Der Dauerläufer fürs Depot

Nike RED – shutterstock_586095779 Mr.Raw

Sport liegt im Trend. Trotz geschlossener Läden sieht es für Nike gar nicht schlecht aus. Lesen Sie unsere Analyse. (Foto: Mr.Raw / Shutterstock.com)

Haben auch Sie mehrere hundert Sneaker im Schrank? Zugegeben: Mir erschließt sich der Wahn um die schicken Treter nicht so wirklich. Dennoch gibt es viele Menschen, die sammeln Sneaker und setzen dabei vor allem auf Sondereditionen. Diese können sogar im Wert steigen. Ich für meinen Teil bleibe bei Aktien. Wie es um Nike steht und ob die Aktie bald ähnlich rar wird, wie eine seltene Sonderedition von Nike, erfahren Sie in unserer Analyse.

Zunächst aber ein paar Worte zum Unternehmen. Nike ist das größte Sportartikelunternehmen der Welt. Die Marktkapitalisierung ist fünfmal so hoch wie beim schärfsten Konkurrenten adidas. Die Gesellschaft lässt ihre Produkte – darunter zunehmend Bekleidung, Artikel und Zubehör für Sport und Freizeit – von vielen hundert Vertragspartnern in Billiglohnländern herstellen. Das Unternehmen wurde 1962 gegründet und 1972 nach der griechischen Göttin des Sieges benannt.

Ladenschließungen belasten

Die Corona-Pandemie hat Nikes Höhenflug gestoppt. Die Ladenschließungen ließen den Umsatz einbrechen und sorgten für tiefrote Zahlen. Insgesamt fiel das Zahlenwerk deutlich schlechter aus, als vom Markt erwartet. Zum ersten Mal präsentierte der neue CEO die Jahreszahlen. Der Ex-Chef von Ebay führt Nike erst seit Januar. Im 4. Quartal, das am 31. Mai endete, belief sich der Umsatz auf 6,31 Mrd $.

Damit lag er 38% unter dem Vorjahreswert. Für einen Lichtblick sorgte immerhin das Online-Geschäft, dort stieg der Umsatz um 75%. Besonders schwer von den Ladenschließungen getroffen wurde der Umsatz in Nordamerika. Er sank um 46% auf 2,23 Mrd $. Deutlich abwärts ging es auch in der Region EMEA, die Europa, den Nahen Osten und Afrika umfasst.

In China, wo sich die größten Auswirkungen der Krise schon früher bemerkbar gemacht hatten, sank der Umsatz nur um 3%, im restlichen asiatisch-pazifischen Raum und in Lateinamerika ging der Umsatz um 42% zurück. Unterm Strich belief sich der Verlust trotz einiger Kostensenkungen auf 790 Mio $. Im Geschäftsjahr 2019 kam Nike auf einen Umsatz von 37,4 Mrd $, minus 4,4% weniger als im Vorjahr. Der Gewinn schrumpfte um 37% auf 2,54 Mrd $.

Nike ist eine Überlegung wert!

Hoffnung auf eine baldige Erholung bereitet dem Konzern die Tatsache, dass im Zuge der Lockerungen von Schutzmaßnahmen in vielen Schlüsselmärkten mittlerweile rund 90% der eigenen Geschäfte wieder geöffnet sind. Zudem verbessert sich die Kundenfrequenz in diesen Läden von Woche zu Woche. Auch die Aktie ist damit wieder interessanter! Nike ist auch für Sie eine Überlegung wert!

Nike RED – shutterstock_586095779 Mr.Raw

Marathon-Aktie vor Trend-SignalNike hat mit den aktuellen Zahlen die Erwartungen klar übertroffen. Der langfristige Aufwärtstrend steht damit vor der Fortsetzung. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz