick zunächst nach China gehen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.