Der DAX 30 startet durch

Wenn Sie bis zum Schluss lesen, folgt eine kleine Überraschung. – Aber von Anfang an:

Sehr frei nach Wilhelm Busch dichte ich:

1 Jahr lang war der DAX 30 so krank, nun läuft er wieder – Gott sei Dank.

Gleich vorweg, ich kann mir vorstellen, dass er bis auf 12.000 Punkte durchstartet.

Logische Folge: Mit Call-Optionen haben Sie die besten Gewinn-Chancen. Das schreibe ich Ihnen zwar immer wieder, aber warum sollte ich es ändern, wenn es doch unverändert richtig ist?

DAX 30: Zeichen stehen auf Rally

Nun ist die Konsolidierung des DAX 30 in einer Seitwärtsbewegung keine Krankheit, auch wenn sie ein Jahr lang dauert; aber manchmal kam es mir doch so vor, denn ein bettlägeriger Kranker bewegt sich auch nicht vom Fleck.

Fast ein Jahr lang lief der DAX 30 erst abwärts, dann seitwärts. Und die US-Indizes Dow Jones und S&P 500 waren nicht besser.

Jetzt stehen die Zeichen gut, dass der DAX 30 wieder dynamisch aufwärts läuft. Also haben Sie die besten Gewinn-Chancen, wenn Sie auf steigende Märkte setzen.

DAX 30: Startschuss gefallen

Mit seinem letzten Wochenschlusskurs von 10.051 Punkten hat der DAX 30 wohl den Ausbruch aus der Seitwärtszone geschafft. Er darf per Wochenschlusskurs nur nicht wieder unter 10.000 Punkte zurückfallen. Der gestrige Schlusskurs auf der elektronischen Börse Xetra von 10.120 Punkten ist ein gutes Zeichen, dass es weiter aufwärts geht.

Dynamische Rally abzusehen

Sie können immer wieder beobachten, dass eine Rally umso dynamischer verläuft, je länger die vorher andauernde Seitwärtsbewegung war. Das ist so, als wenn sich „Druck im Kessel“ aufbaut und dann der „Deckel abfliegt“. Der Druck entweicht mit großer Kraft. So sind 11.000 Punkte im DAX 30 ein Ziel, das in Kürze erreicht werden kann.

Und wenn Sie berücksichtigen, dass der DAX 30 in guten Phasen auch schnelle +20% zugelegt hat, sind 12.000 Punkte ein durchaus erreichbares nächstes Ziel.

Wie eingangs bereits geschrieben:

Logische Folge: Mit Call-Optionen haben Sie die besten Gewinn-Chancen. Das schreibe ich zwar immer wieder, aber warum sollte ich es ändern, wenn es doch unverändert richtig ist?

Wenn Sie bis zum Schluss lesen, folgt eine kleine Überraschung …

… habe ich eingangs geschrieben. Und die Überraschung lautet: Der Kommentar ist bis auf wenige Worte, die ich geändert habe, vom

08.12.2014. Der Kommentar ist also knapp 1,5 Jahre alt und wieder tagesaktuell.

Die Ausgangslagen von Dezember 2014 und April 2016 sind so verblüffend ähnlich, dass ich dieselbe Prognose gebe wie im Dezember 2014: 12.000 Punkte sind das Ziel.

Damals behielt ich Recht. Nur wenige Wochen später war das Ziel abgehakt. Dieses Mal … werde ich berichten.

Ich bin optimistisch erneut Recht zu behalten.

Zum guten Schluss: Heute genau vor 67 Jahren, also am 09.04.1949, kam Paloma Picasso, die Tochter von Pablo Picasso, zu Welt. Paloma Picasso sagte:

„Weiterzuarbeiten, obwohl man reich ist, das ist der größte Luxus.“

Genauso geht es mir auch. Mir wird immer mal wieder die Frage gestellt:

„Warum schreiben Sie Börsenbriefe?“

Ich sage:

„Weiterzuarbeiten, obwohl man reich ist, das ist der größte Luxus. – Diesen Luxus gönne ich mir, denn meine Arbeit macht mir Freude.“

Ich wünsche Ihnen den Luxus, arbeiten zu dürfen, nicht zu müssen und sende beste Grüße

 

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

19. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt