Der DAX und Trumps Steuer-Reform

Heute Abend nach Xetra-Schluss im DAX wird US-Präsident Trump sich zu seiner Steuer-Reform äußern. Dieses Thema ist natürlich ähnlich spannend wie seine Gesundheits-Reform.

Für den DAX und die Aktienmärkte in den USA sind Steuern natürlich noch viel entscheidender – v. a., weil Trump angekündigt hatte, die Unternehmens-Steuer von 35 auf 15% zu senken.

Tritt diese Änderung tatsächlich in Kraft, müssten die Aktienkurse durch die Decke gehen – speziell in den USA.

Während der DAX nach der Wahl in Frankreich ein neues Allzeithoch geliefert hatte, blieb dies bei Dow Jones und S&P 500 noch aus.

Trump läutet den nächsten Bullenmarkt ein

20% weniger Unternehmens-Steuern – das könnte eine Variante sein, die neue Allzeithochs in den US-Märkten möglich macht. Denn wir warten ja immer noch auf eine Begründung für die starken Kurse.

Es bleibt allerdings noch abzuwarten, inwieweit der DAX davon profitiert, wenn US-amerikanische Firmen weniger Steuern zahlen müssen.

Der Markt hält sich heute noch bedeckt. Sowohl DAX, als auch Dow Jones und S&P 500 zeigen extrem wenig Bewegung.

Das ist einerseits normal nach dem großen Sprung vom Wochenende. Andererseits haben die Anleger wohl auch verstanden, dass zwischen Trumps Plänen und der Realität eine hauchdünne Differenz existiert.

Insofern wäre es eine reine Lotterie heute zu investieren, weil bestimmt nicht einmal Donald Trump weiß, wie die Steuer-Reform letztlich genau aussehen wird.

Soweit sind wir aber heute sowieso nicht. Heute geht es nur um den Wunschzettel, den Trump zur Reform abgeben wird. Heute erfahren wir, wie er sich die Steuerreform vorstellt.

Parallelen zur Frankreich-Wahl

Die möglichen Aussagen von Trump erinnern ein wenig an den vergangenen Sonntag:

Danach wurde gejubelt und die Aktienkurse wurden nach oben getrieben – alles, obwohl noch keine tatsächlichen Fakten auf dem Tisch liegen.

Marie Le Pen kann noch immer gewinnen. Sie hat inzwischen bereits bekanntgegeben, dass Sie als „neutrale“ Politikerin für Frankreich aufläuft und zumindest nicht offiziell für die Front National.

Das könnte ein paar fehlende Stimmen einbringen.

Bei der heutigen Bekanntgabe von Trump wird es ähnlich sein: Der Markt wird auf seine Aussagen reagieren. Doch diese sind noch lange nicht Realität!

Das haben wir bei seiner Gesundheitsreform bereits erlebt; diese verlief auch im Sand.

Entscheidend wird sein, was letztlich per Gesetz durchgewunken wird und nicht, was Trump sich vorstellt.

Wir werden also erneut eine Situation haben, in der Theorie gegen Realität gehandelt wird. Das Echo der Börse kommt bestimmt…

Wie viel Geld kann ich mit Optionen verdienen?

Diese Frage stellen sich bestimmt viele Anleger, die sich Optionen als mögliches Investment vorstellen können. Doch vieles klemmt an dieser Frage – abgesehen davon, dass sie viel zu allgemein ist.

Wenn Sie ernsthaft vorhaben Optionen zu handeln, stellen Sie sich besser die folgenden Fragen – diese erzeugen auch die richtige Einstellung bei Ihnen:

  • Wie lange muss ich den Optionen-Handel studieren, bevor ich erwarten kann damit Geld zu verdienen?
  • Haben viele neue Trader sofort Erfolg oder geben viele schnell auf?
  • Wie viel Investment-Kapital benötige ich, um ein Konto bei einem Optionen-Broker zu eröffnen?
  • Soll ich lernen, wie ich Optionen handeln kann oder soll ich jemand dafür bezahlen, der mir Tipps gibt?

Der Optionen-Handel ist ein weites Feld. – Spielen Sie Poker? Auch dort sind die Grundregeln relativ leicht zu verstehen.

Sie werden auch Optionen kaufen können – das ist technisch bei den meisten Broker durchaus überschaubar.

Doch genauso wie viele Pokerspieler im Amateur-Bereich kaum erklären können, warum sie sich für eine Aktion entschieden haben, fällt es Anfängern beim Optionen-Handel schwer einen Kauf zu begründen.

Pokern können auch viele Spieler – nur die wenigsten gewinnen langfristig. An der Börse und speziell bei den Optionen ist dies ähnlich.

Bevor Sie also zu den Spielern zählen wollen, die einfach nur blind zocken, investieren Sie in Ihre Bildung oder in jemanden, der sich damit nachweislich auskennt!

Beim Pokern gilt die Regel, dass nur ein Spieler pro Hand erlaubt ist – es darf Ihnen also niemand bei einer Entscheidung helfen. Dies gilt zum Glück an der Börse nicht. Nutzen Sie das schamlos aus!

26. April 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt